Essen auf Kuba – ein Reisebericht

Carne, Pollo oder Vegetariano, das ist hier die Frage! Kubanisches Essen erfüllt nicht unbedingt alle Wünsche, schmeckt aber super und ist ausnahmsweise mal Nebensache!

 Essen auf Kuba – ein Reisebericht
0
Kommentare
Annika Mader

Liebe Küchengötter, ich hatte das große Glück, im November gemeinsam mit zwei Freundinnen 15 wunderschöne und sehr ereignisreiche Tage in Kuba zu verbringen. Mit voll gepackten Trekking-Rucksäcken, müden Gesichtern und ganz viel Hunger auf Neues sind wir am Münchner Flughafen gestartet. Zurück gekommen sind wir mit ganz vielen Geschichten, Erinnerungen, tollen Fotos und den Herzen randvoll mit KUBA.

 

Ich sage Euch, liebe Küchengötter, die lange Reise lohnt sich und für jedes kleine Stückchen, das Ihr von Euch mitbringt, werdet Ihr 100fach belohnt. Die Kubaner sind so gastfreundlich, hilfsbereit und kämpferisch, das Land trotz aller Wirrungen und Schwierigkeiten so bunt, so laut, so wunderschön, dass man schon nach wenigen Stunden vollkommen in seinen Bann gezogen wird.

 

Die rosarote Brille setzt man zwar ebenso schnell ab – denn vor den negativen Auswirkungen des jahrelangen Einparteiensystems, Korruption und Armut kann man keinesfalls die Augen verschließen – aber diese Zeitreise, die man erleben darf, wenn man durch Kuba reist, die ist unvergesslich. Hier und heute werde ich Euch vom Essen auf Kuba erzählen. Den politischen Diskurs verlegen wir lieber auf einen anderen Tag.

 

Die kreolische Küche überrascht diejenigen, die sie bereits kennen, nicht sehr. Auf ein Feuerwerk der Aromen, jede Saison neue Kreationen oder Food-Novitäten wartet man vergeblich, aber was soll ich sagen: Ich liebe die kreolische Küche. Jeden Tag hat uns Kuba mit frischem Fisch, Garnelen, zart angebratenem Fleisch, Hühnchen in jeder Variation und Reis verwöhnt. Apropos Reis: Besonders lecker finde ich den schwarzen Reis mit Bohnen, die Kubaner nennen ihn ″Moros y christianos″.

 

Sehr wichtig ist auch die kubanische Unterscheidung zwischen ″Carne - Fleisch″, ″Pollo - Hühnchen″ (ja genau, das zählt hier nicht zur Kategorie Fleisch!) und ″Vegetariano - Vegetarisch″. Das typische und sehr beliebte Omelett, gebackene Bananen und frische Früchte im Übermaß sollen hier auch nicht unerwähnt bleiben. Um mit einem Fazit abzuschließen: Das Essen ist gesund, frisch und lecker. Eine doch recht wichtige Rolle spielen außerdem die Getränke, vorzugsweise jene mit Rum. Ohne Mojito, Cuba Libre und Piña Colada vergeht hier kein Abend. Und das ist auch gut so!

 

Zu erzählen habe ich natürlich noch so viel mehr. Und beantworte gerne alle Fragen. Hinfahren werde ich mit sehr großer Wahrscheinlichkeit auch wieder und freue mich schon jetzt darauf – auch auf das Essen! Danke Kuba, für diese wundervolle Zeit.

 Essen auf Kuba – ein Reisebericht
 Essen auf Kuba – ein Reisebericht
 Essen auf Kuba – ein Reisebericht
 Essen auf Kuba – ein Reisebericht
 Essen auf Kuba – ein Reisebericht
Anzeige
Anzeige
Hier könnte dein Kommentar stehen ...
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login