Nachgebloggt: Juliefeelsgood

Die Welt der Foodblogs ist facettenreich und bunt, oft würde man gerne mehr über den Autor hinter dem Blog erfahren. Wir haben nachgefragt bei juliefeelsgood.

Nachgebloggt: Juliefeelsgood
2
Kommentare
küchengötter Redaktion

Jeden Monat steht uns ein anderer Food-Blogger Rede und Antwort. Heute mit Julia von juliefeelsgood.

 

Küchengötter: Wann hast Du Deine Leidenschaft fürs Kochen und Backen entdeckt?

Die kam relativ spät und eigentlich durch die Notwendigkeit. Da ich mich vor einigen Jahren entschlossen hatte gesund zu leben, blieb selbst kochen und backen nicht aus und mittlerweile kann ich mir mein Leben nicht mehr ohne vorstellen. Ab und zu nervt es natürlich, das kennt sicherlich jeder, aber grundsätzlich genieße ich es und kann dabei auch sehr gut abschalten.

 

Küchengötter: Und wann war für Dich klar, dass Du einen eigenen Blog schreiben möchtest?

Nachdem ich der zehnten Freundin meine Rezeptsammlung zukommen lassen sollte. Das war für mich der Auslöser einen Blog zu schreiben, indem ich meine kreierten Rezepte und Ernährungstipps festhalte, den alle meine Freunde und jeder der möchte, lesen kann. Ich muss nicht mehr jedem Einzelnen eine E-Mail schreiben und alle anderen können sich bei mir inspirieren lassen, was es denn heute Abend zu Abendbrot gibt.

 

Küchengötter: Wie kam es zu dem Namen Deines Blogs?

Durch die gesunde Ernährung, das Clean Eating und den Sport fühle ich mich einfach gut. Sehr gut sogar. Da lag der Name auf der Hand.

 

Küchengötter: Bloggst Du hauptberuflich oder in Deiner Freizeit?

Ich blogge in meiner Freizeit, die dadurch sehr begrenzt ist. Mittlerweile ist das Bloggen schon eher ein kleiner Nebenberuf, der sehr viel Zeit in Anspruch nimmt.

 

Küchengötter: Wie lange dauert in der Regel die Produktion eines Beitrages für Deinen Blog?

Zuerst entwickle ich ein Rezept, hierfür muss ich natürlich vorher einkaufen gehen. Dann gibt es auch Fehlversuche und ich fange wieder von vorne an. Ist das Essen fertig, wird es fotografiert. Das Fotografieren geht bei mir eigentlich sehr schnell, da ich fast keine Props benutze, sondern das Essen so zeigen möchte, wie die Leser es auch auf dem Tisch haben werden. Nun folgt die Fotobearbeitung und der Beitrag an sich. Ich schätze, die Fertigstellung eines kompletten Beitrags dauert ca. 3-4 Stunden, verteilt auf mehrere Tage.

 

Küchengötter: Gibt es einen Blogpost, der Dir besonders am Herzen liegt?

Mein Meal Prep Sonntag-Post ist einer meiner Lieblingsbeiträge, da er dem Leser wirklich hilft, sich besser vorzubereiten und dadurch einfach mit gesunder Ernährung und leckeren und einfachen Rezepten durch die Woche kommt. In diesem Post erkläre ich genau, wie die Vorbereitung auf die Woche am Sonntag läuft. 

 

Küchengötter: Welches ist Dein aktuelles Lieblingsrezept auf Deinem Blog? 

Ich könnte die mexikanische Burrito Schale wöchentlich essen. Sie ist schnell zubereitet und toll für warme Tage.

 

Vielen Dank, dass Du Dir Zeit für unsere Fragen genommen hast!

Nachgebloggt: Juliefeelsgood
Aphrodite
Fand den Sonntags-Post interessant.

Die Idee mit der Kühlschrank-Salatbar finde ich smart. Wir waren letzte Woche in Berlin und haben auf den Arkaden Neukölln das Kranich-Frühstück genossen. Es war eine Art Antipasti-Teller, den ich nun nicht zum Frühstück erwartet hätte, aber eine willkommene Abwechselung zum Frühstücks-Einerlei war. Plane also demnächst auch einen Vorbereitungstag in der Küche, um mehr griffbereit zu haben.

 

@Annika, wenn Du mal in Berlin bist, solltest Du beim Klunker-Kranich vorbei: Inspiration pur für Dein Schatten-Kräuterbeet. Nur mal um zu schauen, was da rechts und links alles in den Kübeln sprißt. Aber vielleicht gibt es ja ähnliche Projekte in München.

Annika Mader
@Aphrodite

Liebe Aphrodite, oh danke :-) Das hört sich ja interessant an. Ich bin immer mal wieder gerne in Berlin ... Klunker Kranich, ein schöner Name. Das wäre dann was für nächstes Frühjahr.

 

Weil ich muss Dir gestehen, dieses Jahr ist es nichts geworden mit meinem Schatten-Beet :/ Aber ich nehme es mir wieder für nächstes Jahr vor. Muss außerdem mal recherchieren, ob es da ähnliches gibt in München 

 

Merci :-)

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Anzeige
Anzeige
Login