Fünf für ... ″Ohne Zucker″

Was Süßes, was Leckeres, was Herzhaftes und etwas mit ganz viel Geschmack. Und vor allem: alles ohne Zucker! Hier sind meine fünf liebsten ″Zuckerfrei Rezepte″.

Fünf für ... ″Ohne Zucker″
5
Kommentare
Annika Mader

Ohne Zucker, dafür mit ganz viel Aroma, Vitaminen, Liebe und Raffinesse. Leckeres Essen hat schon lange nichts mehr mit Zucker zu tun (oder war das vielleicht nie so?) und Genuss schon gar nicht. Ganz im Gegenteil, die negativen Folgen unseres viel zu hohen Zuckerkonsums sind leider alles andere als herzallerliebst-süß und genau deshalb habe ich mich auch für mein ″4 Wochen Zuckerfrei-Experiment″ entschieden. Fazit nach der ersten Woche: Auf Süßigkeiten zu verzichten, ist gar nicht sooooo schwer wie ich dachte. Bislang hatte ich nur eine Heißhungerattacke!

 

Deutlich komplizierter wird es schon, wenn man ganz normal im Supermarkt einkaufen oder gar essen gehen will. In so unglaublich vielen Lebensmitteln ist Zucker enthalten! Häufig völlig unnötig. Selberkochen ist die beste Lösung und tolle Rezepte ohne Zucker, oder solche, bei denen der Zucker problemlos durch Honig & Co. ersetzt werden kann, haben wir Küchengötter wirklich zuhauf. Ich wünsche Euch viel Vergnügen und Guten Appetit mit meinen Favourites!

 

Hier kommen sie, meine Fünf für ... ″Ohne Zucker″:

 

 

  • Bananen-Pfannkuchen: Ein bananen-süßer Hochgenuss, der mich von längst vergangenen Kindertagen und dieser unvergleichlichen Sorglosigkeit träumen lässt. Und wie viel Appetit wir damals hatten! Die 4 EL Zucker im Rezept ersetze ich ganz einfach durch ein wenig Honig, zum Karamellisieren des Ingwers wird das allemal reichen. 
  • Avocado-Schoko-Dessert: Zuckerfreies Must-have für alle Schleckermäuler wie mich! Das dunkle Kakaopulver sorgt gemeinsam mit Agavensirup und Avocado für so viel Aroma, dass ich rein gar nichts vermisse – schokoladig-wunderbar! 
  • Orangen-Lachs mit Cashewreis: So lecker, so leicht, so ″ohne Zucker″. Dieses kleine Highlight aus dem Ofen könnte ich jeden Tag essen und das Beste daran: Das Rezept enthält gar keinen Zucker und auch alle Zutaten sind rein natürlich und zuckerfrei – mein persönlicher Jackpot in diesen Wochen! 
  • Nudeln mit Rote Bete: Auch hier steht dem zuckerfreien Genuss fast nur ein Teelöffel im Weg! Diese kleine Menge Zucker ersetze ich ganz einfach durch ein wenig Honig oder auch ein kleines Stück reifer Banane. Die Süße ergänzt den Geschmack der roten Knolle perfekt, wer mag, kann aber auch ganz darauf verzichten. 
  • Steaks mit Süßkartoffeln: Hier gibt′s natürliche Süße for free und ich bin sehr begeistert! Süßkartoffeln zählen im Winter sowieso zu meinen Gemüse-Lieblingen und Zucker ist nicht drin in diesem tollen Rezept. Wer kommt zum Essen vorbei? 

 


Wen kann ich denn für eines meiner Zuckerfrei-Rezepte begeistern? Wer hat auch mal Lust auf weniger Zucker? Und gibt es schmackhafte, zuckerfreie Rezepte, die Ihr mir ans Herz legen wollt? 

 

Zu den Kommentaren 

 

Mehr aus der Fünf für...-Reihe von Maike, Bettina, Viola und Sebastian per Videobotschaft:

 

