Remoulade zum Wochenkochen

Ein Saucenklassiker, der ganz schnell zur eigentlichen Attraktion auf dem Teller wird. Wer hat Lust auf Remoulade?

Remoulade zum Wochenkochen
13
Kommentare
Bettina Müller

Ich bin aufgewachsen mit Remoulade, die aus der Tube kam. Und es gab eine Phase, in der ich sie unter und auf alles gemacht habe, was ich gegessen habe. Dann verschwand sie eine ziemlich lange komplett von meinem Teller. Vielleicht wegen der Tubenvariante? Doch vor kurzem bin ich dann über dieses Rezept gestolpert und die alte Leidenschaft loderte wieder in mir auf:

 

Remouladensauce

 

Neben Mayonnaise (am besten selbst gemacht) landen hier noch Sardellen, Cornichons und jede Menge frische Kräuter in der Schüssel. Stellt sich nur noch die Frage, wozu es die Remouladensauce geben soll? Und natürlich, ob Ihr, liebe Wochenkocher, sie mit mir gemeinsam ausprobieren wollt?

 

Wie sieht es aus, holt Ihr für dieses Rezept den Schneebesen raus?

 

Ich wünsche Euch einen guten Appetit und bin gespannt auf Eure Fotos und Berichte!

 

 

Zu den Kommentaren

 

 

66 Wochenkochen und die Rezepte dazu:

 


Alle Rezepte im Überblick und mit Bild findet Ihr übrigens auch in Bettinas Wochenkochen-Kochbuch und Violas Wochenkochen-Kochbuch und Maikes Wochenkochen-Kochbuch

 

Wie das Wochenkochen ausging? Schon bald mehr an dieser Stelle ...

 

 

Zum Rezeptvorschlag 

Bettina Müller
@sunnysunday

Meine Vorliebe für diese Tubenvariante kann ich mir heute auch nicht mehr erklären. Aber hey, ich war jung und unwissend. :-) Nach dänischer Remoulade war ich dann später auch noch ganz süchtig. Ach ja, lang lang ist es her. Und du hast so Recht, es ist wikrlich erschreckend, was manchmal auf diesen fertig belegten Brötchen alles zu finden ist. 

 

Und dazu? Ein klater Braten vielleicht? Oder Backfisch? Also die KLassiker schlechthin. Aber diese Frage habe ich für mich auch noch nicht abschließend geklärt.

 

Was ist denn Maggi-Schwabbel? :-)

JulietteG
Remoulade

klingt spitze.... 

Da bin ich auf jeden Fall mit dabei! :)

 

Bevor ich Eure Beiträge hier gelesen habe, wollte ich auch fragen, was Ihr dazu essen werdet... Backfisch klingt richtig gut! Hast Du ein gutes Rezept dafür, liebe sunnysunday?

Andererseits reizt mich ebenso kaltes, aufgeschnittenes Roastbeef mit Bratkartoffeln oder Wedges... 

 

Das ist dieses Mal ja gar nicht so einfach! :)

nika
Die Luxusvariante

ist mit kaltem aufgeschnittenem Roastbeef. Die einfachste Variante mit hartgekochten Eiern und dazwischen liegen bei mir naturgebratener Fisch, wie Kabeljau oder Scholle. Pellkartoffeln und gedünsteter Kohlrabi wären für mich auch denkbar.

lundi
@JulietteG

Ein Rezept für Backfisch? Nimm ein gutes Fischfilet (Kabeljau, Seelachs), nicht zu groß. Bestreue es mit etwas Salz. Bestäube es mit Mehl (Roggen, wenn du hast), ziehe es durch leicht angeschlagenes Eiweiß, wende es in Semmelbrösel und brate es in reichlich Fett. Es wird supersaftig und superknusprig.

 

Bei mir wird die Remoulade an der Mayo scheitern. Ich hasse Mayo. Allerdings habe ich vor ein paar Wochen hier entdeckt, dass eine Mischung aus Mandelmus und Joghurt eine gute Alternative ist. Vielleicht probiere ich das.

JulietteG
Die Remoulade...

habe ich eben bereits fertig gestellt und sie gefällt mir sehr gut!

 

Dazu wird es bei mir (gekauftes) aufgeschnittenes Roastbeef und Kartoffel-Wedges geben.... Ich bin im Moment am rumkränkeln und so kam mir diese schnelle Variante am gelegensten.

