Ich und mein Pudding

Ein Seelentröster zum Löffeln, ohne den geht bei mir nichts. Die Geschichte einer ganz besonderen Beziehung ...

Ich und mein Pudding
9
Kommentare
Bettina Müller

Wer schon etwas länger meine Beiträge liest, hat eines garantiert schon mitbekommen: Ich bin eine Naschkatze. Dabei gilt: Alles was mit Schokolade zu tun hat, hat einfach keine Überlebenschance. Basta.

 

Lieblingsbeweis: meine Puddingsucht. Früher mussten sie immer bei uns zu Hause im Kühlschrank stehen, diese abgepackten Puddings aus dem Kühlregal. Alle paar Monate änderte sich dabei immer die Lieblingsmarke, der Pudding blieb. Wenn dann mal keiner da war – oh je. Meine Mutter hatte schon den liebevollen Spitznamen „Puddingmonster“ für mich ins Leben gerufen. Meine Leidenschaft für das braune Gold (eines ist ganz klar: Es muss Schokoladenpudding sein) ging so weit, dass im Internat, in dem ich ein paar Jahre lebte, Wetten abgeschlossen wurden, wie viele dieser Puddingbecher ich vernichten kann (ich habe IMMER gewonnen).

 

Eines Tages dann die bittere Erkenntnis: Ich esse gar keinen Pudding, ich esse Flammeri! All die Jahre, in denen auf dem Herd Pudding vor sich hin kochte, Pudding mit Milch für mich zu Puddingsuppe gestreckt wurde oder ich einen Puddingbecher nach dem anderen leer löffelte: eine Lüge? Was nun, bin ich ein Flammerimonster?

 

Nun gut, nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird, richtig? Auch nicht Pudding und Flammeri. Süchtig bin ich nach wie vor immer noch nach dem braunen Gold zum Löffeln. Egal, wie es heißt. Das einzige, was sich geändert hat: Jetzt kommt der Pudding /der Flammeri (fast immer) selbstgemacht aus dem Topf und nicht mehr  aus dem Becher. Geht es mir nicht gut, wird der Milchtopf aus dem Schrank geholt und es wird gerührt und gelöffelt, bis alles wieder fein ist. Pudding / Flammeri hilft immer.

 

Und, wie sieht es bei Euch aus, liebe Küchengötter: Welchem Seelentröster seid Ihr verfallen? Wer sind die Pudding-Fans unter Euch? Und wer kocht ihn selber, ganz ohne Tüte? Ich bin gespannt auf Eure Antworten und geh so lange erst mal Pudding löffeln ...

 

 

Das Rezept zum Bild: Schokoladenflammerie

 

 

aveva
Puuuudding

Ich löffle am liebsten Vanillepudding direkt aus dem Topf.

und am besten ist er wenn er schon ein bisschen abgekühlt ist - nur innen noch warm und sich schon eine feste Haut gebildet hat... <33

Meine Mama hat früher immer ein Mus aus allen möglichen Obstsorten gekocht und dann dieses in eine Schüssel mit Vanillepudding geschichtet (1 Löffel Pudding 1 Löffel Mus) und darüber geröstete Haferflocken. Ein Traum.

Vanillepudding mit Siurp (z.B. Himbeere) schmeckt auch lecker und sowieso Pudding ist generell (fast) unentbehrlich :)

nika
Pudding mit Haut

undenkbar für meine Mutter. Ihr Bruder hat sogar immer erst als Letzter genommen, damit er ja keine Haut bekam. Also habe ich vorsichtig  versucht, die Milch und den heißen Pudding ohne Haut zu zaubern. Meine Kinder empörten sich, sie wollten die Haut. Also musste ich den Pudding in breite und flache Schalen geben, damit möglichst viel Haut entstand. Der am meisten geliebte Pudding war bei uns Griesbrei mit einem (roten) Saftgesicht. Heute würde man Smiley dazu sagen. Der Griesbrei/-pudding wurde auch als Trösterchen gerne angenommen, jedoch dauerte er natürlich länger als ein Schokopudding oder Vanillepudding.

