Kürbisbrot mit Kürbiskernen

Kurz vor Halloween ist es fast unmöglich sie zu übersehen, bunte Kürbisse zieren Märkte und Gemüseläden. Schon mal ein tolles Brot daraus gebacken? Petra hat das Rezept!

Kürbisbrot mit Kürbiskernen
1
Kommentare
Petra Holzapfel

Vielleicht kommt es nur mir so vor, aber ich finde, dieses Jahr verwöhnt uns der Herbst mit besonders leuchtenden Farben. Die Bäume kleiden sich in gelb-orange-rot-braun, was speziell bei Sonnenschein - falls sich der Hochnebel lichtet - wunderschön aussieht.
Auf den Märkten türmen sich bunte Winterkürbisse, für mich ein untrügliches Zeichen, dass das Gartenjahr dem Ende zugeht. Es ist noch gar nicht so lange her, da war hauptsächlich der relativ unattraktive "Gelbe Zentner" zu haben, ein sehr großer, geschmacklich nicht sehr aufregender Kürbis. Mit der Renaissance des Kürbisses in der Küche werden inzwischen aber viele weitere interessante Sorten angeboten. Für mich immer noch einer der vielseitigsten und praktischsten ist der Hokkaido-Kürbis. Ich mag seine Größe, die auch einen kleineren Haushalt bei der Verwertung nicht vor unlösbare Probleme stellt, sein festes, wohlschmeckendes, durch gesunde Carotinoide kräftig orange gefärbtes Fleisch und die Tatsache, dass man die Schale mitverwenden kann.

In erster Linie als Deko sind die Schnitzkürbisse gedacht, die man derzeit überall kaufen kann. Wenn die Kerzen in den ausgehöhlten Kürbissen flackern und die schaurigen Fratzen zum Leben zu erwecken scheinen, dann ist Halloween nicht mehr weit. Kürzlich wollte ich ein Brot backen, was sich auch bei einer Halloween-Party gut auf dem Buffet macht. Was liegt näher als ein Kürbisbrot in Form eines Kürbisses? Kürbis steckt natürlich auch im Teig drin: Hokkaido-Püree färbt die Krume leuchtend gelb, geröstete Kürbiskerne sorgen für leckeren Biss.

Zur Herstellung von intensiv schmeckendem Kürbispüree habe ich den Kürbis geviertelt, die Kerne entfernt und die Viertel in Alufolie gepackt. Diese Päckchen kommen dann für etwa 1 Stunde in den Backofen. Nun kann man die Früchte ganz einfach pürieren und erhält so ein relativ trockenes Mus, das man nach Belieben weiterverarbeiten oder für eine spätere Verwendung einfrieren kann.



Zum Rezept »

 

 

Sie möchten regelmäßig über Neuigkeiten aus Blog, TV und Community informiert werden? Dann klicken Sie hier und bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Anzeige
Anzeige
Super lecker
Kürbisbrot mit Kürbiskernen  

Ich habe das Brot nachgebacken und bin begeistert davon; durch die Form und die intensive Farbe macht es auch optisch viel her!

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login