Nervenfutter für Küchengötter

Das Küchengötter-Team hat sich für Euch mutig an einen großen Test gewagt: Die Suche nach dem passenden Nervenfutter.

Nervenfutter für Küchengötter
5
Kommentare
Bettina Müller

Liebe Küchengötter, habt Ihr Euch schon einmal überlegt wie es ist, sich den ganzen Tag nur mit Essen, Essen und nochmals Essen zu beschäftigen? Oh ja, es ist vielleicht einer der wunderbarsten Jobs überhaupt und ich will mich eigentlich auch gar nicht beschweren, doch es gibt einen ständigen Feind an meinem Arbeitsplatz: Dauerappetit.

Nun gut, dauernd essen ist ja auch nicht schlecht, aber wenn man dann wie ich zum Beispiel auch noch in sein Dirndl oder die Lieblingshose passen will, muss dann doch die gute alte Disziplin herhalten. Doch was tun, wenn es mal gar nicht anders geht? Wenn der Blutzucker nur noch mit letzter Kraft probiert nicht ganz unterzugehen oder die Nerven nach Beruhigungsinput schreien? Oder statt der himmlischen Schokoladentorte auf dem Bildschirm einfach eine Ersatzbefriedigung gefunden werden muss? Dann muss Nervenfutter her. Fragt sich nur welches?

Wir, das Küchengötter-Team, waren so mutig und haben zwei Kandidaten getestet – natürlich überhaupt nicht aus Eigennutz, sondern nur, um Euch das Beste empfehlen zu können.

Zur Wahl standen Schicht-Nougat-Tafeln und Nüsse in den verschiedensten und ausgefallenen Geschmacksvariationen. Furchtlos und unerschrocken, wie das Küchengötter-Team nun mal ist, haben wir uns tapfer durch die verschiedenen Nougattafeln und Nüsse gefuttert. Immer das Ziel vor Augen: Es muss doch einen Gewinner geben.

Doch denkste. Statt eines klaren Siegers gibt es nun zwei neue Fronten in der Redaktion: Team Schokolade und Team Nuss. Während Anke beispielsweise total darauf steht beim Durchstöbern der neuesten Plätzchenrezepte Nüsse mit Currygeschmack zu knuspern, ist für mich Nougat das einzig wahre Nervenfutter, wenn ich mich mal wieder nicht für ein Rezept fürs Dienstagskochen entscheiden kann.

Und welches Team hat es aus praktischer Sicht nun besser erwischt? Nun, egal ob Nüsse oder Schokolade, aus Kaloriensicht nehmen sich beide nicht viel. Man könnte jetzt natürlich argumentieren, dass Nüsse wertvollere Fette enthalten als Schokolade, aber wer will so etwas beim Naschen schon hören? Die Tastatur verschonen beide Testkandidaten beim Nervenfuttern am Arbeitsplatz leider auch nicht – Reinigen ist also so oder so angesagt.

Einen ganz klaren Vorteil haben die Schokoladentafeln aber: Sie sind schön flach und lassen sich leichter vor Kollegen verstecken, als die großen Dosen, in denen die Nüsse daherkommen. Doch wollen wir so gemein untereinander sein? Nein, wir stellen die Köstlichkeiten natürlich ganz präsent und einladend ins Zimmer, damit jeder mal zugreifen kann. Und dabei machen tatsächlich die silbernen Dosen des Nuss-Testkandidaten die bessere Figur.

Ihr seht, es ist ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Wir können uns einfach für keinen Sieger entscheiden! Oder doch: Am Ende sind es schließlich immer unsere Nerven und der Blutzucker, die wir ein Stück glücklicher gemacht haben…


Und, liebe Küchengötter, welches Nervenfutter ist bei Euch am Rechner oder Arbeitsplatz unabdingbar? Ich bin gespannt.

 



Ein großer Dank an unsere Testkandidaten:
Schicht-Nougat-Tafeln in den Sorten hell, dunkel und weiß von Lindt
KERNenergie Nussmischung in den Sorten Australien Gold, VIP Curry, Exotische Melange, Saison Melange und Nuss-/Fruchtmix Runners Mix

Nervenfutter für Küchengötter
Anzeige
Anzeige
nika
Selbsttest

Bei mir steht immer ein Kräutertee auf dem Schreibtisch, natürlich ungesüßt. In stressigen Zeiten kommen auch einmal Cherrytomaten oder Weintrauben dazu.

