Schlemmend feiern mit dem Küchengötter-Geburtstagsmenü

Wir wollen nicht nur mit Kaffee und Kuchen feiern, sondern auch so richtig festlich schlemmen. Zeit für ein Geburtstagsmenü ...

Schlemmend feiern mit dem Küchengötter-Geburtstagsmenü
14
Kommentare
küchengötter Redaktion

Der Oktober steht voll und ganz im Zeichen des 5. Küchengötter-Geburtstages: Wir haben uns von Euch schon mit Geburtstagskuchen „beschenken“ lassen und suchen gerade den schönsten Kuchen auf Facebook und hier in der Community, und auch selbst gemachten Geschenkideen aus der Küche haben wir uns schon gewidmet. Heute soll es auch mal ein bisschen herzhafter bei unserer großen Geburtstagssause zugehen. Und es darf geschlemmt werden – mit unserem offiziellen Küchengötter-Geburtstagsmenü!

 

Das wir wirklich in Feierlaune sind, merkt man schon bei unserer Vorspeise: Wir haben uns für ein raffiniertes Prosecco-Schaumsüppchen entschieden. Trotz Sahne ist die Suppe ganz leicht und lässt auch noch genügend Spielraum für Hauptgang und Dessert.

 

Auch beim Hauptgang lassen wir uns nicht lumpen, es geht besonders edel weiter mit einem Safran-Risotto mit Garnelen. Die Garnelen werden separat gebraten und gemeinsam mit dem feinen Risotto serviert. Wer kann da noch widerstehen?

 

Die Wahl des passenden Desserts viel uns auch nicht schwer: Es ging mal alles los mit Götterspeise, also ist sie für unser Geburtstagsmenü auch ein absolutes Muss: Nicky Beschwipste Götterspeise ist der krönende Abschluss unseres Geburtstagsmenüs.

 

 

So liebe Küchengötter, jetzt seid Ihr dran: Kann Euch unsere Geburtstagsmenü überzeugen? Und wer hat Lust, das Menü nachzukochen?

 

Anzeige
Anzeige
heinzi
Ein wirklich tolles Menue

Dieses Menue hat mich total überzeugt. Ich sitze hier und habe nichts weiter als eine lauwarme Tasse Kaffee,und dann serviert ihr hier sowas leckeres.

Bei diesem Menue wäre ich sooo gerne Gast .

Laßt es euch gut schmecken,

 

Belledejour
Prosecco und Risotto

sind bereits in meinem Kochbuch. Die beiden Sachen werde ich ganz bestimmt bald ausprobieren, zumal auch bei  uns ein Geburtstag ansteht. :-)

JulietteG
Ich nehme...

die rechte Bilderhälfte... ;) Erst den Rosé-Sekt/Champagner und dann das Risotto! Ist das jetzt so eine Art Kochevent? Ich werde auf jeden Fall das Risotto für das Wochenende einplanen! Geht ja auch relativ schnell (mit Vorab Schnibbeln, Brühe erwärmen und meinem Ich-lass-mich-hier-in-der-Küche-jetzt-nicht-mehr-stressen-Gedümpel höchstens 40 min.) Dazu noch auf Singles reduzierbar.... Mein Photo folgt auf jeden Fall und ich freue mich schon auf die anderen! :))

Aphrodite
Koch-Event?

@Juliette, wir sollen mitkochen? Was stellst Du in 40 min. an? Den Sekt/Champagner trinkst Du und das Risotto kochst Du. Ich bin mittlerweile auf 17 - 20 min. runter beim Risottorühren und räume nebenbei noch die Küche auf. Der Reis schmurgelt dann langsam vor sich hin bei mässiger Temperatur - ab und an mal umrühren und nachschauen, dass wieder Brühe zugegossen wird. Wenn ich das noch 20 Mal wiederhole, habe ich den Dreh endlich raus. Und dann habe ich mir überlegt, dass ich das Risotto mediteran anhauche und eine Brühe aus Bonito-Flocken ansetze. Die Gambas grille ich in der Schale - gibt auch noch mal Geschmack. Am Wochenende? Ich bin dabei und stelle den Sekt schon mal kalt.

