ICH KOSTE ... Eierpunsch

Und lerne eine Menge dazu und erfülle das Klischee und bringe eine Weihnachtsfeier zum Kochen und habe immer noch Kopfschmerzen.

ICH KOSTE ... Eierpunsch
2
Kommentare
Sebastian Dickhaut

"Eierpunsch?" Nie gehört. Ich habe zwar eine Ahnung, als das Wort auf den Tisch kommt, während wir über das Thema für die Weihnachtskostprobe nachdenken. Aber das geht mehr in Richtung Egg Nogg, eingenommen bei laufender Meeresbrandung auf dem Grizzlyfell vorm prasselnden Kamin, auf dessen Sims eine Weihnachtskarte von den Obamas steht - wir sind ja schließlich in den Hamptons. "Eierlikör, Amaretto, Orangensaft", zerschwärmt die Kollegin alle Träume, "den macht Papa immer für uns zu Weihnachten, mmmh!" Das findet eindeutig nicht in den Hamptons statt.

 

Während ich noch grüble, wie ich aus der Nummer wieder raus komme, stößt die andere Kollegin dazu und erinnert sich, dass es bei einer gemeinsamen Freundin auch immer an Heiligabend was mit Ei und Schnaps zum Trinken gibt. Da ich die Dame ganz gut kenne und schon mehrfach sehr gut bei ihr gegessen habe, sehe ich meine Chance. "Ok, dann mal her mit den beiden Rezepten, das gibt's bei unserer Weihnachtsfeier."

 

Protest kommt keiner, dafür in den nächsten Tagen das Rezept vom Vater der Kollegin, die es mir ungelesen durchreicht, Weihnachtsstress, Ihr wisst schon. Da steht nichts von Amarettound Orangensaft drin, was ich für mich behalte, dafür was von Sprühsahne, was ich schnell wieder vergesse. Die Freundin verweist begeistert auf den Blog ihres Mannes (er mixt zu ihren Essen stets die hervorragenden Cocktails), in dem das in seiner Familie gepflegte Egg-Nogg-Rezept festgehalten ist. "Und der wird nicht warm gemacht?" frage ich sie. Nach intensiver Internetrecherche antwortet sie: Nein.

 

Was habe ich bisher gelernt? Egg Nogg ist kalt, Eierpunsch warm und gemacht wird das alles von Männern, was Frauen zum Schwärmen bringt. Und da ich bei unserer HUKODI-Weihnachtsfeier nicht nur der Gastgeber, sondern auch der einzige Mann bin, habe ich das Ei mal umgedreht - ich koche, Ihr kostet. Und mit dem Egg Nogg als kalte Vorspeise angefangen.

 

Je 1 Tasse Rum und Whiskey auf vier rohe Eier, dazu ordentlich Zucker und Sahne, das klingt schon mal sehr ordentlich, und wenn man viel dabei redet, merken die anderen gar nicht, was man da gerade tut. Dann sagen  sie "mmmmh" und dann "uiuiui" und dann... na ja, jedenfalls stelle ich mir Weihnachten bei Familie Rau ziemlich lustig, schaumig und entspannt vor - und auch ein bisschen hampton. Bei Familie Müller bin ich mir da nicht so sicher, aber es haben ja Amaretto und Orangensaft gefehlt. Vielleicht habe ich deswegen jetzt noch so Kopfschmerzen?

 

ICH KOSTE ... Eierpunsch
Anzeige
Anzeige
Bettina Müller
Eierpunschehre

Lieber Sebastian,

 

erst einmal danke ich dir hiermit noch mal offiziell für die Einladung zur Weihnachtsfeier. Schön wars. Lecker wars. Und Kopfschmerzen, nein, die hatte ich nicht (jaja, bin ja auch noch jünger und so).

 

Ich sehe mich nun aber dazu gezwungen, die Ehre unseres Familienrezeptes zu retten! Ich gestehe, die Sprühsahne ist diskutierbar - aber jeder darf ja so seine Laster haben, selbst mein Herr Papa. Der Rest ist aber einfach wirklich großes Kino!

 

Es sieht nämlich so aus, dass sich Familie Müller (mit Verstärkung von Familie Schulze übrigens, wir erfüllen so manch ein Klischee) erst einmal am 24. Dezember kräftig den Bauch vollschlägt. So voll, dass wir uns dann schon meist auf dem Boden rumkugeln, während die Geschenke ausgepackt werden. Und dann, wenn man beim Auspacken gefühlte zwei Kalorien verbraucht hat, kommt der Eierpunsch hinterher. Noch schön verfeinert mit Amaretto und Orangensaft natürlich (das nächste Mal einfach nachfragen, Herr Dickhaut!). Und glaubt mir, leckerer könnte ein Heiligabend kaum ausklingen (nun gut, vielleicht noch mit selbst geschlagener Sahne)...

Sebastian Dickhaut
Beweise, bitte...

...Familie Müller. Und wenn mir von einer absoluten Vertrauensperson des Erzeugers des Rezepts ebendas durchgereicht wird, untergrabe ich die Familienbande doch nicht mit Nachfragen. Ok, ich hätte vielleicht bei der Redaktionsrunde ein bisschen besser zuhören können, dann wäre mir das Fehlen von O-Saft und Amaretto aufgefallen. Aber wir gehen ja jetzt Ostern noch mal auf Eierpunschversuche, ok?

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login