ICH KOSTE... Wintergrillen

Wie krieg ich mein Steak vom Rost, ohne zu frieren und mich dabei zu betrinken. Sebastian Dickhaut hat's ausprobiert. Geht doch!

ICH KOSTE... Wintergrillen
3
Kommentare
Sebastian Dickhaut

Wintergrillen? Fröhliche Freunde, die mit dampfenden Tassen und finnischen Mützen im Schnee herumstehen, während die Sonne blitzt und der beste Freund am Grill schwitzt? Also, ich weiß nicht…


Bei uns daheim wurde nicht gegrillt, sommers wie winters. Meine Eltern fanden das spießig und ich habe es nicht vermisst. Als ich Koch wurde, kochte ich, Grillen war weiter kein Thema. Bis wir für drei Jahre nach Sydney zogen, wo man selbst am Spielplatz und im Natrurreservat ein BBQ stehen hat - und natürlich in jedem Backyard, wie die Australier die manchmal fußballfeldgroßen Tropengärten hinter ihren Häusern immer noch schön britisch nennen.

 

Zugleich gibt es in den Supermärkten wunderbarstes Fleisch von Tieren, die den ganzen Tag draußen rumlsufen, und herrliches Seafood, gleich vor der Küste gefischt. Plus jede Frucht und jedes Gemüse, das irgendwo auf der Welt wächst, nur halt eben “australian grown”.

 

 

Weihnachtsgrillen ohne Winter

 


Da haben wir dann um zwölf überlegt, was wir zu Mittag essen, um halb eins einen Lammrücken, einen Hokkaido und eine Mango in den Einkaufswagen gelegt und um eins den Gasgrill angeworfen - “Essen fertig!” Auch an Weihnachten. Was aber auch keine Wintergrillen war, weil - Dezember ist Hochsommer down under.

 

Ok, ich war jetzt doch ein bisschen ungenau, was meine Eltern und das Grillen angeht. Tatsächlich hatten sie sogar für einige Jahr am Neusiedler See ein Grillrestaurant, in dessen Mitte mein Vater Steaks am Kamin überm Holzkohlefeuer briet. Und als der See einmal komplett zufror, zogen die Eltern mit ihrer Reiterclique einen Grillwagen zum Feiern aufs Eis.

 

Ich erinnere mich dabei vor allem an vorbeizischende Eissegler und meine Trappermütze, die der Wind übers Eis fegte, bis ein Bernhardiner sie zu fassen bekam. Ans Essen erinnere ich mich nicht, beim Trinken nur an das, was fehlte - Antialkoholisches. Wintergrillen: Betrunkene Freunde meiner Eltern, die mit vollen Weingläsern herumstehen,  während der Wind pfeift und meine Trappermütze zur Hundebeute wird. Also, ich weiß wirklich nicht…

 

 

Hier und jetzt grillen ohne Frieren

 


Nun ist es aber so, dass ich gerade zweieinhalb Dutzend Grillrezepte für eine Zeitschrift schreibe, und die kann ich ja nicht alle auf dem Backofengitter ausprobieren oder einer meiner  geschätztesten Testerinnen und passionierten Wintergrillerin auf den Rost drücken.

 

Darum fuhr ich gestern Abend zu einer Freundin aufs Land, die wiederum ein paar Freunde eingeladen und ihren Kamin eingeheizt hatte, in dem ich dann ein T-Bone-Steak mit Miso-Kruste und Spareribs vom Lamm briet. War super, wie bei Papa. Keine Mützen und alles was dampfte, war der Kaffee danach. Wintergrillen? So kann’s gehen für mich.

 

 

 

Anzeige
Anzeige
Aphrodite
So einen schönen Wintergrill hätte ich auch gerne.

Wir haben uns überlegt, dass es ab Dezember jeden Monat einen Hahn gibt. Die Bande wird mittlerweile ziemlich laut und nur Hähne finden es toll, sich gegenseitig beim Krähen zu übertrumpfen.

 

Beim Frühstück war meine Tochter noch ganz gewiss, dass sie entscheidet, wer den Kopf ab bekommt. Nachher flossen denn die Tränen:"Ich bin schuld!" - So ein Quatsch. Gleich sieht der Hahn wie alle Hähnchen aus, die Du aus der Fleischtheke kennst. Knapp 1,5 kg sind es geworden, kaum Fett und durchtrainiertes Muskelfleisch. Ich bin gespannt.

 

Morgen wird gegrillt! Über echtem Holzfeuer - keine Holzkohlen. Mit einem Feuerkorb. Das wird etwas tricky. Die Glut muss ausreichend lange reichen und der Grillrost darf nicht zu heiß werden. Bei 12 Grad im Dezember mache ich mir nicht all' zu große Sorgen wegen der Kälte. In den Ofen schieben würde ich das gute Stück ungern wollen. Also bleibt für einen Dezemberhahn auch nur ein Dezembergrillen. Niemals hätte ich mich sonst an den Grill gestellt, weil ich Wintergrillen bisher auch immer für verzichtbar hielt. So ein gemauerter Grill hat aber seinen Reiz. Richtig schick!

Rinquinquin
So schön !

Das ist halt das Schicksal eines gepflegten Hähnchens und soll das schlecht sein?? Das kann ich nur verneinen.

Gaston
Wintegrillen

Ich erinnere mich an ein Wintergrillen auf Martinique. Es war Dezember, es war eine Art Weihnachtsaktion mit Weihnachtsmarkt und Glühwein, bei strahlendem Sonnenschein und 35 Grad. Alle liefen in kurzen Klamotten und Weihnachtsmützen herum oder hatten T-Shirt an, auf denen bonne Noelle stand. Der Glühwein schmeckte nicht wirklich, aber das Entre-Cote vom Grill war außen rabenschwarz, innnen noch blutig und sowas von lecker.

Hier im Saarland ist Wintergrillen bzw. Winterschwenken durchaus Mode, da man unter dem Schwenker ein offenes Feuer hat, wo sich alle wärmen können.

 

@Sebastian: Wie sieht es denn aus mit deinen zwei Duzend Grillrezepten? Bekomemn wir die hier auch, oder muss ich mir dazu eine Zeitschrift von down under kommen lassen ;)

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login