 

Auf jeden Fall ein toller Vorschlag fürs Wochenkochen, liebe Bettina! :)

nika
Kalbs-Medaillons

habe ich mir für morgen gekauft. Eins wird mittags traditionell gegessen und ein als kalt aufgeschnittener Braten mit der Remoulade abends genossen. Damit wird der freie Sonntagnachmittag versüsst.

JulietteG
Das Remouladen-Wochenkochen
Remoulade zum Wochenkochen  

hat mir wirklich sehr gut gefallen. Die Remoulade ist nach dem Rezept sehr gut gelungen.

 

Der Rest fiel bei mir, wie schon geschrieben, etwas einfacher aus, passte allerdings perfekt zur Remoulade.

 

Da ich noch genug Kartoffeln, Roastbeef und Remoulade übrig habe, wird es heute Abend noch einmal das gleiche Gericht geben! Super! :)

nika
Wochenkochen für heute und morgen
Remoulade zum Wochenkochen  

Ich habe mir das Kalbsmedaillon gebraten und Kräuterseitling dazu (die ich auf dem Foto vergessen habe). Die Remoulade habe ich mit Schmand statt mit Mayo gemacht und sie ist vortrefflich gelungen. Einen Teil gab es zum Medaillon, einen Teil habe ich zu Nudelsalat mit Kräuterseitling und dem zweiten Medaillon gemacht. Ein paar halbierte kernlose Weintrauben bringen eine leckere Säure. Auf dem Teller ist noch mein Aprikosen-Ketchup, den ich heute morgen gekocht habe, ebenfalls sehr lecker (mit etwas Chili und Ingwer). 

Bettina Müller
Wochenkochen
Remoulade zum Wochenkochen  

Ach wie schön, dass mein Remouladen-Vorschlag so gut ankommt. :-)

 

Auch ich habe mich gestern an das Rezept gewagt und bin einfach nur begeistert! Ich habe nur die Hälfte Mayonnaise verwendet und dafür noch 100 g Naturjoghurt hinzugegeben, was das ganze etwas leichter gemacht hat. Ansonsten habe ich mich exakt ans Rezept gehalten. 

Schwieriger war dann schon die Frage: Wie bringe ich das ganze an den Mann des Hauses? Ihr erinnert Euch vielleicht, dass da diese Sache mit Kapern war? Da er nicht da war, als ich die Remoulade zubereitet habe, hab ich sie ihm dann kurzerhand einfach vorgesetzt ohne weiter auf die Zutaten einzugehen. Leider ohne Erfolg, die war nicht wirklich sein Fall. Nun gut, umso mehr Remoulade bleibt für mich übrig, ich möchte mich ja gar nicht beschweren. :-) Dazu gab's bei mir übrigens gebratene Pute. 

Bettina Müller
@sunnysunday

700 g Kapern? Das Paradies! :-) Ach, ich bleibe optimistisch, was das Kapern-Problem angeht. Irgendwann werde ich ihn soweit haben. :-)

 

Den Kerbel gab es ganz normal in der Kräuterecke meines Supermarktes. Tut mir leid, dass sich das zu einem Probelm entwickelt hat. Wo hast du ihn schlussendlich bekommen?

Bettina Müller
@sunnysunday

Na dann hat sich die Suche ja wirklich gelohnt! ;-)

nika
Ja, den Kerbel

habe ich auf meiner Kräuterschnecke. Ich liebe Kerbel und er ist in jeder Salatsauce enthalten. Allein der Geruch ist schon toll, ich streichel ihn jedesmal, wenn ich daran vorbei gehe. Das geht mir mit Thymian und Rosmarin ebenso. 

Meine Variante ohne Mayonnaise hat mir sehr gut gefallen. Ich hätte Probleme mit dem Rest gehabt. Da ich momentan einen Ein-Personen-Haushalt habe möchte ich keine großen Reste und vor allem nicht mit Mayo. Selbst hergestellte Mayo ist auch eine für mich nicht zu bewältigende Menge. Ich habe ein Drittel meiner Nicht-Mayo-Variante eingefroren.

nika
Remoulade
Remoulade zum Wochenkochen  

Den zweiten Teil der Remoulade habe ich zu Nudelsalat verarbeitet. Ich habe die Remoulade noch etwas stärker gewürzt und einen gebratenen Seitling in Scheiben dazu getan. Mein zweites Kalbsmedaillon ergänzte Meinen Büro-Salat. Lecker!

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Anzeige
Anzeige
Login