Frisch eingetütet: heiße Maroni

Lust auf frisch geröstete Maronen? Mit diesem Rezept gibt’s das gesunde Fast Food für die kalte Jahreszeit jetzt auch zu Hause.

Frisch eingetütet: heiße Maroni
1
Kommentare
küchengötter Redaktion

Wer zurzeit durch die Münchner Innenstadt läuft sieht sie schon wieder an so manch einer Straßeneckecke: Maroni-Stände. In den nächsten Wochen werden es für gewöhnlich noch mehr und so manch ein Münchner, Zuagroaster oder Tourist kann sich während Stadtbesichtigung oder Shoppingtour mit den heißen Esskastanien auf die Schnelle stärken.

Doch was macht man, wenn man nicht das Glück hat, einen Maroni-Stand in der Innenstadt zu haben (in Wien sind die Stände aus dem Stadtbild in der kalten Jahreszeit übrigens auch nicht wegzudenken)? Wir wären natürlich nicht die Küchengötter, wenn wir kein passendes Rezept parat hätten. Mit unseren Maroni wie vom Jahrmarkt kann sich dieses Jahr wirklich jeder auf frisch geröstete, dampfende Maronen freuen.

Und, liebe Küchengötter, wie sieht es aus: Kommen Euch heiße Maroni in die Tüte?

Anzeige
Anzeige
crazycook
Zum neuen Wein

Hätte ich gerne zum neuen Wein gehabt, aber der Preis für die Maroni war einfach zu hoch. Ich weiche die Maroni erst ein bevor ich sie in den Backofen gebe, dann lassen sie sich einfacher schälen.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login