Matjes-Saisoneröffnung 2015 
oder warum der erste Matjes des Jahres fast ins Wasser fiel

Kitchen Girl Nina war für uns bei der offiziellen Matjes-Saisoneröffnung in Hamburg. Ihr Erfahrungsbericht ...

Matjes-Saisoneröffnung 2015 
oder warum der erste Matjes des Jahres fast ins Wasser fiel
0
Kommentare
küchengötter Redaktion

Einladung zur Saisoneröffnung 

 

Ich gestehe ehrlich: Ich in ja nicht so der Fan von rohem Fisch. Eine Ausnahme mache ich eigentlich nur bei geräuchertem Lachs. Als die Einladung zur Matjes-Saisoneröffnung 2015 auf meinen Schreibtisch flattert, muss ich trotzdem nicht lange überlegen. Denn: Die feierliche Eröffnung soll auf einem historischem Segelboot bei einer kleinen Schifffahrt auf der Elbe stattfinden. 

 

Traditionelle Feierlichkeit 

 

Kurz für Euch zum Hintergrund: Wenn der Sommer kommt, und die Heringe in der Nordsee sich richtig schön satt und rund gefressen haben, werden sie gefangen und nach kurzer Reifezeit zu Matjes verarbeitet. Der erste Matjes des Jahres wird dann feierlich zugunsten eines karitativen Zwecks versteigert. Auch in diesem Jahr war wieder Hamburg der Austragungsort dieser traditionellen Feierlichkeit, zu der das Holländische Fischbüro geladen hatte. 

 

Glück im Unglück 

 

Ich folge also der Einladung und finde mich an einem stürmischen Mittwochmittag mit diversen Kamerateams, Schirmherrin Maren Gilzer und natürlich jeder Menge frischen Matjes auf einem alten Segelboot vor der Hamburger Fischauktionshalle ein. 

 

Der Motor brummt schon, die Crew hisst die Segel, löst die Taue. Dann folgen Schreckensminuten, die mir wirklich das Herz in die Hose rutschen lassen: Eine Windböe fährt in die Segel und reißt das Boot, das am Heck noch festgebunden ist, um 90 Grad herum und lässt es gegen den Eisensteg knallen.
Für einen kurzen Moment sehe ich uns kentern. Aber wir haben Glück im Unglück: Niemand ist über Board gegangen, niemand ist verletzt. Nur das Boot dürfte einige heftige Schrammen abbekommen haben.
Statt des versprochenen kleinen Segelturns folgt nun eine einstündige Rettungsaktion des Bootes, das gegen die Strömung und den Wind wieder an den Steg gezogen werden muss. 

 

Überraschung bei der Matjes-Verkostung 

 

Ich bin heilfroh, als ich endlich wieder festen Boden unter den Füßen habe. Vor lauter Schreck habe ich sogar meine Abneigung gegen rohen Fisch vergessen und probiere mutig den frischen Matjes. Was soll ich sagen? Gar nicht mal so übel! Sehr sehr fettes, zartes Fleisch mit einem angenehm salzigen Geschmack, und die Gräten sind so fein, dass man sie einfach mitessen kann. 

 

Guter Fisch für einen guten Zweck 

 

Bei der anschließenden Auktion im Restaurant Seepferdchen hat der Koch dann auch noch wirklich schickes und leckeres Matjes-Fingerfood aufgefahren - so schmeckt selbst mir der Fisch richtig gut!
Das Fässchen mit dem ersten Matjes des Jahres ist dann übrigens für sage und schreibe 14.750 Euro unter den Hammer gekommen. Nun ja, über Geschmack lässt sich eben nicht streiten ... 

 

 

Nina bloggt regelmäßig für die Kitchen Girls auf fürsie.de

 

 

Appetit bekommen? Dann stöbert am besten gleich in unseren Matjes-Rezepten. Oder habt Ihr bereits ein Lieblings-Matjes-Rezept?

 

Matjes-Saisoneröffnung 2015 
oder warum der erste Matjes des Jahres fast ins Wasser fiel
Matjes-Saisoneröffnung 2015 
oder warum der erste Matjes des Jahres fast ins Wasser fiel
Matjes-Saisoneröffnung 2015 
oder warum der erste Matjes des Jahres fast ins Wasser fiel
Anzeige
Anzeige
Hier könnte dein Kommentar stehen ...
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login