Und noch eine Frage an die Redaktion. Die Anfänge kenne ich gar nicht. So lange bin ich noch nicht dabei, stolpere aber manchmal über Rezepte und Kommentare aus den Anfängen. Die Gans von Hans Haas, Limetten-Nudeln mit 20 Bewertungen und ähnliche Highlights. Gibt es dazu und ähnlichem vielleicht kleine Anekdoten/ Rückblick à la "Wisst ihr noch..." oder "Wie alles begann..."?

JulietteG
Sehr schön...

liebe Aphrodite, ich freue mich aufs "gemeinsame" Risotto-Kochen! ;)

Rinquinquin
Die Frage aller Fragen

ist für mich: welche superschnellen Industrieherde habt Ihr denn alle? 

 

Risotto habe ich in 20 min fertig, aber nur auf Höchsttemperatur und brodelnd und in einem weiten Topf. Drum muss ich ja schön dabei stehen bleiben, könnte aber derweil schon die Garnelen zubereiten.

 

Zum Schmurgeln des Risottos bei mässiger Temperatur bräuchte ich wohl die dreifache Zeit. 

 

Beim Betrachten des Risottofotos stelle ich fest, dass da einer die gesamte Rezeptmenge der Garnelen bekommt: ich melde mich freiwillig. 

 

Für den Wackelpudding könnte ich mich auch begeistern, wenn ihn jemand für mich machen würde. Er sieht toll aus, ist mir aber zu arbeitsaufwändig. Ich trinke den Prosecco solo.

JulietteG
Also...

grundsätzlich komme ich mit 20 Minuten immer gut hin... Ich habe noch nie so genau auf die Uhr geschaut, mache das eher nach Gefühl, aber niemals auf Höchsttemperatur! Die Brühe halte ich schön warm und gebe immer nur so viel hinzu, dass es gleich weiter köcheln kann, ich aber trotzdem nicht mit dem Löffel in der Hand danebenstehen muss. Das klappt prima... (auch auf alten Herdmodellen wie in meiner alten Wohnung :))...

Die 40 Minuten insgesamt waren vielleicht etwas hoch angesetzt, aber wenn ich erst ein Schlückchen Sekt genieße und alles ganz sutsche angehen lasse, dekoriere und Photo mache, dann komme ich schon auf 30-40 Minuten... :)

Rinquinquin
Da bin ich platt,

dass das auf Nicht-Höchsttemperatur funktioniert. Unvergessen ist mir die Verzweiflung einer Freundin, die eine geschlagene Stunde ihr Risotto köcheln musste und er immer noch nicht fertig war.

Die Brühe ist auch bei mir immer kochend heiss und ich verfahre auch sonst genauso wie Du, liebe Juliette. Natürlich kann ich zwischendurch mal kurz weg, um mir ein Schlückchen Prosecco zu holen. Aber es gibt zwei Dinge, bei denen ich lieber dabei bleibe: Risotto und Pinoli rösten.

 

JulietteG
Ich auch... :)

nach einer Stunde war das Risotto noch nicht gar??? Hm, also das Problem habe ich noch nie gehört... (wobei ich ja auch nicht gerade den kochfreudigstens Freundeskreis habe). 

Als ersten Tipp hätte ich gesagt, dass man eine weite Pfanne bzw. Topf nehmen sollte, aber das schreibst Du ja bereits selbst, liebe Rinquinquin. Von meinen Eltern kenne ich es so, dass sie Risotto in der großen Bistropfanne von Le Creuset zubereiten (den Link zu dem Shop hatten wir hier heute schon mal :)). Ich habe zwar auch Töpfe von der Marke, aber nicht in der Größe (und vor allem noch gar nicht sooo lange), weshalb ich dann intuitiv auf meine beschichtete große Pfanne zurückgegriffen habe. Klappt super... Bei den Größen liegen die Reiskörner zumindest anfangs alle "einzeln" (also nicht gehäuft) im Topf.

