Er sagt, sie sagt: Rhabarber

Für sie könnte seine Saison min. dreimal so lang sein und er rennt weg, sobald er auf seinem Teller landen soll. Rhabarber ist anscheinend nicht jederMANNs Sache ...

Er sagt, sie sagt: Rhabarber
5
Kommentare
Bettina Müller

Frauen lieben's süß und Männer brauchen's deftig? Vegetarisch ist nur was für Mädchen und Jungs stehen immer auf blutige Steaks? Wir glauben nicht an jedes Klischee, dazu kennen wir viel zu viele weibliche Herzhaft-Typen und männliche Dessert-Liebhaber. Aber trotzdem begegnen uns immer wieder Zutaten, Gerichte oder Zubereitungsarten, die SIE liebt und ER hasst oder eben andersherum. Und denen wollen wir nachgehen, auf den Zahn fühlen, sie widerlegen oder einfach nur diskutieren. Mit Euch! Herzlich Willkommen also, liebe Küchengötter, zu unserer Kolumne "Er sagt, sie sagt". Heute mit einem Gemüse, in das ich mich reinlegen könnte, mein Mann des Hauses aber nicht mal im Traum essen würde: Rhabarber.

 

Ich liebe Rhabarber. Schon als kleines Kind hätte ich mich in das Rhabarberkompott meiner Großmutter reinlegen können. Und bei meinem Rhabarber-Kuchen mit Vanillepudding und Baiser muss ich mich jedes Mal arg zusammenreißen, nicht den halben Kuchen alleine zu essen. Und Rhabarbersaftschorle – hach, von der krieg ich einfach auch nicht genug. Und das wohlbemerkt, obwohl ich sonst überhaupt kein Fan irgendwelcher Schorlen bin. Rhabarber scheint mich fest um Griff zu haben.

 

 

Und er, er macht einen weiten Bogen um Rhabarber. Schon allein der Gedanke an die Konsistenz der rosafarbenen Stangen kann bei ihm eine Gänsehaut auslösen. Und der Geschmack scheint bei ihm auch eher seinen Fluchtinstinkt auszulösen. Mit meinem Rhabarberkuchen kann ich ihn jagen. Und Rhabarbersaftschorle? Nein, auch an die kann er nicht ran. Selbst ohne Konsistenzproblem, hat sie nichts in seinem Glas zu suchen. Ist ja ganz logisch: „Auf keinen Fall. Die Schorle schmeckt ja nach Rhabarber. Außerdem Rhabarber ist Rosa und was für Mädchen“, lautet seine Antwort auf die Frage, ob er nicht mal eine Rhabarbersaftschorle probieren will.

 

Liebe Küchengötter, was denkt Ihr? Ist das ein klassisches Männer-Frauen-Ding? Frauen sind verrückt nach Rhabarber und Männer nehmen vor ihm Reißaus? Wir sind gespannt - auf Euren Geschmack!

 

 

Für alle, die zu den Rhabarber-Fans gehören: Hier entlang zu den besten Rharbarber-Rezepten und Tipps und Tricks

 

 

Noch mehr "Er sagt, sie sagt":

 

Er sagt, sie sagt: Spareribs

Er sagt, sie sagt: Risotto

Er sagt, sie sagt: Frischkäse

Er sagt, sie sagt: Pasta

Er sagt, sie sagt: Kapern 

Er sagt, sie sagt: Tiramisu

Er sagt, sie sagt ... Ihr seid dran!

Er sagt, sie sagt: herzhaftes Obst

Er sagt, sie sagt: Salami-Pizza

Er sagt, sie sagt: Avocado

Er sagt, sie sagt: Currywurst

Anzeige
Anzeige
Kochmamsell
Köstlich

Der Spruch deines Mannes bezüglich der Farbe könnte auch von meinem Mann stammen, er hat grad herzlich darüber gelacht.Ich liebe Spargel in jeder Fassung und kann mich erinnern, als Kind schon in die frisch geernteten Stangen reingebissen zu haben.Männe liegt ihn wegen der Säure nicht so sehr, aber den Rhabarber-Baiser-Kuchen lässt er auch nicht links liegen, ebenso wie ein gut gesüßtes Kompott.

Viola Booth
Mädchen-Kram

Haha ... über die Sache mit dem rosanen Mädchen-Getränk hab ich auch schon einmal nachgedacht. Sehr lustig, dass Dein Mann des Hauses sie jetzt bestätigt hat ;-) Ich muss allerdings zugeben, dass ich selbst unter einem Rhabarber-Trauma leide. (PS: Alleine schon das Wort zu schreiben, löst bei mir Probleme aus ;-)) Ich habe bei einer Freundin mal einen ganz schrecklichen Rhabarber-Kuchen gegessen und die roten Stangen danach nie wieder angefasst. Aber vielleicht gebe ich ihm dieses Jahr doch noch mal eine Chance. Sollte das ein klassisches Männer-Frauen-Ding sein, will ich ja schließlich auf der Mädels-Seite stehen :-)

nika
Herrlich

aber auch bei uns stimmt die Aussage. Ich mag Rhabarber in allen Variationen und habe gestern ein Griesbrei-Dessert mit frischem Rhabarber-Saft genossen.

JulietteG
Ich finde diese Blog-Reihe....

klasse! Die Beiträge brachten mich bisher immer zum Schmunzeln. 

 

Allerdings bereitet mir der Wunsch von Viola, der auch meiner ist, auf der Mädels-Seite zu stehen, zunehmend Kopfzerbrechen. Nachdem ich erst gut dabei war, denn nach den Kapern stand es 4:1 für die Mädels-Seite (bei den Spareribs war ich eigentlich neutral, da ich aber kein Problem damit habe, mit den Fingern esse und zu Hause auch mal gerne am Knochen nage, schrieb ich den Punkt der Männer-Seite zu), geht es seitdem rapide bergab. Mittlerweile steht es 4:6, wobei ich den Rhabarber noch nicht eingerechnet habe, da ich auch hier neutral bin. Bei süßen Varianten bin ich ja sowieso raus... Dieses Dienstagskochrezept hat mir sehr lecker geschmeckt, eine Rhabarbersaftschorle würde ich mir dennoch nicht bestellen.

 

P.S. Das Wort Rhabarber löst bei mir ebenfalls Probleme aus, allerdings eher orthografische und ich hoffe jetzt, dass ich richtig abgeschrieben habe! :)

Bettina Müller
Danke

Wie schön, dass Euch unsere kleinen essenstechnischen Verständigungsprobleme zum Schmunzeln bringen. 

 

@Juliette: Du zählst mit? Das ist ja wirklich spannend. :-)

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login