WRFD: Morgen bleibt die Küche kalt

Morgen müsst Ihr den Herd nicht einschalten. Aber keine Sorge: Auf den Tellern landen trotzdem wahre Köstlichkeiten ...

WRFD: Morgen bleibt die Küche kalt
0
Kommentare
küchengötter Redaktion

Liebe Küchengötter, morgen bleibt die Küche kalt! Zumindest, wenn Ihr Lust habt, am Weltrohkosttag – dem WRFD - teilzunehmen. Der wurde 2010 vom Profi-Radsportler Stefan Hiene ins Leben gerufen und jährt sich damit am 21.06.2015 bereits zum sechsten Mal.

 

Ihr habt keine Idee, was an solch einem Tag auf dem Teller landen soll, außer Gemüsesticks, Salatblättern & Co.? Kein Problem, hier kommt Abhilfe: Wir haben Euch unsere liebsten rohen Rezepte zusammengestellt. Einziges Problem: Wie soll man sich zwischen all diesen Köstlichkeiten nur entscheiden?

 

 

Radieschen im Shotglas

Zur Einstimmung darf es erst einmal ein Kurzer sein. Im Shotglas landen zum Weltrohkosttag Erdbeeren, Schnittlauch, Radieschen und Salz. Zugegeben, das klingt etwas verrückt. Aber dieses Geschmacksexperiment lohnt sich auf jeden Fall.

 

Zucchini mit grünem Spargel und Pistazienpesto

Auf diesem Teller könnte das Motto „Gemüse satt“ lauten. Grüner Spargel, hauchdünn in Streifen geschnitten, und Zucchini in Spaghettiform kommen gemeinsam mit einem selbst gemachtem Basilikumpesto (ohne Parmesan) und gehackten Pistazien auf den Teller. Auch an heißen Tagen unwiderstehlich gut!

 

Gazpacho mit Erdbeeren

Wir haben die Zutaten der klassischen Gazpacho etwas neu zusammengestellt: In der Suppenschüssel landen Tomaten und Erdbeeren, die raffiniert mit Knoblauch, Petersilie, Salz und Pfeffer abgeschmeckt werden. Unbedingt ausprobieren!

 

Tomatensuppe mit Spitzpaprika und Rohmilchkäse

Eine klassische Tomatensuppe wäre Euch aber lieber? Auch diese kann man roh zubereiten. Spitzpaprika, Ingwer und Meerrettich sorgen bei diesem Rezept für eine feine, fruchtig würzige Schärfe. Als Topping kommt frisch geriebener Rohmilchkäse auf die Suppe. Wer möchte eine Portion abhaben?

 

Zucchinicarpaccio mit Zucchiniblüten und Minze

Wer das Glück hat, auf dem Markt noch frische Zucchiniblüten zu ergattern, sollte sich unsere zweite Zucchini-Idee für rohen Genuss nicht entgehen lassen: Die Zucchini landet mit erfrischendem Minzedressing auf dem Teller. De Blüten werden einfach nur noch mit Salz bestreut und Pinienkerne dürfen auch nicht fehlen. In Italien werden Zucchiniblüten übrigens generell gerne pur und roh, nur mit etwas Salz bestreut, als Knabberzeug zum Aperitif gereicht.

 

Klassisches Carpaccio mit Rinderfilet

Am Weltrohkosttag muss natürlich nicht jedes Gericht vegetarisch sein. Ein beliebter Klassiker passt ganz wunderbar ins rohe Menü: Rindercarpaccio. Der einzige Unterschied zur klassischen Zubereitung: Auf Parmesan wird verzichtet. Das Carpaccio ist aber auch ohne den Käse so wunderbar aromatisch, dass man ihn gar nicht vermisst, oder?

 

Ceviche – das Original

Und auch auf Fisch muss heute keiner verzichten: Wie wäre es mit einem der Nationalgerichte von Peru und Ecuador? Ceviche! Sie ist verblüffend einfach und unkompliziert in der Zubereitung und dazu noch unheimlich lecker! Die Zitronensäure bewirkt, dass das tierische Protein ähnlich wie beim Garen seine Struktur verändert und der Fisch quasi nicht mehr roh ist. Und das ganz ohne Hitze. Ins Prinzip des Rohkosttages passt die Ceviche damit also eindeutig. Ganz schön raffiniert.

 

Himbeersorbet

Sind die Himbeeren bei Euch schon reif? Dann könnt Ihr Euch mit unserem Himbeersorbet eine süße, rohe Freude machen. Etwas Geduld müsst Ihr mitbringen, denn es muss insgesamt 3 Stunden kühlen. Aber das Warten lohnt sich allemal. Die Beeren sind noch nicht so weit? Kein Problem, auch Ihr müsst nicht auf ein erfrischendes Sorbet verzichten. Unser Rezept-Tipp als Alternative: Mangosorbet mit Passionsfrucht.

 

 

Und, liebe Küchengötter, seid Ihr beim Weltrohkosttag dabei?

 

 

 

Anzeige
Anzeige
Hier könnte dein Kommentar stehen ...
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login