  • Fünf für...die Sommerparty Jede Menge hungrige Gäste im Garten? Mit Mini-Cheeseburgern, Avocado-Sandwiches und Panna Cotta in Gläschen kommen sicher auch nächstes Jahr alle gerne wieder!
  • Fünf für...die Kirsche Echt französisch als Clafoutis, verfeinert mit Ziegenkäse und hübsch verpackt in Blätterteig oder einfach als luftig leichtes Soufflé - meine liebsten Rezepte mit Kirsch.
  • Fünf für...ein Ei "Ein Ei für alle Fälle" oder "Ein Ei kommt selten allein" - Bald ist Ostern und dann heißt es: Manege frei für mein Hühnerei! Fünf Rezepte von im Glas bis aufs Brot.
  • Fünf für... die Mama Gugelhupf auf Pralinengröße geschrumpft, Cupcakes mit Perlen oder tütenweise rosa Trüffel - Zum Muttertag dürfen Geschenke etwas niedlicher, süßer und bunter daherkommen.
  • Fünf für...Zimt Ob orientalisch im Kaffee, als kulinarischer Clou in der Creme oder ganz klassisch im Plätzchenteig - meine fünf Lieblingsrezepte mit Zimt.
  • Fünf für...die Nuss Ob versteckt in einer Quiche, karamellisiert aus der Pfanne oder fein zermahlen mit Gemüse zubereitet - So lecker waren die übrig gebliebenen Weihnachtsnüsse noch nie.
  • Fünf für...Zuckerguss Zuckerguss macht die Welt ein Stückchen süßer, bunter, klebriger und vor allem einfach heiler - meine fünf Lieblingsrezepte mit Zuckerguss.
  • Fünf für...den Osterbrunch Eine Küchengöttin lädt zum Osterbrunch. Das Ziel: Mit Osterbrot, süßen Cupcakes, raffinierter Butter und ausgefallenem Nudelsalat mächtig beeindrucken.
  • Fünf für…William und Kate Während in England die Hochzeitsglocken für William und Kate läuten, sitzt mindestens eine Küchengöttin gerührt vorm Fernseher. Natürlich nicht ohne passende Rezepte.
  • Fünf für...den Biergarten Was treibt eine Küchengöttin eigentlich ununterbrochen im Biergarten? Natürlich Biergarten-Schmankerl genießen. Meine liebsten Rezepte…
  • Fünf für…Kürbis Vorhang auf für den Kürbis. Der kann nämlich viel mehr, als nur als gruselige Laterne sein Dasein zu fristen.
  • Fünf für...Kohl Keine Angst, liebe Küchengötter, wir bleiben dem Genuss treu und sind nicht etwa zur Politik übergewandert.
  • Fünf für…das Schwein Heute wird's schweinisch: Bei Sebastian dreht sich alles um das Schwein und was man daraus zubereiten kann.
  • Fünf für…Schokolade Schokoladensüchtige und Freunde der Nascherei aufgepasst: Bei Sebastian dreht sich alles um das süße Gold.
  • Fünf für…Best of Drehkatastrophen Klappe und Action: Blickt in unserer neuen Fünf für...-Episode hinter die Kulissen unserer Dreharbeiten. 
  • Fünf für...Rhabarber Nach Oma, aus der Folie, im Glas, mit Ente oder in der Marmelade - Rhabarber ist ein erfrischender Alleskönner. Hier meine Top 5 Rezepte für den grünroten Stängel.
  • Fünf für...danach Mango mit Baiser, Pizza mit frischen Beeren und gezuckertem Mozzarella oder Schokotörtchen mit flüssigem Kern - An Desserts komme ich nicht vorbei. Hier meine Top 5.
  • Fünf für...den Badesee Die Sonne scheint, der See ruft und was Leckeres muss mit. Meine fünf Lieblingsrezepte für den Tag am See - von frischen Tramezzini bis hin zu eisgekühlter Limonade.
  • Fünf für...die Zwetschge Ob auf einem frischen Stück Datschi, ganz klassisch als Mus oder serviert mit Mohneis - Zwetschgen sind im Hochsommer ein Muss, hier meine Top 5 Rezepte mit Zwetschgen.
  • Fünf für...die Nudel Nudeln gehen immer. Nur die Sauce, die darf gerne variieren - mal mit Tomate, mal mit Garnelen und manchmal einfach nur mit Öl. Hier meine fünf Lieblingssaucen für Pasta.
  • Fünf für...Halloween Eine Küchengöttin mit einem Halloween-Trauma und dem Plan, dieses Jahr einfach mal alles besser zu machen ...
  • Fünf für...den Plätzchenteller Die Weihnachtsplätzchensaison ist eröffnet und mit ihr die große Frage: Welche Plätzchen back ich nur? Fünf Rezepte, die den Plätzchenteller erobern wollen ... 
  • Fünf für...den Neujahrsbrunch Katerfrühstück oder Festmahl? Eine Küchengöttin, die sich für Neujahr lieber mal auf beides vorbereitet.
  • Fünf für...die Fastenzeit Am Aschermittwoch ist alles vorbei? Von wegen! Für manche beginnt jetzt nicht die Fasten- sondern die Starkbierzeit.
  • Fünf für...die Mango Oder sollte der Beitrag vielleicht doch eher "Fünf für ... die Badewannenfrucht" heißen?
