Natürlich bunt: Ostereier färben

Bunt, bunter, am buntesten – Bei Ostereiern darf schon mal tief in den Farbkasten gegriffen werden. Oder doch lieber in die Gemüseabteilung?

Natürlich bunt: Ostereier färben
4
Kommentare
küchengötter Redaktion

Liebe Küchengötter, Ostern naht in gewaltig großen Schritten und es wird langsam aber sicher Zeit, sich um die farbliche Gestaltung der Ostereier Gedanken zu machen.

 

Bunte Eier sollen her, aber wie am besten? Wer es sich ganz einfach machen will, kann einfach fertig gefärbte Ostereier aus dem Supermarkt-Regal kaufen. Die gibt es inzwischen auch in Bio-Qualität. (Wer wissen möchte, wie sie gefärbt werden: bitte hier entlang).

 

Oder man legt selbst Hand bzw. Pinsel an. Beim Ostereierfärben gibt es die unterschiedlichsten Varianten: Färben mit Farbtabletten, Ostereier mit Muschelglanz, Ostereier im Glitzerlook (!) ... Wer sich die Finger nicht farbig machen will, kann die Eier sogar in kleine Färbestationen einspannen. Das bunte Treiben scheint kaum Grenzen zu kennen. Nur ein Blick auf die Zutatenliste kann etwa stutzig machen: Chinolingelb, Patentblau, Brillantschwarz, Azorubin - ganz viele E’s ... Muss das wirklich sein?

 

Ganz und gar nicht. Denn Ostereier lassen sich auch ohne „E’s“ färben – Mit Zutaten aus der Gemüseabteilung: Spinat, Rote Bete & Co. - natürlich Färben heißt hier die Devise. Für alle, die Lust haben, ihre Ostereier auch mal natürlich zu färben, haben wir praktische Tipps in unserem Osterspecial zusammengestellt. Und keine Sorge: Die so sanft gefärbten Ostereier müssen sich keineswegs hinter den anderen kunterbunten Kameraden verstecken.

 

 

Wie sieht es bei Euch aus, liebe Küchengötter, habt Ihr Ostereier schon einmal natürlich gefärbt? Wir sind gespannt auf Eure Berichte und freuen uns auf viele weitere Ideen zum Ostereierfärben.

 

 

Anzeige
Anzeige
Aphrodite
Ei, Ei, da kommt der Eiermann.
Natürlich bunt: Ostereier färben  

Da habt ihr Euch aber einen Vorzeigehof ausgesucht. Wenn 2.400 Hühner in kleinen Herden gehalten werden, sind das immer noch viele Hennen auf engem Raum. Denen scheint es aber einigermaßen gut zu gehen. Über die Initiative im bergischen Land hatte ich auch schon gelesen. Warum es nur braune Bio-Eier gibt, habe ich jetzt nicht gefunden. Weil die großen Brütereien nur braune Rassen züchten und die die höchste Legeleistung haben?

Jetzt wusste ich doch nicht, wohin mit meinen vielen Eiern. Euer Special ist die Lösung! Und wer jetzt denkt, die Eier sind schon gefärbt oder meine Kamera kaputt - Nein! Es gibt nicht nur braune Bio-Eier :)

Bio-Eier kann man auch von kleinen Bio-Höfen kaufen. Ihnen bleibt meist nur der Direkt-/ Hof- oder Verkauf auf dem Markt. Andere Möglichkeiten gibt es nicht, weil nur die großen Verpacker an den Lebensmittelhandel liefern dürfen. Und das ist wieder Mengengeschäft, was sich bei kleinen Stückzahlen nicht lohnt. Also: Die kleinen Höfe gehen vor!

Aphrodite
Hätte ich noch 1 EL Essig...
Natürlich bunt: Ostereier färben  

in den Fruchsaft geben müssen? Die Farbstoffe aus dem Fliederbeersaft setzten sich ab, als ich die Eier aus dem Kochwasser schöpfte. Nun ja, hat eine eigene Pattina. Die Idee mit den Gummibändern fand ich am besten.

küchengötter
Essig

Liebe Aphrodite,

 

wie schnell Du wieder gezaubert hast. :-) Hast Du überhaupt Essig verwendet? Die Eiser sehen so aber auch wirklich toll aus!

Gaston
Fett

Ich färbe meine Eier natürlich. z.B. mit Rotkohlwasser oder Zwiebelschalen, Rote Beete geht auch gut. Nachdem ich die Eier gefärbt habe und sie abgekühlt sind, reibe ich sie mit etwas Butter oder Margarine ein, einfach auf ein Küchentuch geben und die Eier abreiben, dann glänzen sie. Und ganz wichtig: Vor Hunden in Sicherheit bringen. Mein Hund hat es geschafft in einer Nacht so ca. 20 Stück mit Schale zu fressen, den Rest hat er kreuz und quer durch die Wohnung versteckt. Der arme Hund hatte am nächsten Tag tierisch Bauchweh.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login