Er sagt, sie sagt: Pilze

Sie liebt sie und er würde es nicht mal merken, wenn es sie auf einmal nicht mehr geben würde. Pilze sind anscheinend nicht jederMANNs Sache ...

Er sagt, sie sagt: Pilze
6
Kommentare
Bettina Müller

Frauen lieben's süß und Männer brauchen's deftig? Vegetarisch ist nur was für Mädchen und Jungs stehen immer auf blutige Steaks? Wir glauben nicht an jedes Klischee, dazu kennen wir viel zu viele weibliche Herzhaft-Typen und männliche Dessert-Liebhaber. Aber trotzdem begegnen uns immer wieder Zutaten, Gerichte oder Zubereitungsarten, die SIE liebt und ER hasst oder eben andersherum. Und denen wollen wir nachgehen, auf den Zahn fühlen, sie widerlegen oder einfach nur diskutieren. Mit Euch! Herzlich Willkommen also, liebe Küchengötter, zu unserer Kolumne "Er sagt, sie sagt". Heute mit einer Zutat, die ich gerne auf meinem Teller sehe, mein Mann des Hauses aber nicht vermissen würde, wenn sie nicht da wären: Pilze. 

 

Ich liebe Pilze. Champignons, Pfifferlinge, Steinpilze, Morcheln, Trüffel – ich könnte die Liste noch ein ganzes Stück verlängern – Pilze sind gern gesehene Gäste auf meinem Teller. Das war nicht immer so: Als Kind beschränkte sich meine Pilzleidenschaft eher auf das Sammeln von ihnen. Dafür zog ich auch schon mal gerne morgens um 5 meine Gummistiefel an, um mit meinen Vater in den Wald zu ziehen. Essen durften sie damals aber die anderen, sie waren wir immer zu schleimig. Doch heute liebe ich Pilze in den verschiedensten Variationen: gebratenem auf dem Salat, Rahmpilze zu Semmelknödeln, als Pilz-Risotto, in der Pasta-Sauce, ... Pilze gehen (fast) immer.

 

Er duldet Pilze. Wenn ich meinen Mann des Hauses frage, was er heute essen möchte, würde ich „Pilze“ wahrscheinlich auch mitten in der Saison nicht als Antwort bekommen. Im Restaurant ein Pilzgericht bestellen? Werde ich wohl nie erleben. Landen sie aber ungefragt in unserem Einkaufswagen und bei uns auf dem Tisch, akzeptiert er sie ohne Murren. Ich muss ihn also quasi „zu seinem Pilz-Glück zwingen“. Und so werden Pilze auch weiter kommentarlos in unserem Einkaufswagen landen ...

 

Liebe Küchengötter, was denkt Ihr? Ist das ein klassisches Männer-Frauen-Ding? Frauen lieben Pilze und Männer würden sie nicht vermissen, wenn sie nie auf den Teller kämen? Wir sind gespannt - auf Euren Geschmack!

 

Appetit bekommen? Hier geht's zum Rezept vom Bild oben: Schwammerltopf mit Peterl

 

Noch mehr "Er sagt, sie sagt":

 

Er sagt, sie sagt: Spareribs

Er sagt, sie sagt: Risotto

Er sagt, sie sagt: Frischkäse

Er sagt, sie sagt: Pasta

Er sagt, sie sagt: Kapern 

Er sagt, sie sagt: Tiramisu

Er sagt, sie sagt ... Ihr seid dran!

Er sagt, sie sagt: herzhaftes Obst

Er sagt, sie sagt: Salami-Pizza

Er sagt, sie sagt: Avocado

Er sagt, sie sagt: Currywurst

Er sagt, sie sat: Rhabarber

Er sagt, sie sagt: Knoblauch

Er sagt, sie sagt: Tomaten

Er sagt, sie sagt: Auberginen

Anzeige
Anzeige
Aphrodite
Ich sag' Pilze.

Dann brauche ich kein Fleisch. Auch so vielseitig zuzubereiten. Meine Tochter mag' keine Pilze. Eine kleine Portion kaufe ich deshalb nur für mich. Trüffelöl mag ich auch sehr gerne. Bei mir könnte so ziemlich alles nach Pilzen schmecken.

Hm! Genau das richtige zu dieser Jahreszeit!

Hatte letzte Woche schon mal Steinpilze! Aber diese Woche muss es undbedingt noch mal Pfifferlinge sein! Dieses Rezept muss ich dabei glaube ich ausprobieren!

 

Sieht fantastisch aus

Gaston
Ich sag* keine Pilze

Eine Pilzvergiftung reicht mir fürs Leben. Nein, die Pilze waren nicht giftig, auch nicht selbstgesucht, sie waren aus einem Restaurant und schlichtweg verdorben. Wenn ich gefüllte Pilze für meine Frau und ihre Damenrunde mache, muss ich immer blind würzen. Trüffelöl finde ich gut, über einen schönen, alten Manchego Käse gegossen....

Kochmamsell
Wir sagen Pilze

Wir lieben beide Pilze und könnten sie jeden Tag essen. Mit Trüffelöl habe ich sie allerdings noch nicht probiert.

Toskanafan
Pilze in allen Variationen,,,,,
Er sagt, sie sagt: Pilze  

wir lieben sie beide, gehen auch jeden Herbst selbst sammeln. Das macht Spaß im feinen Spessart, anschließend im Spessarthäuschen, "Bayrische Schanz" , einen selbst gebackenen Apfelkuchen vom Blech, mit einem Kaffee und eine gute Brotzeit genießen. Z. B. frische Leber-, und Blutwurst mit Sauerkraut und herzhaftem Bauernbrot. Und, und, und, Und damit es gut ist, lassen wir sie, obwohl wir meinen, sie zu kennen, von einem erfahrenen Pilzesammler noch mal durchsehen. Die  "Bayrische Schanz" , war früher ein Ort, für Schmuggler, da sie auf der Grenze ist. Die Wirte/"Bayrische Schanz" , kennen natürlich auch die Pilze, und sehen unseren Fund gerne mal durch.Außer der Pilzzeit sind hier immer frische Champignons im Kühlschrank, Pfifferlinfe usw, im TK. @Gaston, schade das tut mir leid, da hatte es Dich wohl böse erwischt, wie kann man nur so einen Sch,,,,, machen. Also, nä. mal mehr acht geben auf das Restaurant.

Toskanafan
Noch ein Foto,,,
Er sagt, sie sagt: Pilze  

Pilze,,,,

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login