Wünsch' Dir was - Kichererbsensalat mit Bärlauch-Croutons und Baby-Spinat

Kichererbsen und geröstete Brotwürfel, damit lassen sich unzählige Lieblingssalate kreieren. Mit Bärlauch und Radieserl wird daraus eine vollwertige Frühlingsvariante.

Wünsch' Dir was - Kichererbsensalat mit Bärlauch-Croutons und Baby-Spinat
0
Kommentare
Nicole Stich

Werden mir mehr als zwei Menschen gleichzeitig vorgestellt, so bin ich meist heillos überfordert und habe schon wenig später sämtliche Namen vergessen. Alle möglichen Tipps und Tricks habe ich schon versucht, bisher leider mit wenig Erfolg. Dagegen bin ich ein wahrer Meister im langfristigen Abspeichern von unnötigen Details. Die Kombination meines allerersten Fahrradschlosses zu Grundschulzeiten? Die kenne ich natürlich noch, auch wenn ich den vierstelligen Code seit mehreren Jahrzehnten nicht verwendet habe.

 

Ähnlich gut arbeitet mein Oberstübchen bei kulinarischen Erinnerungen. Beispiel gefällig? Etwa die köstliche Salatkombination aus Kichererbsen und gewürzten, gerösteten Brotwürfeln. Ich werde nie vergessen, dass Tanja Dusy – eine geschätzte Kollegin und Kochbuchautorin – mir vor 8 Jahren ein Salatrezept empfahl, das sich um diese Kombination rankte und die ich seitdem in unzähligen Varianten in Salaten einbaue. Der Clou sind die Variationsmöglichkeiten beim Brot! Von Weissbrot über Roggenmischbrot zu Körnerbrot lässt sich beim Rösten mit unterschiedlichen Gewürzen eine abwechslungsreiche Auswahl für jeden nur erdenklichen Salat kreieren – warum da noch irgendjemand zu Fertig-Croutons greift, ich weiss es nicht...

 

Die Kichererbsen geben dem Salat weitere Substanz, weswegen die Kombination bei uns meist als vollwertige Mahlzeit auf den Tisch kommt. Die neueste Variante ist meinem Gemüsehändler geschuldet, der mir vor ein paar Tagen seinen ersten Bund Bärlauch unter die Nase hielt und in aller Ausgiebigkeit von seinen Bärlauch-Rühreiern schwärmte. Natürlich wanderte der Bund in meine Korb. Dass dieser zuhause noch eine ganze Weile unausgeräumt in der Küche stand, wurde mir erst bewusst, als Oliver schnüffelnd durch die Wohnung lief und nach diesem seltsamen Aroma forschte… Tatsächlich, ich vergesse jedes Jahr aufs Neue, wie intensiv dieses Kraut duftet!

 

Weswegen ich den Bärlauch dann auch umgehend weiterverarbeitet habe, diesmal mit Olivenöl zu einem intensiven Kräuteröl, welches gerösteten Vollkornbrotstückchen einen tollen Geschmack verleiht (und welches ich bestimmt auch noch für ein paar Rühreier verwenden werde). Zusammen mit Kichererbsen, Spinat, Feta, Avocado und ein paar Radieserl wurde daraus ein wiederholungswürdiges Mittagessen – und eine weitere Lieblingskombi aus der Sparte “Kichererbsen und geröstetes Brot”.

 

Welcher Salat hat die Küchengötter denn zuletzt satt und glücklich gemacht? Sonst kann ich Euch auch diesen Kichererbsensalat mit Bärlauch-Croutons und Baby-Spinat ans Herz legen. Hier geht’s zum Rezept.

 

 

Anzeige
Anzeige
Hier könnte dein Kommentar stehen ...
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login