Lust auf eine Runde Domino?

Diese würfelige Schichtarbeit haben wir in der Adventszeit zum Naschen gern. Ihr auch?

Lust auf eine Runde Domino?
1
Kommentare
küchengötter Redaktion

Mit Essen spielt man nicht – den Spruch hat bestimmt schon jeder von Euch nicht nur einmal gehört. Habt Ihr Euch als Kinder aber auch immer gefragt, warum man dann Weihnachtsgebäck überhaupt erst genauso nennt wie Spielfiguren und damit zum Spielen verführt? Die Rede ist natürlich von Dominosteinen!

 

Unter dem Schokoladenüberzug der Würfel verstecken sich meist drei Schichten: Lebkuchen, Marzipan (oder Persipan) und ein Fruchtgelee. Erinnert Ihr Euch noch, welche Schicht in Kindertagen Eure liebste war? Die Küchengötter-Redaktion ist sich einig: Lebkuchen und Fruchtgelee waren unsere Schicht-Favoriten.

 

Vielleicht wäre die Antwort schon immer „jede einzelne Schicht“ gewesen, wenn die Dominosteine selbst gemacht auf dem Teller gelandet wären? Zugegeben, der Aufwand für selbst gemachte Dominosteine ist nicht gering. Aber der Geschmackstest entschädigt für jede Minute in der Küche. Versprochen!

 

Haben wir Euch neugierig gemacht? Dann schaut am besten gleich bei unserem Rezept für selbst gemachte Dominosteine vorbei ...

Anzeige
Anzeige
Belledejour
Gaaanz köstlich !!

Man sollte Geduld haben, aber die Mühe lohnt sich. Ich habe sie im letzten Jahr für liebe Freunde zum Verschenken hergestellt. Auch nach diesem Rezept waren sie ein Hochgenuss.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login