Süßer die Töpfe nie klappern …

Die Küchengötter haben zum Weihnachtskochkurs geladen. Ob’s am Ende große Bescherung gab? Lest einfach selbst.

Süßer die Töpfe nie klappern …
1
Kommentare
Bettina Müller

Mit der Weihnachtsstimmung ist es dieses Jahr so eine Sache: Die Außentemperaturen erinnern in den letzten Wochen in München eher an herannahenden Frühling als an die kalte Jahreszeit – die Adventskerzen will man teilweise wieder auspusten, weil es einfach zu warm wird. Schlitten werden kurzerhand in stylische Sitzbänke umfunktioniert. Trotzdem haben wir uns nicht beirren lassen und letzten Donnerstag Weihnachten noch ein bisschen vorverlegt – beim Easy Christmas-Kochkurs.

Sebastian und ich haben keine Kosten Mühen gescheut, die Kochkursteilnehmer in den Weihnachtsolymp zu befördern. Weihnachtsdeko, Weihnachtsmusik, Kerzenschein… und ein guter Schluck Glühbier zur Begrüßung (Ihr lest richtig, eine Mischung aus Glühwein und Bier) – wenn die Küchengötter zum Weihnachtskochkurs laden, dann mit dem vollen Programm.

Doch singen und dekorieren war natürlich nicht alles, was wir zu bieten hatten – vor allem das Essen stand im Mittelpunkt. Festlich sollte es sein, doch trotzdem „easy“ zu machen. Easy Christmas halt. Die Vorspeise – Bruschetta mit rohen Pilzen – kam schon so gut bei der gesamten Weihnachtsbesatzung an, dass ich zwischendurch befürchtet habe, sie könnte unserer Weihnachtsente – Ente à la Hukodi – den Rang ablaufen. Nun gut, dann lieferte halt ein Rezept Vorspeise und Zwischengang zugleich – ist ja auch nicht schlecht.

Doch dann kam doch noch der große Auftritt unserer drei (!!!) Weihnachtsenten. So manch staunendes Auge war schon zu sehen, als die vorgekochten Federtiere gekonnt im Nullkommanix zerkleinert wurden. Dann noch eine Streicheleinheit mit Sojasauce und Honig – wann gibt es endlich Essen?

Und was gab’s dazu? Wunderrüben (geheimnisvolle Rezeptnamen schinden doch immer Eindruck) und raffinierte Grießmonde, die dieses Jahr dem Knödel zum Fest arge Konkurrenz machen dürften. Knödel und Klöße, nehmt Euch lieber in Acht!

Um die Weihnachtsstimmung richtig auf die Spitze zu treiben, haben wir das Hukodi noch kurzerhand in eine Weihnachtsbäckerei verwandelt. Heidesand wurden gezaubert. Keine Frage – kaum ein anderes Weihnachtsplätzchen dürfte so gut ins Easy Christmas-Motto passen.

Am Ende stand nur noch eines im Mittelpunkt: das Schlemmen! Man solch sich ja nicht selbst loben, aber das haben wir mal wieder herrlich hinbekommen. Wenn es der Weihnachtsmann (oder vielleicht doch das Christkind?) jetzt noch schafft, pünktlich zum Fest Schnee zu liefern, steht einem Happy Easy Christmas ja nichts mehr im Weg…

 

Lust auf gemeinsames Kochen bekommen? Dann gleich mal bei unseren anderen Kochkursen vorbeischauen...

Süßer die Töpfe nie klappern …
Süßer die Töpfe nie klappern …
Süßer die Töpfe nie klappern …
Süßer die Töpfe nie klappern …
Süßer die Töpfe nie klappern …
Süßer die Töpfe nie klappern …
Anzeige
Anzeige
nika
Teilnahme

Ich würde ja gerne mal teilnehmen, aber 890 km einfache Fahrt ist selbst ür ein Wochenende zuviel. Da ich nicht ausserhalb der niedersächsischen Ferien freie Tage habe oder bekommen kann ... ... .. .. . . Schaaaade, Eure nika

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login