ICH KOSTE... Cupcakes

Sind das jetzt Muffins mit Schlag oder Buttercremetorten reloaded? Sebastian Dickhaut hat sich die Modetörtchen aus den USA mal ganz genau angeschaut - und auch gegessen!

ICH KOSTE... Cupcakes
7
Kommentare
Sebastian Dickhaut

Ich backe nicht gerne. Aber ich mag Gebäck. Deswegen gehe ich gerne Kuchen essen. Oder hol mir welchen. Zum Glück wohne ich in einem ausgesprochenen Kuchenland, in dem jede Kleinstadt eine Konditorei hat und jeder Dorfbäcker ein paar Stückchen in der Auslage. Gerne auch ohne freundliche Unterstützung der Backindustrie. Kurz: Ich muss nicht backen, um gutes Gebäck zu kriegen.



Da ich so auch keine Blogs, Zeitschriften oder Bücher scanne, um tolle neue Backrezepte zu finden, muss ich immer etwas länger warten, um irgendwelche süßen Trends mitzubekommen. Bis zum Beispiel Cupcakes bei meinen Vertrauensbäckern landen, kann das schon noch eine Weile dauern. Wenn sie überhaupt dort landen können. Der deutsche Durchschnittsbäcker hat ja schon genug damit zu tun, sein nicht grad kleines Grundsortiment täglich mit Anstand hinzubekommen: Brot und Brötchen, Brezen und Stückchen, Torten und Kuchen.

 

Dass da mancher Meister seine Stärken und Schwächen hat, finde ich beruhigend - denn das zeugt von Menschenhandwerk statt Wundertütenzauber. Ich habe jedenfalls inzwischen so eine Sammlung von Spezialisten für Bestimmtes im Umkreis von Wohnung und Kochbüro. Schön finde ich es da, wenn der Zuckerbäcker es einem gleich leicht macht, die Spezialität des Hauses zu entdecken. Zum Beispiel, wenn er seinen Laden schlicht “Wir machen Cupcakes“ nennt. Alles klar, weiß Bescheid, komm vorbei.

 

Mächtige Klunker zum Anbeißen

 

Und so sitze ich dann gestern Mittag mit dem Jüngsten ums Ecke vom Münchner Viktualienmarkt vor Röschchentapete und unter Faltenrocklampe, und wir schauen beide gebannt in die schicke Ladenvitirine. Mächtige Klunker zum Anbeißen liegen da drin, helle und dunkle Küchlein, aus denen buttersüße Erdbeerrosen oder poppig orange Discokugeln sprießen. Sie machen wirklich sehr schöne Cupcakes hier.

 

„Das sind doch eigentlich Muffins?" sagt der Jüngste, aber nein, sagt die fixe Bedienung, die seien viel fetter, das hier wären richtige Kuchen, mit feinem Rührteig. Nun ja, der hat ja auch ein bisschen Butter und Ei drin, aber fein ist er wirklich. Was allerdings da oben draufsitzt, das ist nicht mager, ich würde sogar mal sagen: Das ist beste deutsche Buttercreme, ohne jeden Light-Schnick-Schnack. Aber mei, ich habe ja auch schon gelesen, dass in Muffins anders als in Cupcakes Hefe steckt und die daher eher brotig sind, und in den USA, wo man die „Tassenkuchen” erfunden hat, haben sie eh immer dann ein entspanntes Verhältnis zum Fett, wenn es gut versteckt ist oder hübsch daherkommt.

 

Aber bitte, wir sind nicht an diesen putzigen Ort gekommen, um über Kalorien zu reden, sondern um was Feines zu essen. Und ja, das ist fein, hier zu sitzen und guten Kaffee zu trinken und bunte Sachen zu essen und mit angehenden Erdkundelehrern am Nebentisch zu reden, während draußen der Markt tobt und der Innenstadtverkehr sich staut. Ok, die rosa Cremerose schmeckt nicht so sehr nach Erdbeere und die grüne Teerose eigentlich ganz ähnlich und das Dailiy Special mit Himbeer-Schokorose auch nicht völlig anders; und jaja, es gibt nur zwei Arten Küchlein, nämlich Vanille und Schoko. Aber die sind sehr gut und das ist immer noch besser als 1001 Kombi-Möglichkeiten, die nur durch Beliebigkeit in der Küche (Dein Chinese am Eck) oder Extremhaltbarkeit bei den Zutaten aus der Kunststofffabrik (Dein Bubble Tea Shop) machbar sind.

