Lieblings-Weihnachtsplätzchen

Von Schwarz-Weiß-Gebäck bis Basler Brunsli - Unsere Plätzchenteller sind gefüllt mit Selbstgebackenem. Hier erfahren Sie alles rund um weihnachtliche Zutaten und Rezepte.

Lieblings-Weihnachtsplätzchen
0
Kommentare
küchengötter Redaktion

Der Advent ist eine Zeit, in der Gemütlichkeit, Kinderspaß und köstliche Düfte untrennbar mit dem Backen von knusprigen Plätzchen verbunden sind. Ein grauer Nachmittag und schon wird die Küche zur Backstube und die Kleinen helfen gerne mit. Viele neue Rezepte sind im Oktober auf küchengötter.de dazugekommen und natürlich haben auch neue Plätzchenrezepte nicht gefehlt. Von buttrig-mürbe über schokoladig-nussig bis hin zu fruchtig und aromatisch – Hier findet garantiert jeder sein Lieblings-Weihnachtsplätzchen!



Die wichtigsten Zutaten für die Weihnachtsbäckerei



Bevor es losgeht, überprüfen wir noch schnell die Vorratskammer: Die Basis für Plätzchenteig ist Mehl. Besonders gut eignet sich Weizenmehl vom Typ 405, da es einen hohen Klebe- und Stärkegehalt hat. Eier, Butter und Backpulver sollten Sie auch vorrätig haben, damit der Teig aufgeht und die Plätzchen locker werden. Zum Süßen eignet sich feiner Zucker sowie Puderzucker, der sich besser mit dem Teig verbindet als Streuzucker. Das gewisse Etwas erhält der Plätzchenteig durch die Zugabe von Mandeln, Nüssen, Rosinen, Schokolade und feinen Gewürzen wie Vanille und Zimt. Für besonders edle Plätzchen sollte man kandierte Früchte und Marzipanrohmasse auf Vorrat haben.



Die leckersten Plätzchen-Rezepte

 

In der Weihnachtsbäckerei entscheidet man sich häufig für eine Mischung aus klassischen Plätzchen und neuen Kreationen. Das Schwarz-Weiß-Gebäck ist ein Klassiker, bei dem man sich immer wieder aufs Neue fragt, wie das schöne Muster entsteht. Erstellen Sie zwei Teig-Rechtecke, einmal mit dunklem, einmal mit hellem Teig, bepinseln Sie diese mit Eiweiß und legen Sie sie übereinander. Dann schneiden Sie die Teigplatte in 3 cm breite Streifen und setzen sie so aufeinander, dass ein hoher, schmaler Turm entsteht, bei dem sich helle und dunkle Streifen abwechseln. Vor dem Backen schneiden Sie den Teigturm in kleine Rechtecke und schon haben Sie das interessante Schwarz-Weiß-Gebäck.

 

Weitere beliebte Klassiker sind das Spritzgebäck, Husarenkrapferl und die würzigen Zimtsterne. Doch welche neuen Kreationen kommen in diesem Jahr auf unseren Plätzchenteller? Kinder werden sich über Gingerbread-Bären freuen, die mit Puderzucker bestreut werden. Gesüßt wird der Teig mit Zuckerrübensirup - Zimt, Nelken und ein Esslöffel gemahlener Ingwer geben diesen Plätzchen den richtigen Pfiff. Die gebackenen Schneeflocken sehen nicht nur toll aus, sondern schmecken auch hervorragend. Sie werden aus einem Mürbeteig ausgestochen und mit einer Glasur aus Puderzucker und Zitronensaft verziert. Und von den Schweizern haben wir uns das Rezept für Basler Brunsli abgeguckt. Zartbitterschokolade, Mandeln und Kirschwasser heizen selbst bei frostigen Temperaturen ein.

 

Viele weitere Plätzchen-Rezepte finden Sie in unserer Rezeptgalerie Lieblings-Weihnachtsplätzchen. Und in unseren Backvideos finden Sie viele praktische Anleitungen für Mürbeteig oder Zuckerglasur aus Puderzucker.

Anzeige
Anzeige
Hier könnte dein Kommentar stehen ...
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login