Außerdem habe ich ebenso von meinen Eltern übernommen, das Risotto mit einem Deckel auf dem Topf / der Pfanne zu kochen.Erst mit Hinzugabe der letzten Brühe lassen wir den Deckel beiseite. Damit kommt die Flüssigkeit natürlich auch noch wieder schneller in Wallung wie wir so schön sagen, also zum Köcheln... 

Naja, eine Expertin bin ich auf dem Gebiet auch nicht, aber vielleicht hilft es ja trotzdem etwas weiter.... :)

 

küchengötter
Die Anfänge der Küchengötter

Liebe Aphrodite, zum Thema Anfänge der Küchengötter: Schau doch mal in diesen Blogbeitrag mit dem netten Titel "Lasst die Götterspeise fliegen". Und überhaupt: Wenn wir in den ersten Beiträgen der Blog-Kategorie "Von den Küchengöttern" lesen, werden wir selber ein bisschen sentimental. :-)

Aphrodite
Vorher muss Risottoreis...

... angeschwitzt werden und die Reiskörner richtig heiß werden, damit die Stärke aufgespalten wird. Und dann geht's weiter bei mittlerer Temperatur. Habe ich früher immer Husch-Husch gemacht - zumal die Zwiebeln die Angewohnheit haben schnell braun zu werden - und durfte dann endlos rühren. Verdampft die Flüssigkeit zu schnell, hatte ich immer ein super-würziges Risotto und Stress mit den Garzeiten. Und dachte, das wäre normal. Nun bin ich ganz entspannt :) Bodo zeigt wie es geht. Aber ich hätte mir früher das Video 100 mal anschauen können und es immer noch nicht verstanden. Was ist schon richtig heiß am Anfang, wenn die Zwiebeln sich in kleine schwarze Punkte verwandeln? Und so lange wie ich dabei bin: Ich habe viel gelernt und sage deshalb Danke an alle, die sich hier herumtreiben.

JulietteG
Mitgefeiert...
Schlemmend feiern mit dem Küchengötter-Geburtstagsmenü  

habe ich heute.. Wie angekündigt mit der rechten Bilderhälfte! Zwar ist mein Photo nicht sonderlich gut gelungen und die King Prawns waren irgendwie kleiner als gewohnt, aber insgesamt war das Risotto mit dem Rosé-Sekt wirklich lecker und ich habe auf Euch angestoßen! Auf die nächsten 5 Jahre! 

Liebe Grüße, Juliette

Aphrodite
... ich auch :)
Schlemmend feiern mit dem Küchengötter-Geburtstagsmenü  

Nun waren wir bei diesem schönen Wetter in Köln. Ich wollte noch am Klettenberggürtel auf den Markt. Doch ein Stau vor Burscheid hat dies zunichte gemacht. Essen waren wir dann in einem kleinen Weinbistro um die Ecke an der Luxemburgerstraße. Katalanische Muscheln mit Nüssen (hatte was!) - Mein Einkaufskorb war leer. Ja und was gibt's denn dann heute Abend? Die Notiz von Juliette gelesen: SAFRAN-RISOTTO! Hätte ich doch beinahe ganz ausgeblendet. Ich habe es für ein Samstagsgericht nicht ganz so fein gemacht (mit Safran-Ersatz/Färberdistel). Färbt ebenso die Speisen ein, hat aber nicht den typischen Safrangeschmack. Zum Färben hätte ich also ruhig noch mehr davon nehmen können. Mit Shrimps in der Schale. Hat uns auch gut gefallen. Auf die nächsten 5 Jahre.

küchengötter
Wow!

Liebe Juliette, liebe Aphrodite,

 

das sieht ja fantastisch aus! Danke fürs Mitfeiern. :-)

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login