Raus mit dem Rost: Wintergrillen

Grillen, wenn es draußen eiskalt ist? Warum nicht? Küchengöttin Bettina will es wissen.

Raus mit dem Rost: Wintergrillen
8
Kommentare
Bettina Müller

Liebe Küchengötter und Grillfreunde da draußen, dieses Jahr will ich es wissen: Ich will den Grill im Winter anschmeißen! Schon seit ein paar Jährchen hört man immer wieder – auch bei den Küchengöttern – von mutigen Grillzangenmeistern, die sich von Eis und Schnee nicht bremsen lassen und auch im Winter die Kohle zum Glühen bringen. Und dieses Jahr will ich auch zu den Unerschrockenen gehören.

Ich gebe zu, mit einem Grill, der im tiefen Schnee steht, kann ich dank der Laune des Wettergottes nicht dienen, doch kälter als im Sommer ist es ja allemal.

Die Idee ist schon mal da, jetzt fehlen nur noch die passenden Rezepte. In den letzten Tagen habe ich schon in dem einen oder anderen Grillbuch gestöbert, Salatrezepte rauf und runter gelesen und mich an laue Sommerabende erinnert. Doch die richtige Wintergrillidee ist mir noch nicht erschienen. Und jetzt seid ihr dran: Wer von Euch ist einer dieser ominösen Wintergriller? Wer kann mir weiterhelfen?

Ein fruchtigfrischer Tomatensalat oder gegrillte Pfirsiche wollen einfach nicht so recht in den Winter passen. Was soll also auf dem Rost landen? Machen Rote Bete oder Steckrüben eine gute Figur? Gibt es eine Marinade, die Fleisch im Winter besonders raffiniert schmecken lässt?

Ich bin gespannt auf Eure Ideen und wer weiß, vielleicht findet sich hier ja dieses Jahr eine richtige Wintergrillrunde?

Anzeige
Anzeige
lundi
Wir sind Wintergriller

Wir grillen das ganze Jahr und definitiv bei jedem Wetter, sowohl Zuhause als auch unterwegs. Typisch für unser Wintergrillen sind scharfe, aromatische und auch exotische Gewürze bzw. Mischungen, die einem ordentlich einheizen (Chili, Meerrettich, Cajun, African Rub...), kombiniert mit saisonalem Obst, Pilzen und Kartoffeln. Salat gehört bei uns nicht dazu, lieber Brotvariationen oder -fladen, sogenannte "Festhalter", gern auch das in Skandinavien beliebte süße Schwarzbrot. Beim Wintergrillen benutzen wir weder Teller noch Besteck.

 

Obst: Was soll ein Pfirsich denn im Januar? Es gibt Äpfel, Birnen... und Exoten (Banane, Ananas...), die sind prima vom Grill, einfach mit braunem Zucker, Honig, Schokolade, Marzipan, Nüssen oder auch etwas Alkohol, den man bei niederen Temperaturen gut verträgt.

 

Gemüse: Da halten wir uns derzeit an Rübchen, Möhren, Pilze, Lauch, Knoblauch, Zwiebeln und natürlich alles von der Kartoffel, von speckummantelt über gefüllt, Kroketten bis zu simplen Fingernudeln. Geht alles gut auf dem Grill - angenehme Röstaromen.

 

Sonst: Fisch geht sowieso immer. Genau wie Hackfleisch. Wir hatten kürzlich Lamm in Blaubeermarinade und perfekte Medallions vom Rehrücken mit Kräuterbutter auf dem Grill. Köstlich. Eine Marinade aus herben Beeren (frisch oder TK) mach ich bei üblem Wetter auch gern für Fisch oder Käse.

lundi
Die Frage nach

der Roten Bete kann ich mit JA beantworten. Hatte sie jedoch etwas vorgegart, genau wie ich es bei Sellerie mache. Selleriestücke am Spieß mit Birnen, Champignons und Pilzen aber auch mit Fleisch schmecken gegrillt ganz toll. Schon mal gebratene Selleriescheiben mit Blauschimmelkäse und Preiselbeeren probiert?

Bettina Müller
Wow!

Liebe lundi, das klingt ja genial, was ihr so alles auf den Grill packt. Ich sitze gerade mit knurrendem Magen vorm Rechner! Das mit dem Pfirsich habe ich natürlich nicht ernst gemeint. Auf die Idee, Äpfel oder Birnen zu grillen wäre ich auf Anhieb vermutlich gar nicht gekommen. Muss ich aber unbedingt ausprobieren. Hast du ein Rezept für die Beeren-Marinade? Das klingt zu verlockend!

