Er sagt, sie sagt: Pasta

Sie würde am liebsten jeden Tag im Nudelhimmel schweben und er verzieht das Gesicht, sobald er "Pasta" hört. Nudeln sind anscheinend nicht jederMANNs Sache ...

Er sagt, sie sagt: Pasta
7
Kommentare
Bettina Müller

Frauen lieben's süß und Männer brauchen's deftig? Vegetarisch ist nur was für Mädchen und Jungs stehen immer auf blutige Steaks? Wir glauben nicht an jedes Klischee, dazu kennen wir viel zu viele weibliche Herzhaft-Typen und männliche Dessert-Liebhaber. Aber trotzdem begegnen uns immer wieder Zutaten, Gerichte oder Zubereitungsarten, die SIE liebt und ER hasst oder eben andersherum. Und denen wollen wir nachgehen, auf den Zahn fühlen, sie widerlegen oder einfach nur diskutieren. Mit Euch! Herzlich Willkommen also, liebe Küchengötter, zu unserer Kolumne "Er sagt, sie sagt". Heute mit einem Gericht, das ich täglich essen könnte, mein Mann des Hauses aber für überbewertet hält: Pasta.

 

Ich liebe Pasta. Fragt mich mein Mann des Hauses, was ich abends esse möchte, ist meine spontane Antwort immer: Nudeln. Am liebsten mit cremigen Saucen oder gerade im Sommer mit selbst gemachtem Pesto. Pasta geht einfach immer! Ich erinnere mich noch gut an die Anfänge meiner Nudelbesessenheit – oder sollte ich sie schon als Sucht bezeichnen? – zurück: Nachdem ich im Kindesalter brav meinen Teller Nudeln mit Tomatensauce aufgegessen hatte, durfte ich als zweite Portion oft Nudeln mit Zucker futtern. Schon damals waren diese zwei Portionen kein Problem für mich, ich schwebte im Nudelhimmel. Und heute könnte mein Wochenspeiseplan so aussehen: Montags Spaghetti, dienstags Tagliatelle, mittwochs Penne, donnerstags Fettuccine, freitags vielleicht mal eine Lasagne, ... Wenn, ja wenn da nicht noch der Mann des Hauses ein Wörtchen mitzureden hätte.

 

Er duldet Pasta. Frage ich meinen Mann des Hauses, was er abends essen will, lautet seine spontane Antwort immer: Fleisch. Nur mit Hilfe meines inzwischen perfektionierten Dackelblicks schaffe ich es vielleicht einmal pro Woche, ihn doch zu einem Teller Nudeln zu bewegen (keine Angst, das heißt nicht, dass es die restlichen sechs Tage tatsächlich Fleisch gibt). Nudeln sind in seinen Augen einfach überbewertet. Die traurige Wahrheit: Würde es auf diese Welt keine Nudeln geben, würde er sie nicht vermissen. Pasta ist einen seinen Augen einfach langweilig. Ihm scheint die Action auf dem Teller zu fehlen. Erst ein Stück Fleisch, das noch geschnitten werden muss, bietet ihm beim Essen den wahren Unterhaltungswert. Und als wäre dieses Urteil nicht schon genug für meine geplagte Nudelseele, verleiht er Pasta auch gerne mal den finalen Todesstoß: „Nudeln machen dick“. Dann hilft nur noch, den Dackelblick in einen vorwurfsvollen „Was willst du mir damit sagen“-Blick zu ändern. Und mit etwas Glück, landen dank seines schlechten Gewissens doch noch Nudeln auf meinem Teller ...

 

Liebe Küchengötter, was denkt Ihr? Ist das ein klassisches Männer-Frauen-Ding? Frauen könnten sich in Pasta reinlegen und Männer stöhnen über Langeweile auf dem Teller? Wir sind gespannt - auf Euren Geschmack!

 

 

Und für alle, die genau wie ich süchtig nach Nudeln auf dem Teller sind, gibt's hier noch das Rezept für die Pasta des Blog-Bildes: Pasta mit Tomaten-Sahne-Lachs

 

 

Noch mehr "Er sagt, sie sagt":

 

Er sagt, sie sagt: Spareribs

Er sagt, sie sagt: Risotto

Er sagt, sie sagt: Frischkäse

 

Anzeige
Anzeige
lundi
Wieso langweilig?

Nudeln sind so neutral, dass sie zu allem passen?! Eigentlich sind sie doch nur Beiwerk und Hauptakteur ist doch meist die Soße, der Gulasch, der Fisch oder was es sonst dazu gibt.