Bettina Müller
Puddinghaut

Stimmt, die gibt es ja auch noch. Und ich liebe sie! Ich esse meinen Pudding unheimlich gerne noch warm (gerne auch mal mit Bananenscheiben oder Nüssen), warte aber auf jeden Fall kurz, bis sich die erste Haut gebildet hat. Bei Milch oder Kakao hingegen finde ich Haut furchtbar. ;-)

 

Mein Freund liebt es übrigens, den Puddingtopf auszukratzen, aber auch erst, wenn der Pudding schon etwas angetrocknet ist. Also ja nie ausversehen den Topf sofort einweichen, dann würde ich Ärger bekommen. ;-)

Dornröschen
Schoko-Pudding

Mmmh, lecker! Auch ich liebe fast alles, was irgendwie Schokoladig daher kommt. Egal ob Pudding, Kuchen, Kekse, Kakao ... wobei ich den Kakao am liebsten schön kalt genieße (seltener die heiße Variante - aber nicht "Zimmertemperatur"), Pudding darf auch noch warm sein ... den Topf kratze ich dann auch gerne aus - bloss nix verkommen lassen ...!

Blackdiva
wie war das mit ohne Haut?

huhuuu

ich oute mich - als Anti-Haut-Puddingmampföse! ^^

Daher meine Frage an nika... wiiiiieee war das mit ohne Haut?.. in hohe Gläser füllen? ;) Denn ich liebe den Pudding kalt und mit Sahnehäubchen! So - jetzt isses raus!

Dann ist das mit den hohen Gläsern ja auch keine Lösung.. denn dann gibt's zwar weniger Haut - aber auch weniger Platz für die Sahne :D

Ich glaube ich gehe eine Symbiose mit meinem Schatzili ein - der darf die Haut runterknurpseln und ich verteile dann meterhoch die Sahne darauf :)

LGrüße an euch Zuckermäulchen

nika
Anti-Haut-Geschaffe

Hihi, bei heißer Milch ist es ganz einfach: Den Topf erst ein bisschen zur falschen Seite neigen, dann bleibt die Haut dort hängen. Nun langsam den Topf zu eigentlichen Ausschüttrichtung neigen und dort reißt dann die Haut ein wenig ein. Da kann man wunderbar unter der Haut durch die Milch in einen Becher und/oder einen anderen Behälter. ausschütten. Bei Pudding habe ich eine möglichst kleine Schüssel genommen, so daß kaum "Luftraum" oberhalb des Puddings bis zum Rand bleibt und einen Deckel darauf gegeben. Dann tropft zwar das Kondenswasser auf den Pudding, aber das ist für manchen das kleinere Übel. Nur, bei all dieser Kunstfertigkeit: meine Kinder lieben die Haut, also musste ich mich umgewöhnen.

Höhlentier
Ihr seid schuld ....

.... dass ich mir heute in der Kantine ein Schälchen Grießbrei mit heißen Kirschen und Zimtzucker geholt habe! Mein Lieblings-"Pudding" ist nämlich auch Grießbrei, wie bei @kleineunifee, und wenn man auch in unserer Kantine das meiste nicht mit Genuß essen kann, den Grießbrei kriegen sie gut hin. Er war sehr lecker!

Bettina Müller
Puddingtag

@Höhlentier Auf mich wartet auch schon wieder ne Schüssel Pudding zu Hause, als Dienstagskochen-Dessert. Du leidest nicht allein unter meinem beitrag. ;-)

Schmecksie1955
Schmecksie Ich kenne den Pudding anders

Wenn ich nur schon meine Rezepte einstellen könnte ich könnte auch andere Art der Puddings zeigen die sind schon alte Rezepte und is bei uns in Österreichin Graz wo ich herkomme noch gefragt oder kennt man es.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Anzeige
Anzeige
Login