 

Oder doch lieber Frankfurter Kranz?

 

Da machen wir doch lieber mal in Cupcakes. Wenn man mir allerdings stattdessen eine ordentliche Prinzregententorte oder einen Frankfurter Kranz hinstellen würde - ich glaube, da würde ich diese etwas ziseliertere Verteilungen von Teig und Creme noch lieber essen. Auch wenn sie nicht so schön aussehen würden und neben mir wohl eher zwei Omas in Beigegrau säßen. Aber ob Tortentante, Geomedientechnikstudent oder Großstadteenager, in einem wären wir uns alle einig: Rettet die Buttercreme. Gerne auch mal mit einem Cupcake.



ICH KOSTE... Cupcakes
Bettina Müller
Ich will auch!

Oh die Cupcakes sehen so toll aus! Was meinst Du, Sebastian, kann man dort auch hingehen und nur die ganzen Toppings futtern? ;-) (Obwohl, so ein Schokoküchlein kann ich auch noch hinterherschieben). Cupcakes gehören für mich auf jeden Fall zu einen der Trends, die mich glücklich machen. Vorausgesetzt, mir schaut niemand dabei zu, wie ich das halbe Topping galant in meinem Gesicht verteile. ;-)

Aphrodite
Oh, dann ich fröne dem Gegentrend:

Frankfurter Kranz for ever! --> weniger Teig, MEHR Creme! Lässt sich auch en miniature bauen, aber dann leider nur selber backen.

Maike Damm
Chocolate Decadence?

Ich sag nur "Mhmmm...."

Sebastian Dickhaut
Cream & Cookie...

...fand ich besonders fein, da war wohl auch Frischkäse oder so was drin - hat mir der Jüngste rübergeschoben und dafür die Dekadenz geklaut. Und je mehr ich mich grad damit beschäftige, desto eher mag ich wieder dort hin gehen. Gute Grüße auch an Aphrodite, Frankford forever, ei sischerlisch!

nika
Cupcakes contra Frankfurter Kranz

Ich liebe Cupcakes weil ich sie auch supergut transportieren kann, sie können geschichtet werden und brauchen nicht geschnitten werden. Allerdings wird diese neue Variante schwierig mitzunehmen sein, denn wenn sie in der Kuchendose hin und herpurzeln ist ihre Schönheit dahin. Da wähle ich dann doch lieber den selbstgebackenen Frankfurter Kranz.

Sebastian Dickhaut
Na sowas...

...dass es hier so viele Frankfurterkranzliehaberinnen und überhaupt -kennerinnen gibt, ich hatte das eher für was Regionales gehalten. Aber als Nichtbäcker habe ich Nikas Argument gar nicht so bedacht - stimmt, Cupcakes machen ist einfacher als FFM-Kranz, auch zum Verschenken. Vielleicht sollte ich es mal wagen? Lieblingsrezepte anyone?

 

(Nein, ich geh jetzt nicht hier in die Suche - muss jetzt nämlich schnell was zu wirklich ETWAS GANZ ANDEREM fertig machen. Ich sag nur: Männer, Steaks & Fußball - wenn Ihr bei der EM mal Eure Ruhe haben wollt, die Damen, schaut noch mal in einer guten Stunde im Blog vorbei.)

Bettina Müller
Kann es sein ...

..., dass ich noch nie einen guten Frankfurter Kranz gegessen habe? Er ist nämlich einer der wenigen Kuchen, um die ich immer einen großen Bogen mache und den ich mir nie irgendwo kaufen, geschweigedenn selber backen würde ... Hhhm. Sollte ich diese Einstellung nochmal überdenken?

 

@nika: Bei vielen Cupcakes-Rezepten kann man das Topping soweit ich weiß auch einfach erst nach dem Transport auf den Cupcake geben. Also Kuchen und Topping separat transprotieren und kurz vor dem Servieren verzieren. :-)

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Anzeige
Anzeige
Login