  • Fünf für ... Spargel  Auf die Plätze, fertig ,.... nur kein „Los“ in Sicht. Rein theoretisch, bin ich für die Spargel-Saison perfekt vorbereitet ...
  • Fünf für ... Radieschen Was Liegestuhlreservierungen auf Mallorca, ein Aha-Erlebnis im Biergarten und ganz viele Radieschen-Rezepte gemeinsam haben? Findet es heraus.
  • Fünf für ... Erdbeeren Eine Küchengöttin mit Erdbeer-Leidenschaft, eine Mutter mit Erdbeer-Besorgungsproblemen und fünf Rezepte, die unbedingt ausprobiert werden müssen.
  • Fünf für ... Melonen Ein Badetag ohne Melonen? Was für ein No-Go!
  • Fünf für ... Paprika Klassisch französisch, italienisch neu entdeckt, Beilagenstar, bester Nudelfreund und frisch aus dem Ofen – Paprika kann viel mehr, als nur gefüllt daher zu kommen ...
  • Fünf für ... den Apfel Euch ist jeder Apfel eine Sünde wert? Dann solltet Ihr jetzt unbedingt weiterlesen ...
  • Fünf für ... Kartoffeln Eine Küchengöttin wird zur Kartoffel-Königin. Oder vielleicht doch eher umgekehrt?
  • Fünf für ... Thanksgiving Ein echtes Thanksgiving-Esssen mitten in Deutschland – wo gibt’s denn so was? Bei den Küchengöttern natürlich!
  • Fünf für ... Raclette Wenn es an den Feiertagen im Pfännchen brutzelt ...
  • Fünf für ... die guten Vorsätze Purzeln die Pfunde 2014 wirklich oder bleibt das Abnehmen dieses Jahr ein guter Vorsatz?
  • Fünf für ... Chicorée Wenn ein Wintergemüse für Streit sorgt ... wird es wirklich allerhöchste Zeit es zu kochen!
  • Fünf für ... Bärlauch Eine Küchengöttin mit frühlingsfrischem Familienzuwachs, der dringend vernichtet werden will ...
  • Fünf für ... Spinat Eine Küchengöttin auf der Suche nach ganz neuen Stärken von Spinat ...
  • Fünf für ... den Grill Ein Steak mit Pfirsich, Garnelen mit Gremolata, Mais mit bunter Pfefferbutter und allerhand am Spieß - Mit diesen Rezepten eröffnen wir die Grillsaison!
  • Fünf für... das Einmachglas Die Einmachgläser stapeln sich in der Küche. Jetzt sollen sie auch endlich befüllt werden...
  • Fünf für...den Pfirsich Ob als himmlisch süßes Dessert, zum Frühstück im Gelee oder als scharfer Salat zum Filet - Der Pfirsich bringt's! Hier meine fünf Lieblingsrezepte mit Pfirsich.
  • Fünf für...Winterkinder Karamell-Äpfel, Marshmallows mit Pudelmütze und weiße heiße Schokolade - Meine fünf Lieblingsrezepte für den Kindergeburtstag bei Sturm und Schnee.
  • Fünf für... Marzipan Hübsch als Päckchen, versteckt im Bratapfel oder zur Veredelung von Spekulatius - Meine fünf Lieblingsrezepte mit Marzipan...
  • Fünf für... Faschingsdienstag Was Buntes, was mit Konfetti, ein paar Karamellen, was mit Schuss und was für Danach. Meine fünf Lieblingsrezepte für die fünfte Jahreszeit.
  • Fünf für... den Champignon Eine klassische Rahmsauce, mal was anderes für aufs Brot oder doch lieber die gefüllte Variante? Hier meine fünf Lieblingsrezepte mit Champignons.
  • Fünf für ... meinen Burger Selbst gemachte Burger Buns, Patties mit Spinat und Kichererbsen oder Dolce Vita zum Reinbeißen - Hier meine fünf Lieblingsrezepte für Burger!
  • Fünf für ... meinen SalatDer Sommer nimmt Fahrt auf und ich bekomme Lust auf viel frisches Grün mit dem gewissen Extra. Hier meine fünf Lieblingszutaten im Salat ...
  • Fünf für ... Tomaten: Aus der Pfanne, dem Backofen, der Suppenschüssel, der Flasche und auf dem Pastateller: Meine fünf liebsten Rezepte für sonnengereifte Tomaten ...
  • Fünf für ... Urlaub: Viele Küchengötter kennen Sebastian Dickhaut live von unseren Kochkursen. In seinem Kochstudio treibt er noch anderes - "Echtzeitkochen" etwa. 5 Beispiele zur Ferienzeit.
  • Fünf für ... die Birne: Als Salat-Zutat, norddeutsch kombiniert, gebettet auf knusprigem Teig, raffiniert zu Lachs und ein krönender, süßer Abschluss: meine fünf liebsten Rezepte für Birnen.
  • Fünf für ... Cupcakes: Mit Limonade im Teig, mit saftiger Apfelmus-Füllung, als vegane Variante, im süßen Schmetterlingslook und ein köstliches Weihnachtsdessert: meine fünf liebsten Cupcakes.
  • Fünf für ... 2016: Fünf Rezepte und Gerichte, die schon viel zu lange darauf warten, von mir zubereitet zu werden: Mein Vorsatz fürs neue Jahr ...
  • Fünf für ... den Valentinstag: Fünf ″rosarote″ Rezepte, die Euer Herzblatt am Valentinstag wahlweise schweben, hüpfen und dahinschmelzen lassen ...




