So isst Deutschland: Frankfurter Grüne Sauce

Traditionell am Gründonnerstag startet die "Saison" für die Grüne Sauce. Also auf zum Markt, Kräuter "gesammelt" und ran an den Herd.

 So isst Deutschland: Frankfurter Grüne Sauce
0
Kommentare
küchengötter Redaktion

Wir lieben es, in die Küchen fremder Länder zu schauen und uns auf kulinarische Reisen zu begeben. Doch so schön es unterwegs auch ist, das (kulinarische) Heimweh packt uns trotzdem immer wieder. Deshalb möchten wir in diesem Jahr wieder öfter auch einen Blick in die heimischen Kochtöpfe werfen und typische deutsche Gerichte – gerne auch einmal etwas abgewandelt – auf den Tisch bringen. Seid ihr dabei?

 

Eine Sauce mit Tradition 

Sieben Kräuter machen diese grüne Sauce zu DER beinahe schon WELTBERÜHMTEN Grünen Sauce, die auch unter dem Namen Frankfurter Grüne Sauce oder im echten Dialekt "Grie Soß" bekannt ist.  Unglaublich, aber wahr: Bereits 1768 wurde die grüne Sauce im Kochbuch eines Frankfurter Küchenchefs erwähnt. Wenn das nicht Tradition ist!

 

Umso stolzer sind wir, Euch heute hier in dieser Reihe unser Rezept für Frankfurter Grüne Sauce vorzustellen. Sieben Kräuter sind es an der Zahl, welche das Rezept für Kräuter-Sauce eben zu genau der populären grünen Mixtur machen. Wisst Ihr denn auch, welche? Bestimmt. Petersilie, Borretsch, Kerbel, Kresse, Pimpernelle, Sauerampfer und Schnittlauch sind es, die für den unvergleichlichen Geschmack sowie die intensive Farbe sorgen.

 

In diesem Sinne, liebe Küchengötter: Go Green und gutes Gelingen. Zur Frankfurter Grünen Sauce passen übrigens Pellkartoffeln oder hartgekochte Eier besonders gut.

 

Hier geht's zu unserem Rezept für Frankfurter Grüne Sauce

 

Anzeige
Anzeige
Hier könnte dein Kommentar stehen ...
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login