Wünsch' Dir was – Bärlauch? Immer noch? Schon wieder?

Bärlauch-Nockerl mit Ricotta sind nicht nur kinderleicht geformt, sie zergehen förmlich auf der Zunge. Und das mit einem unwiderstehlich feinen Frühlingsaroma!

Wünsch' Dir was – Bärlauch? Immer noch? Schon wieder?
3
Kommentare
Nicole Stich

Habe ich die letzten Jahre die Bärlauch-Saison eher desinteressiert an mir vorbeiziehen lassen, hat mich meine unbändige Lust auf Bärlauch-Gerichte dieses Jahr selbst am allermeisten überrascht. Auch wenn die Saison schon langsam dem Ende zu geht, ich schlage noch bei jedem frischen Bund zu, den ich auf dem Markt entdecke oder freue mich, wenn meine Freundin Babsi mir aus ihrem Garten frisch Gepflückten mitbringt. Irgendwie wollen mir die Ideen dieses Jahr nicht ausgehen …  

 

Eins meiner allerliebsten Rezepte sind rustikale und schnell geformte Nockerl aus einem mit püriertem Bärlauch angereichertem Ricotta-Teig – nicht unähnlich meiner 15-Minuten-Gnocchi. Allerdings muss man sich hierfür nicht einmal die Hände schmutzig machen, da sich die schmucken Nockerl ganz simpel mit zwei Esslöffel formen lassen. Selbst Ungeübte haben den Bogen schnell raus (hier sieht man gut, wie man sie schön gleichmäßig formt).

 

Dazu gibt es eine Nussbutter und zwar gleich im doppelten Sinne: Butter wird in einer Pfanne sanft erhitzt, bis das enthaltene Milcheiweiß langsam bräunt und der Nussbutter nicht nur ihren Namen, sondern vor allem ihren charakteristischen, leicht nussigen Geschmack verleiht. Gibt man nun noch gemörserte Pinienkerne dazu, schmeckt die gebräunte Butter einfach unwiderstehlich (auch wenn Pinienkerne streng genommen gar keine Nüsse sondern Samen sind …) und die darin geschwenkten Nockerl zergehen förmlich auf der Zunge. Wäre ich nicht von Kindesbeinen an eine Knödel-Gnocchi-Nockerl-Liebhaberin, spätestens nach solch samtigen Nockerl wäre ich bekehrt.  

 

Was sagen die Küchengötter, hängt Euch der Bärlauch dieses Jahr schon zum Hals heraus? Oder kann ich Euch noch zu einem letzten Bärlauch-Rezept verführen? Es lohnt sich nämlich, hier geht’s zum Rezept ... 

 

Anzeige
Anzeige
Annika Mader
Oohhhh la la ...

Liebe Nicole, ich denke, da hast Du mich :)

 

Das Rezept hört sich wunderbar an und ich wollte auch unbedingt noch das ein oder andere Mal Bärlauch genießen. Bevor es dann auch schon wieder vorbei ist.

Ok, da heißt es "Schnell sein". Liebe Grüße!

Aphrodite
Überlege gerade, ob Nocken ...

immer ausgestochen werden müssen oder ob es formvollendet auch etwas anderes sein kann. In der veganen und vegetarischen Küche wird rechts und links noch ein Blättchen angelegt und mit einem Creme-Tüpfelchen garniert. Die Bärlauch-Zeit dürfte nie zuende gehen.Aktuell ziehe ich Erbsensprossen selbst - in Ermangelung von Einkaufsmöglichkeiten. Und stelle mir gerade die samtigen Nockel dazu vor als Ausgleich für Regentage wie diese.

Nicole Stich
Nocken oder...

Meine Email-Benachrichtigungen scheinen irgendwo im Nirwana gelandet zu sein, hab Dein Feedback erst jetzt gelesen. Und natürlich bin ich offen für jedwede Formvariante, Gnocchi funktionieren selbstredend, eventuell sogar Schupfnudeln... aber vielleicht hast Du ja noch eine Idee, zur Not jetzt eben mit Basilikum statt Bärlauch.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login