In der Adventszeit steht aber auch ein großer Naschteller - mittlerweile eine große Keksdose - voll mit kleinen Schokoladenteilchen. Oft kommen Kinder, die ein kleines Trösterchen brauchen oder aber auch unterzuckerte Kollegen und bedienen sich dann. Ich selbst "übe mich in eiserner Disziplin", fällt mir aber auch nicht schwer, denn ich bin eher der Typ für das Herzhafte. Es kommt auch häufig vor, dass Kollegen kommen und die Dose dann auch mal wieder auffüllen. Somit steht der "Nikolausteller" (die Naschdose) meistens bis zur Osterzeit und die Form der Süssigkeiten hat sich dann ins eiförmige oder aber mit langen Ohren verwandelt.

auchwas
Eindeutig: NÜSSE

sind mein Renner und die dürfen nie ausgehen und jetzt um diese Zeit die eigenen frischen Walnüsse ein Gedicht,  auch ohne Stresssituation genossen.

Tja, die Schokolade  die ist  im Herbst dann mal für kurze Zeit aktuell, dann wird eine große Lieferung Valrh..... mitgebracht,  da kann ich nicht wiederstehen, dann stehen auf meinem Schreibtisch diese köstlichen Schokoladen. Wobei letztes Jahr bekam ich von Lindt so eine Weihnachtsschokolade,  aus der Schweiz mitgebracht,  die war auch nicht zu verachten.

Dann für zwischendurch und richtig soooo knackig und frisch und lecker , gut, jetzt ganz  frisch,   Äpfel, die dürfen gar nicht ausgehen. 

Und für die großen Gelüste die mit Arbeit verbunden sind, dann Hefegebäck mit Zimt oder Nüssen oder was ich gerade zuhause habe für Schnecken/Rolls/Öhrchen oder wie auch immer genannt, immer wieder gut.

Aphrodite
Nervennahrung?

1. Bananen - wirksam gegen Stress und wirken beruhigend.

2. Spinat - (Popeye lässt grüssen), wegen des Magnesium-, Vitamin B6 und Calzium-Gehalts.

3. Nuss-Mischungen - wegen der B-Vitamine für gute Nerven

4. Erdbeeren - wegen Magnesium, Eisen und B-Vitamine / Mangan vertreibt Müdigkeit &Gereiztheit.

5. die Milch machts/ Käse (-Happen) - Calzium und andere Mineralstoffe gegen Stress.

6. Haferflocken - komplexe Kohlenhydrate für einen ausgewogenen Blutzuckerspiegel und hoher Eiweißgehalt sättigt plus Mineralstoffe für starke Nerven.

7. dunkle, hochprozentige Schokolade mind. 75% Kakaoanteil - Flavonoide bauen Stresshormone ab.

8. Avocado - wegen der B-Vitamine bringen den Hirnstoffwechsel in Schwung. Magnesium und Kalium reduzieren Stress und Nervosität. Mineralien helfen auch gegen leichte Schlafstörungen.

 

In Schicht-Nougat-Täfelchen ist viel zu viel Zucker? O.K., bei Schokolade über 75% kann einem auch fast der Spaß vergehen :)

 

 

Bettina Müller
Nerfenfutter
Nervenfutter für Küchengötter  

Oh ja, das liebe Obst sollte eigentlich wirklich an erster Stelle stehen, was das Nervenfutter angeht. Aber ich vertrage beispielsweise kaum Fructose, weshalb diese Lösung nur in Maßen für mich tragbar ist (und es ist gleichzeitig so eine schöne Ausrede, doch zu Schokolade zu greifen ;-) )

 

nikas Adventsteller passt sehr gut in mein Konzept, damit kann ich prima leben. Und ansonsten, wenn es mal nicht ganz so süß sein soll, habe ich neben Keksen und den getesteten Kandidaten auch noch meist Grissinis in meiner Nervenfutter-Schublade (sind aktuell leider aus) und Tee ist dort auch immer zu finden. :-)

cystitis
Naschkatze

Ich gestehe, an 1. Stelle steht bei mir Puffreisschokolade aus Bitterschokolade. erst dann kommt Obst. Ist aber auch immer eine Sache von Lust und Laune bei mir. Mal gibt es eine ganze Weile Bitterschokolade, dann wieder eine ganze Zeit Obst.

Den Adventsteller habe ich mir mittlerweile abgewöhnt, weil niemand mehr so richtig ran wollte. jetzt hole ich mir immer einen kleinen Weihnachtsmann, etwas Orange und Nüsse und unbedingt dazu ein Marzipanbrot.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login