Raffinierte Ideen für den Sauerbraten

Öfter mal was Neues! Wie Sie den Sauerbraten ganz leicht aufpeppen können, verrät Ihnen die stellvertretende Ressortleiterin Marietta Tannert aus dem FÜR SIE-Kochstudio.

Raffinierte Ideen für den Sauerbraten
2
Kommentare
Marietta Tannert

Ich mache gern Sauerbraten, liebe aber keine Rosinen. Dafür nehme ich getrocknete Cranberries. Diese feinsäuerlichen Trockenfrüchte sind eine super Alternative. Für meine Freunde aus Frankfurt habe ich mal ein Stück Rinderfilet eingelegt. Beim Schmoren brauchte er nur etwa die Hälfte der üblichen Zeit, also ca. 30 Minuten und war zarter als der herkömmliche Braten. Besonders dekorativ angerichtet mit einem Schwung eingekochem, sirupartigen Balsamessig, der mit seiner feinherben Süße ideal zur Rotweinsoße passte. Übrigens: Mit getrockneten Kirschen habe ich den Sauerbraten auch schon ausprobiert. Und ich kann eigentlich gar nicht sagen, was mir besser schmeckt. Probieren Sie es doch mal aus.

 

 

Hier erfahren Sie mehr über die stellvertretende Ressortleiterin Marietta Tannert und das FÜR SIE-Kochstudio!

Anzeige
Anzeige
Aphrodite
Sauer, aber oh ho.

Jetzt musste ich erst einmal nachschlagen, wie denn ein richtiger Sauerbraten gebraten wird. Rheinischer Sauerbraten mit Spätzle? Welcher Rheinländer isst denn Spätzle? Entenbrust nach Sauerbraten-Art ist zwar ein Wortungetüm, hört sich aber interessant an. Gestern gab's bei mir Salsicce. Die Würste wurden ebenfalls in Rotwein und Rotweinessig eingelegt. Mit Balsamico vielleicht sogar noch einen Tick besser. Für die Süße kann man dann auch Honig oder Sirup nehmen. Bei mir müssen nicht unbedingt Früchte in der Sauce schwimmen. Rotweinmarinaden finde ich elegant und interessant. Danke für die Anregungen.

Sauerbraten mal anders

hört sich echt lecker an. Ich mag Cranberries auch sehr gerne, aber zum Sauerbraten habe ich sie bislang noch nicht gegessen. Das Klassiker-Rezept für einen Sauerbraten ist sicher der rheinische Sauberbraten mit Spätzle und Rotkraut.

Auch den Aachener Sauerbraten mag ich sehr gerne. Hier wird das Fleisch mit einer Marinade aus Rotwein, Essig und Lorberrblättern übergossen. Als Beilage passen hier z. B. sehr gut Apfelkraut und Rosinen dazu.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login