Ich mache gerade Diät

Es ist Januar. Höchste Zeit, mal wieder über Diäten zu sprechen, oder?

Ich mache gerade Diät
6
Kommentare
Bettina Müller

Es ist jedes Jahr wieder das gleiche: Irgendwann in der Dezember-Redaktionsrunde kommt der Moment, in dem eine ganz bestimmte Frage im Raum steht: Machen wir im Januar wieder was mit Abnehmen? „Och nö, nicht schon wieder. Hatten wir doch erst letztes Jahr“, ist dann gerne mal zu hören. „Aber Januar ohne Diät, können wir das machen?“

 

„Bettina, was sagst du denn dazu? Du bist doch die Expertin ...“

 

Und schon wieder landet das ungeliebte Thema bei mir auf dem Schreibtisch. Das habe ich nun davon, dass ich vor vielen Jahren mal Ökotrophologie studiert habe. Das Etikett „Diät-Expertin“ wird mir jetzt wohl ewig anhaften. Und das, obwohl ich die größte Diät-Verächterin überhaupt bin.

 

Ganz schön unpraktisch, wenn man (fast) nur mit Frauen zusammenarbeitet. Denn eines ist ganz klar: Irgendeine macht immer gerade Diät.

 

Das sieht dann meisten so aus:

 

Level 1: Mittags gibt es nur einen Salat. Schließlich macht man ja eine Diät.

Level 2: Noch während des Mittagsessens bricht die allseits beliebte Diskussion darüber aus, ob man denn abends noch Pasta essen dürfe.

Level 3: Meine allseits unbeliebte Antwort, es käme nicht auf die Uhrzeit des Essens an, sondern auf die Gesamtenergie, die man an einem Tag zu sich nimmt, wird von allen kopfschüttelnd missbilligt.

Level 4: Spätestens 16 Uhr wandert die Hand der diätenden Kollegin in die Süßigkeitenschublade.

Level 5: Die diätende Kollegin registriert mürrisch mein breites Grinsen und überlegt laut, ihre Diät auf den nächsten Januar zu verschieben.

 

Kein schlechter Plan, gleich in der ersten Januarwoche die Vorsätze fürs nächste Jahr zu sammeln. Aber mal ganz ehrlich: Gerade im Januar, einen unserer kältesten Monate, anzufangen, auf rohes Grünfutter umzusteigen - Wirklich Sinn ergibt das nicht, oder?

 

Aber nun gut, das ist nur meine persönliche Meinung. Muss ja niemand genauso sehen. Aber falls es doch Leute gibt, die diesen Ansatz gar nicht so unspannend finden, können sie ja bei unserem großen Abnehmen-Special vorbeischauen, das ganz ohne Diät auskommt.

 

Und ich beiße jetzt erst einmal den Kopf des Schokoladen-Weihnachtsmanns, der es bis jetzt überlebt hat, ab und überlege mir schon mal, wie ich der Diät-Geschichte im nächsten Jahr entkommen kann ...

 

 

Anzeige
Anzeige
Sebastian Dickhaut
ICH KOSTE... Diät?

"Kein schlechter Plan, gleich in der ersten Januarwoche die Vorsätze fürs nächste Jahr zu sammeln." Hahaha, selten so eine hübsche Entschuldigung fürs Vorsätzefahrenlassen geliefert bekommen. Zum Dank nehme ich mir fürs nächste Jahr vor, was über Diät zu schreiben. Und hoffe, dass Ihr das genau so vergesst wie Eure heurigen gute Vorsätze. (Und ich sollte wirklich nicht mehr nach Mitternacht Kommentare schreiben, wie alt bin ich denn...)

Aphrodite
Also doch, keine Diät :)

@Bettina, das Special ist toll gemacht. Habe nie verstanden wie Fett in Trockenmasse bei Käse umgerechnet werden kann. In Eurer Tabelle sind noch ein paar Tippfehler. Der Umrechnungsfaktor bei Hartkäse etc ist ein anderer als bei Frischkäse.

Belledejour
Nöö - bei uns klappts meistens

Seit einigen Jahren machen wir (mein Mann und ich)gern die *Brigitte-Diät*.Habe das Buch schon seit Jahren.  Die klappt nach der 1. Woche dann bestens. 4 Wochen halten wir mehr oder minder durch und haben dann auch unsere gewünschten Kilos runter. Auch gewöhnt man sich dann wieder an etwas kleinere Portionen und weiss, was eigentlich fett gemacht hat. ;-)

Bestens daran finde ich, dass man nie mehr einkauft und mit deren Einkaufsliste keine Reste hat, die man  verwerten muss.

Nun habe ich aber auch hier einige Rezepte gefunden, die sich um die 400 kcal für eine Hauptmahlzeit bewegen und weiss dann etwas damit anzufangen.

JulietteG
Schöner Beitrag....

und Level 3 kann ich absolut nachvollziehen, liebe Bettina! Ich esse grundsätzlich Abends und das heißt damit einhergehend: nach 18 Uhr! Diesbezüglich durfte ich mir auch schon Vorträge anhören.... :)

Naja, so ganz richtig ist das ja nun nicht...

Auch wenn es momentan angesagt ist, gegen den low-carb- oder "keine Kohlenhydrate am Abend"-Trend zu argumentieren, gibt es doch wissenschaftliche Studien die eben genau zeigen, dass es sehr wohl einen Unterschied macht, wann man bestimmte Nahrungsmittel zu sich nimmt(Morgan et al.: Effect of meal timing and glycaemic index on glucose control and insulin secretion in healthy volunteers (2012) bzw. in welchem Verhältnis die Bestandteile zueinander stehen (s. Diogenes - Pan Europeaen Weight Loss Study). Dass die reine Kalorienmenge für eine erfolgreiche Diät (Jojoeffekt wird durch proteinreiche Ernährung verringert) ausschlaggebend ist, ist überholt.

 

Bewegung.......

ich versteh die Aufregung nicht, ich hab bei ca 2000kcal am Tag 25kg in 12 Monaten abgenommen und halte es seid 3Jahren, im gegenteil ich muss aufpassen nicht zu leicht zu werden.

Also nicht weniger essen sondern ausgewogen nach dem gmv, selber kochen und den hintern hoch bringen schon klappt es. 1Std. am Tag stramm gehen (walken) = 8Km/h verbraucht je nach Körpergewicht und höhenmeter ca 500kcal.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login