Wünsch' Dir was – Osterzeit mit Gewürz-Eiern

Wer dachte, Eier lassen sich nur außen verschönern, der kennt die chinesischen Tea Eggs noch nicht. Ein Gewürzsud sorgt für ein dekoratives Muster und besonderes Aroma.

Wünsch' Dir was – Osterzeit mit Gewürz-Eiern
0
Kommentare
Nicole Stich

 

Regelmäßige Leser von "Wünsch‘ Dir was" wissen inzwischen vielleicht, dass ich nicht der allergrößte Fan von Kalender-abhängigen kulinarischen Traditionen bin. Zumindest aber versuche ich zu bestimmten Festtagen nicht immer nur altbekannte Rezepte hervorzuholen, sondern Klassiker auch mal neu zu interpretieren oder mich von fremdländischen Küchen inspirieren zu lassen. Bettinas Bitten und Flehen, mir doch eine schöne Idee für Ostern einfallen zu lassen, führt uns diesmal nach China… Aber der Reihe nach.

 

Nachdem ich die letzten Jahre eher traditionelle Safran-Hasen gebacken, eine besonders elegante Frühstücksei-Variante beschrieben sowie Chorizo in einem Osterzopf versteckt habe, wollte ich mich diesmal wieder auf das Ei an sich konzentrieren. Schon seit Wochen buhlen ja die bunt gefärbten Ostereier auf Bäckerei-Theken und neben Supermarktkassen um die Gunst der Kunden. Gab es in meiner Kindheit im Schnitt gerade mal vier Farben (das Zwiebelschalenbraun, das die Großmutter zuhause erzeugte, fand man als Kind noch viel zu langweilig um es als „gefärbtes Osterei“ durchgehen zu lassen), so wartet die Industrie nun jedes Jahr mit neuen Farben und Mustern auf. Ob Neonfarben, pastellig, mit Airbrush-Technik besprüht oder marmoriert – fast nichts was es nicht gibt.

 

Dabei kann man mit Gewürzen ein noch viel beeindruckenderes Muster auf ein Ei zaubern. Vor allem in China sind die sogenannten Tea Eggs ein beliebter Snack: Dazu werden Eier mit leicht angeschlagener Schale in einem Sud aus verschiedenen Gewürzen, schwarzem Tee und Sojasauce hart gekocht. Durch die Risse in der Schale wird das Ei dezent aromatisiert, der dunkle Sud sorgt darüber hinaus für ein wunderschönes Netzmuster. Da sie sich sehr einfach zubereiten lassen, eine exotische Alternative fürs Osterfrühstück. Bei mir heißen sie allerdings Gewürz- und nicht Tee-Eier, da ich das Aroma der Gewürze ein wenig kräftiger als das der Teeblätter empfinde. Die Asiaten sind da weniger konsequent, dort heißen sie auch Tea Eggs, wenn mal gar kein Tee in der individuellen Rezeptfassung vorkommt...

 

Hier geht’s zum Rezept für die chinesischen Gewürz-Eier.

 

 

Wünsch' Dir was – Osterzeit mit Gewürz-Eiern
Hier könnte dein Kommentar stehen ...
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Anzeige
Anzeige
Login