 

Also ich kenne persönlich wirklich niemanden, aber auch gar keinen, der Nudeln an sich nicht mag. Nudeln gehn immer und sind oft die "Notlösung", wenn nichts anderes da ist, gut für "Kaufaule", perfekt für Camping und Trekking... Die gehören immer und überall zur Grundausstattung. Selbstgemacht ist OK, getrocknet aus der Tüte ist auch OK - dann aber rein aus Hartweizengries und ohne Ei. Bei den Soßen und weiteren Zutaten scheiden sich natürlich die Geister. Mein Mann könnte täglich Nudeln essen. Genau wie Reis, den ich weniger mag (obwohl eine Frau!). Ein Stück Fleisch dazu ist für ihn perfekt, aber nicht zwingend notwendig. Ich selbst bevorzuge stets Kartoffeln, ja ich liebe Kartoffeln, besonders in ihrer reinsten Form. Bis auf Nudelsalat kann ich mich mit Pasta inzwischen gut anfreunden. Mit frischen Tomaten und Fisch wie im vorgeschlagenen Rezept, gerne.

Rinquinquin
Wie in Italien

wäre es mir am liebsten: täglich nach einem Tellerchen Antipasti die Pasta. Wobei ich dann schon fast auf den danach folgenden Fisch-/Fleisch-Gang mit dem Gemüse verzichten könnte.

 

Wir lieben Nudeln in allen warmen Variationen und der Spielraum ist unendlich. Kalte Versionen mag ich nicht gerne und süsse auch nicht. Nein, auch für meinen Mann muss auch nicht unbedingt ein Stück Fleisch dabei sein.

Spaghetti mit Tomatensauce und viel Käse könnte ich sehr oft essen - genau die mochte mein Mann lange Zeit nicht, bis sich herauskristallisierte, dass das mit der spritzenden Sauce zusammenhing. Jetzt spritzt nichts mehr, weil ich die Nudeln in der letzten Minute in der Sauce fertigkoche. 

Kochmamsell
"Ich mag' keine Nudeln, aber Spaghetti" ...

... und die in allen möglichen Varianten. Göga liebt auch andere Teigwaren, z. B. Tagliatelli oder Rigatoni. Von Nudelsalaten halten wir beide nix.Ich bin mit Kartoffeln und Göga mit Knödeln groß geworden, deshalb gibt es das öfter. Aber einmal pro Woche müssen es Spaghett sein, da hat auch der Herr des Hauses nichts einzuwenden.

Toskanafan
Wie in Italien,,,

Ganz wie @Rinquinquin, schreibt, wir könnten auch alle Tage Pasta essen. Was gibt es schöneres als Pasta in allen Varianten, mit immer köstlichen Saucen. Selbst wenn mal Tage mit Kartoffeln dabei sind,  fehlt einfach ein Pastagericht. Pasta ,egal mit welcher Nudelsorte auch immer, die Zutaten machen es. Und ganz besonders, die verschiedenen Gemüse, jedes Gemüse hat einen anderen Geschmack, damit lässt  sich Pasta immer anders variieren. Auch der Herr des Hauses liebt es ganz besonders, wenn auch ohne Fleisch.Der Hit sind selbsgemachte Ravioli.

Aphrodite
Jeden Tag Nudeln...

könnte ich mir auch nicht vorstellen. Und wenn es einmal in der Woche keine Nudeln gibt, vermisse ich sie auch nicht. Ansonsten: Was man mit ein bisschen Zeit an Nudelsaucen und Ragu kochen kann, ist phantastisch. Die Nudeln dazu sind dann schnell gekocht. In meinem Bekanntenkreis und Famiie gibt es aber auch keine reinrassigen Fleischesser. Ooh, den würde ich schon ins Gewissen reden wegen der Umweltbilanz: Was so ein Rindvieh oder Schwein während ihres kurzen Lebens alles vertilgen, um ein Kilo Fleisch zu produzieren. Und wieviel Pasta man alternativ daraus machen könnte. Leute, esst mehr Pasta :)

Toskanafan
Stimmt eigentlich,,,

@Aphrodite, stimmt was Du schreibst, die Umweltbilanz: . So habe ich das noch gar nicht gesehen.  Aus Gemüse und etwas,- oder ohne Fleisch lasen sich herrliche Pastagerichte zaubern. Doch auch das Gemüse braucht Pflege/Dünger/Wasser, und muss zum richtigen Zeitpunkt geerntet werden.

Auch Mann steht auf Pasta ...

Ich ertappe mich durchaus sehr oft dabei, dass ich geistig bereits am Tisch mit meiner Frau und leckerer Pasta sitze Ich stehe echt auf Pasta und könnte, wenn es nach mir ginge, jeden Tag Pasta essen. Ich muss mich immer wieder zusammenreissen, mich auch mit anderen Ideen für das gemeinsame Essen zu beschäftigen.Ich kann die Küchengöttin also gut verstehen Gruß,Jens

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login