Flammkuchen mit roten Zwiebeln zum Wochenkochen

Manchmal muss es einfach der schnelle Genuss sein. Hervorragend dafür geeignet: das Flammkuchen-Rezept mit roten Zwiebeln – sooooo lecker und soooo fix zubereitet.

Flammkuchen mit roten Zwiebeln zum Wochenkochen
7
Kommentare
Annika Mader

Liebe Wochenkocher, liebe Flammkuchen-Fans und nicht zuletzt liebe Ziegenkäse-Liebhaber. Diese Woche könnt Ihr Euch alle freuen, denn dieses Rezept macht (fast) alle glücklich.

 

 

Flammkuchen mit roten Zwiebeln

 

Zubereitet ist er ruck, zuck. Eine gute Wahl also für alle, bei denen es in der Küche auch mal schnell gehen muss, die aber dennoch auf das Prädikat ″LECKER-SCHMECKER″ nicht verzichten möchten. Der Belag besteht ganz wunderbar aus roten Zwiebeln, Ziegenkäse, Preiselbeeren und Thymian und sieht obendrein dank rosa Pfefferbeeren und der rosa Schmand-Preiselbeeren-Creme äußerst hübsch aus.

 

Selbstverständlich bin ich keinem böse, wenn er diesem vegetarischen Rezept noch ein wenig Fleisch hinzufügt oder eine der anderen Zutaten variiert.

 

Wer ist dabei, wer kocht und genießt mit mir?

 

Zu den Kommentaren

 

136 Wochenkochen und die Rezepte dazu:

 

 

Alle Rezepte im Überblick und mit Bild findet Ihr übrigens auch in Bettinas Wochenkochen-Kochbuch, Maikes Wochenkochen-Kochbuch und Annikas Wochenkochen-Kochbuch

Wie das Wochenkochen ausging? Schon bald mehr an dieser Stelle ...

 

Zum Rezeptvorschlag

 

 

Anzeige
Anzeige
lundi
Flammkuchenteig

Als eingewanderter Norweger muss ich das nicht wissen. Was ist ein Flammkuchenteig? Mürbeteig? Hefe? Oder??? Ein spannender Teil des Rezeptes fehlt. Kühlregal ist keine Option. Ich hatte neulich den hier, der war prima. Mir schweben Birnen vor, die reifen gerade im Garten, die schmecken lieblich. Preiselbeeren mag ich natürlich auch, herb und farbenfroh. Das kann was werden. Veggi ist in Ordnung.

Rinquinquin
für eingewanderte Norweger ;-))

Flammkuchenteig ist Brotteig. Früher wurde einmal in der Woche Brot gebacken und vorher kam der Flammkuchen in den Ofen, das diente zur Kontrolle der Hitze im Ofen. Die glühenden Kohlen wurden beiseite geschoben und der Flammkuchen kam rein. Die von den Kohlen überschwappenden Flammen gaben der Sache den Namen Flammekueche (tarte flammée oder tarte flambée). Flammekueche gab es nur für das Personal des Bauernhofs. Er kam auf einem Schaufelbrettchen auf den Tisch, wurde geschnitten, mit den Fingern genommen, gefaltet oder gerollt und verspeist. Eine Tarte kam nach der anderen und während alles verspeist wurde, machte ein grosses Glas Eau de vie d'Alsace, der berühmte "Schnaps'' die Runde. Heutzutage ist es eher ein Vin d'Alsace, weiss oder rosé oder ein Bier.

Aphrodite
Ich falte...

meinen Flammkuchen. Den Flammkuchenteig  werde ich wohl fertig kaufen. Und dann war ich auch letztens wieder auf dem Urban-Fest in Durbach. Da gab es Flammkuchen am laufenden Band: Der Teig war eingefroren, weil er sich dann besser verarbeiten lässt. Vielleicht macht das den Unterschied. Und dazu einen Rosé.

lundi
Herzlichen Dank

für die wunderbare Erklärung. So habe ich am Sonntag von meinem Brotteig etwas abgenommen, Schmant, Zwiebeln, Birnen, Preiselbeeren und Pfeffer darauf verteilt und ein Probestück in den Ofen geschoben, als wäre das selbstverständlich und müsste immer so sein. Die waren gut! Außerdem habe ich Saiblinge geräuchert. Ein Bier und einen Kurzen gab es ganz stilecht zum Sonntag auch dazu. Alles sehr harmonisch bei schönstem Herbstwetter im Garten. In der Feier-Laune hab ich glatt das Foto vergessen.

Annika Mader
Ja, genau :)
Flammkuchen mit roten Zwiebeln zum Wochenkochen  

Liebe Rinquinquin und liebe Aphrodite, danke für die "sach(-brot-)dienlichen" Hinweise bezüglich des Teigs. Und liebe lundi, ich gebe Dir natürlich Recht, das Beste und Leckerste ist es, wenn man den Teig auch selbst macht. Wenn aber wirklich einmal die Zeit fehlt, kann auch ein Fertigteig ausnahmsweise zum Glück verhelfen ;-) So streng bin ich da nicht immer ...

 

Ich habe übrigens in diesem Fall einfach einen fertigen Pizzateig genommen, da der Fertig-Flammkuchenteig wohl schon ausverkauft war. Insgesamt bin ich von diesem Flammkuchen rundum begeistert: der Geschmack top, die Farbe super-rosa-wunderbar und die Zubereitung sehr schnell und einfach. Perfekt für ein leckeres Mahl nach einem langen Arbeitstag oder wenn mal spontan Gäste kommen ...

 

Soooooo lecker. Und vielen Dank Euch fürs Mitmachen, freue mich dass es Euch auch schmeckt. :) Wer wochenkocht noch mit uns?

Bettina Müller
Super!
Flammkuchen mit roten Zwiebeln zum Wochenkochen  

Liebe Annika,

 

ich schulde Dir noch mein Feedback zum Flammkuchen. Den gab's bei uns nämlich schon am Samstag und wir waren sehr begeistert! Da wir nicht viel Zeit hatten, kam mir die Variante mit dem Flammkuchen-Teig aus dem Kühlregal gerade recht und auch der Rest ist ja ein Kinderspiel. Und geschmacklich: Köstlich! Danke für diese tolle Idee. :-)

Annika Mader
Gerne, gerne, gerne

Liebe Bettina,

 

gern :) Freue mich doch immer, wenn es Euch schmeckt :) Vielen Dank fürs Mitkochen. Bei mir steht er auch auf "Wiederholung"!!

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login