Mein Milchtopf, Oma und ich …

Es gibt Schätze, die begleiten uns ein Leben lang. Goldene Kettchen, zarte Silberringe, kitschige Ohrringe – und alte Milchtöpfe.

Mein Milchtopf, Oma und ich …
1
Kommentare
küchengötter Redaktion

„Meinen Pudding mache ich nur in Omas altem Milchtopf, schmeckt ja sonst nicht“, erklärt Bettina im Brustton der Überzeugung, als wir in der Redaktionsrunde über geerbte Küchenschätze diskutieren. Schon klar, dass so ein Pudding aus einem anderen Topf niemals schmecken würde – wir grinsen uns an. Und auch klar, dass sich Salat am besten in der beim letzten Besuch in die Tasche gewanderten Tonschüssel der sizilianischen Nonna vermengen lässt, wie unsere Kollegin Rosaria steif und fest behauptet. Selbstverständlich gelingen auch die Plätzchen ausschließlich mit den noch lange nicht ausgedienten Ausstechförmchen von Carolas Urgroßmutter. Denn gegen „diese modernen Ausstecher von heute“ würde sich ein Plätzchenteig garantiert wehren. Und an die Muskatnuss für den geliebten Kartoffelbrei darf nur und wirklich nur Mamas Muskatnussreibe. Die, die schon ein bisschen schäbig aussieht, aber treu mit Jutta von Wohnung zu Wohnung und von Stadt zu Stadt wandert.

 

 

Liebe Küchengötter, habt Ihr auch so einen Küchenschatz von Eurer Mutter, der Oma oder der Urgroßmutter, der Euch und dem Ihr schon lange die Treue haltet? Wir freuen uns auf Eure Geschichten – mit (vielleicht) einem Hauch von Nostalgie.

 

antenne
Eierkocher

Ich habe so einen uralten 70-er-Jahre Eierkocher, der - ich schwöre - die perfektesten Eier kocht :)

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Anzeige
Anzeige
Login