Mohnkuchen
Wir
Raus mit dem Rost: Wintergrillen  

sind sowieso die Griller vorm Herrn, wir grillen im Winter noch lieber als im Sommer, mein Mann schmeisst den Webergrill an und da kommt alles drauf, was es an Gemüse so gibt. Vorher eingepinselt mit bißchen selbstgemachter Marinade aus Öl, Ingwer, frischem Rosmarin, Salz, Pfeffer und italienischen Kräutern. Dann noch Rosmarin in die Kohle und eine Stunde mit geschlossenem Deckel gegart, ist wie Backofengemüse nur noch besser! Kartoffeln und Schafskäse in Alu kommen in die Kohle und ein Stück Pute selbstgeschlachtet vom Schwiegervater für meinen Mann, ich lieber ein Stück Tofu mariniert oder Paprika-Tofu. Einfach genial lecker!

Hier noch der Link zum Bild.

lundi
Nur wir beide?

@Mohnkuchen, willkommen im Club der Immer-Griller! So einen schicken Grill haben wir nicht, nur ein kleines altes tapferes gusseisernes Fäßchen für uns (das auch mit uns auf Reisen geht) und einen großen selbstgebauten Rost wenn Gäste kommen oder für Fische so ab 80 cm, alles ohne Deckel, nix Edelstahl. Nicht selten bin ich neidisch, wenn andere hier ihre Gerätschaften präsentieren, aber in diesm Fall stehe ich doch total auf unser altes Teil, weil es Charakter hat, Erinnerungen trägt und irgendwie zur Familie gehört.

 

@bettina Ich koche ja eher aus der Hüfte, also kein konkretes Rezept, aber: Die Marinade besteht im Wesentlichen aus zerquetschten Blaubeeren (frisch oder TK, Preiselbeeren o.ä. geht auch), etwas rotem Essig (z. Bsp. Rotwein-, Fruchtessig, milder Baslamico), Honig, Pfeffer, Öl und was bei mir niemals fehlt ist Knoblauch. Wenn man es ein wenig erwärmt und wieder abkühlen lässt, verbindet sich das Ganze besser. Gut für dunkles Fleisch, Lachs oder aromatischen Käse wie Feta oder Halloumi.

Bettina Müller
Sprachlos

Das hört sich alles soooo lecker an, Wahnsinn! @lundi: Danke für die Rezeptbeschreibung, das werde ich ausprobieren. :-)

 

@Mohnkuchen: Die Idee mit dem Rosmarin in der Kohle ist ja auch klasse. Muss auch getestet werden. Danke!

nika
Grillen im Winter

Wir zählen auch zu den "Immer"Grillern. Silvester wird häufig abgegrillt und Neujahrstag angegrillt. Wir haben es auch schon in unserem Kaminofen gemacht. Dazu wurde der Ofen gründlichst gereinigt, einige Scheite auf volle Glut gebracht, im inneren Bereich zusammengekehrt und an den Außenwänden habe ich je einen Schamottstein längs hochkant gestellt, darauf einen Grillrost (am Besten Fischgriller mit Griff) und dann geht es bei offenen Türen los. Allerdings haben wir dieses Mal dem Wienerle den Vorzug gegeben. Der obligatorische Kartoffelsalat passt zu beidem. Letztes Jahr ist mein Rosmarinbusch eingegangen, die Zweige hatte ich mir beiseite gelegt und auf die heiße Glut gelegt. Duftet super und alle Nachbarn sind neidisch. Geht aber auch gut mit Lavendelzweigen.

Aphrodite
Schweinefilet im Brotmantel.
Raus mit dem Rost: Wintergrillen  

Nach Schneetreiben im Nordschwarzwald haben wir unseren geplanten Ausflug abgebrochen und sind zurück in die Rheinebene gefahren. Der Kugelgrill wurde vor die Balkontür gerollt und es war eher so ein Indoorgrillen mit der Atmosphäre wie im Steakhaus. Jedenfalls besser, als draussen in der Kälte zu stehen. Kaminofen an, Kugelgrill an und los ging es. Ausgesucht hatten wir uns ein Rezept, dass Johann Lafer beim SWR3 Grillen 2009 vorgestellt hatte: Schweinefilet im weihnachtlichen Brotmantel. Sehr schön mit dem Rotkohlsalat. Aber meine Tochter wollte Kartoffelsalat. Daran sollte das Ganze jetzt nicht scheitern - obwohl jetzt nicht mehr so rund. Am besten hat uns der Brotmantel mit dem Dörrobst (wir haben Pflaumen genommen) und den gehackten Haselnüssen gefallen. 

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login