Anzeige
Anzeige
Aphrodite
Avocado Smoothie

Ob an einen Avocado Smoothie unbedingt Kakao muss, ist Geschmackssache. Ich mag beide. Und der eigentliche Übeltäter heißt Fruktose. Das ist Fruchtzucker, der in Honig, Agavendicksaft (!), konzentriert in Trockenobst und Obstsäften vorhanden ist. Obst in Maßen ist gesund. Doch wer isst - statt trinkt - schon 10 Orangen auf einmal? @Annika, wünsche Dir mit Deinem Zucker-frei-Projekt noch viel Spaß.

Im Netz habe ich Katharina gefunden. Ein wenig exotisch mutet es ja doch an, wenn jemand sagt, er verzichtet auf Zucker. Ich mach's meiner Taille zuliebe - sieht einfach besser aus.

Belledejour
@Aphrodite

Danke für diesen Hinweis bzgl. des Agavendicksaftes. Ich benutze diesen täglich, um mein selbst hergestelltes Müsli leicht zu süssen und die Taille dankt es mir. ;-)

Ansonsten halte ich meinen Zuckerkonsum schon seit Jahren in Grenzen. Es ist doch wie bei allem, alles in Grenzen geniessen und zu essen.

lundi
Nudeln mit Roter Bete

Rote Bete und Lauch bringen schon eine gewisse Süße mit, nie im Leben würde ich da noch Zucker verwenden, hätte eher die Tendenz, etwas Säure hinzuzufügen. Mein Tipp: den Zucker durch Zitronensaft ersetzen. Ja - das klingt doch mal gut, oder?

Annika Mader
"Versteckter" Zucker

Oh, die Sache mit dem Agavendicksaft war mir bislang auch nicht bewusst. Ich nutze ihn selbst in der Küche aber auch nicht (nur Honig und Ahornsirup), aber dass er schädlicher ist als Zucker, das überrascht mich doch.

 

Habe am Samstag durch Zufall eine sehr interessante Reportage zum Thema Fast Food gesehen, natürlich ging es auch um Zucker. Wusstet Ihr, dass ALLE Brötchen bei McDonalds aufgeschnitten und mit einer (wirklich nicht sicht- oder schmeckbar) Karamellschicht besprüht werden?

 

Danke, liebe Aphrodite :-) Dieses WE brauche ich auf jeden Fall etwas mit Avocado und Schoko ... ;-) Und ja, bei Katharina Kocht habe ich auch schon ein wenig gelesen vorab zur Einstimmung ...

Aphrodite
Rote Beete.

@Lundi, man kommt noch auf einen ganz anderen Geschmack. Wegen der schönen Farbe habe ich begonnen meinen Möhren-Apfelsaft mit Roter Beete aufzupeppen. Sieht genial aus und schmeckt - trotz Zitronensaft - erdig. Dann bin ich drauf gekommen etwas Ingwer zuzugeben. Der Apfel schmeckt nach Apfel und die rote Beete mag das. Rote Nudeln mit Meerrettich werden mein nächstes Expermentierfeld sein.

 

Ansonsten: Die natürliche Süße von Gemüse ist schon erschreckend. Nichts darf ja mehr bitter schmecken.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login