Küchenvideos - ganz ungeschminkt

Fernsehköche haben es gar nicht so leicht. Wer's nicht glaubt, sollte selber mal vor der Kamera stehen, oder ein Küchengöttervideo drehen!

Küchenvideos - ganz ungeschminkt
4
Kommentare
Tanja Dusy

Was sind Fernsehköche doch für anbetungswürdige Wesen! Während es in den Töpfen dampft und brodelt, hacken, schneiden und wirbeln sie vergnügt plappernd vor sich hin. Keine hektischen roten Flecken, nicht die Spur von Stress bahnt sich da ihren Weg durch die sanft im Scheinwerferlicht fluoreszierende Puderschicht.

Einfach bewundernswert, denke ich, als ich Anfang November zum zweiten Drehtermin in der Berliner „Kochlust“ stehe. Eingekeilt zwischen Herdzeile, Spüle und Kameras, im Hinterraum der kleinen, aber feinen Fachbuchhandlung. An diesem Ort vollzieht sich fast jeden Abend die wundersame Wandlung der tagsüber still in die Exegese neuester Kochbücher versunkenen Leser in eine wissenshungrige, eifrige Kochkursjüngergemeinschaft. Ein richtig passender Ort also, um die ersten Küchengöttervideos zu drehen! Dachten wir zumindest…

Bodo Hasenberg, unser Hauptakteur, schwitzt. Nicht nur weil die Beleuchtung in der winzigen Küche innerhalb kürzester Zeit Dampfkochtopfatmosphäre erzeugt. Es ist alles andere als locker, einen Lachs fachgerecht zu filetieren, dabei zu erklären, worauf es hier oder da ankommt, beim Gang vom Arbeitsplatz zur Spüle nicht über die Kabel zu stolpern oder aus der Kamera zu laufen und bei alledem noch eine gute Figur abzugeben. Klar, Bodo ist kein Johann Lafer, Tim Mälzer oder Jamie Oliver, kameraerprobt und unerschütterlich. Er schneidet Zwiebeln nicht mit links und ganz nebenbei. Dafür aber so, dass jeder ganz genau sehen kann, wie es wirklich richtig gut geht.

Wo im Fernsehen gerne der Satz „ich hab’ da mal was vorbereitet“ fällt, da setzen unsere Videos an: Ganz genau, Schritt für Schritt und ausführlich zeigen sie, wie man Zutaten richtig verarbeitet und worauf man in Sachen Qualität, Frische, etc. achten sollte. Das fängt beim Zwiebeln hacken oder Tomaten häuten an, geht über eine kleine Salatkunde bis hin zum Anrühren einer Mayonnaise, die eben nicht gerinnt. Und da ist Bodo als gelernter Koch und begeisterter Foodie die Idealbesetzung. Bei ihm sitzt zwar jeder Messerschnitt, gleichzeitig kennt er aber auch die alltäglichen Mühen und Nöte von Küchenamateuren.

„Sorry, Backen ist nicht gerade meine liebste Hauptbeschäftigung. Das mit dem Biskuit muss ich mir auch erst noch mal durch den Kopf gehen lassen!“ Sagt’s und probiert es einfach aus, auch vor laufender Kamera. Und siehe da, es klappt und zwar richtig super. Gelernt ist tatsächlich gelernt. Da kriegt man jede Menge mit, findet auch das Team. Drum nehmen es auch alle sportlich, wenn mal was nicht auf Anhieb gelingt. Es herrscht gespannte Stille, ob sich die Miesmuschel vielleicht nach dem vierten Anklopfen  doch noch dazu bewegen lässt, sich zu schließen. „Na gut, dann ist sie wohl nicht mehr frisch genug“, befindet Bodo nach dem fünften Mal und nimmt kurz entschlossen die nächste. Kartoffelpellen klappt dafür wie am Schnürchen, und die persönlichen Tipps fast des gesamten Teams kommen gleich mit zum Einsatz, bis hin zum japanischen Kartoffeltrick von Bodo (wird hier nicht verraten…). Den wollen jetzt alle zu Hause gleich nachprobieren - mit Samuraischrei!

Tja und die Muschel hat sich dann doch noch geschlossen, allerdings erst nachdem die Szene schon im Kasten war.

Wer sich das alles mal als Video in Ruhe anschauen möchte, schaut einfach mal in der Küchenpraxis vorbei! Noch Ideen oder Wünsche für neue Küchenvideos mit Bodo? Dann schreibt uns!

Anzeige
Anzeige
Video?

Hallo, habe mich heute eingeloggt, aber leider sehe ich kein Video nur stehendes Bild! Gruß Ullrike

:-(

sorry, dass muß einem aber gesagt werden, dass das 1. Bild kein Video ist! Habs gefunden

aldie
Tipp für alle Hobby Köche / innen !!!

Kochen, backen, singen -- lässt sich nicht erzwingen !!!

Odenwälderin
Bitte ein Video über "Zwiebeln schneiden"

Ich habe sämtliche Videos mit meinen Augen regelrecht verschlungen. Das war unterhaltsam, lehrreich und ich habe das Gefühl jetzt unbedingt sofort zum Nachmachen in die Küche gehen zu wollen.Eine für viele Mitglieder sicherlich banale Sache, für mich aber immer sehr tricky, ist das Zwiebel würfeln. Ich spreche von kleinen Würfeln für z. B. Salat. Bei mir werden das leider immer eher Zwiebelklötze, besonders wenn ich zum letzten Teil der Zwiebel mit meinem Messerchen angelange - und zu diesem Zeitpunkt vor lauter Heulen und tränenden Augen sowieso schon nichts mehr sehe -. Wie schneidet man professionell Zwiebelwürfel. Das würde mich interessieren!

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login