Wünsch' Dir was - Sangria verde für laue Sommerabende

Wer hat gesagt, Sangria müsste immer rot sein? Mit Weißwein und grünen Früchten lässt sich im Handumdrehen eine erfrischende Alternative für laue Sommerabende mixen.

Wünsch' Dir was - Sangria verde für laue Sommerabende
0
Kommentare
Nicole Stich

 

Zumindest wir hier im Süden der Republik dürfen uns dieses Jahr nicht übers Wetter beschweren. Der Frühling war sonnig und warm wie lange nicht mehr, regelmäßige Biergartenbesuche und lauschige Abend vor der Lieblingsbar gehörten natürlich dazu. Aber auch auf dem heimischen Balkon oder beim Grillen mit Freunden ließen sich so ein paar schöne Stunden verbringen.

 

Während man sich früher zu solchen Gelegenheiten lediglich Gedanken um Grillfleisch und Salatvariationen machen durfte, ist die Kiste Bier mittlerweile nur noch für hartgesottene Grillfans ausreichend. Straßencafes haben ihren Siegeszug eingeleitet, süffige Cocktails wie Aperol Sprizz (Aperol Prosecco, Soda, Eis) und Hugo (Prosecco, Holunderblütensirup, Limette, Minze, Eis) werden mittlerweile auch privat gemixt. Nur kann man damit leider niemanden mehr überraschen…

 

Welche Alternativen bieten sich denn nun für den nicht so geübten Cocktail-Mixer noch an? Meine Lieblingscocktailbar mixt einen ganz himmlischen Bellini mit weißem Pfirsich (Prosecco oder Champagner mit weißem Pfirsichmark), der sich auch zuhause mit wenigen Handgriffen servieren lässt. Immer noch ein Favorit für heiße Sommernächte: Agua Fresca mit Wassermelone, sogar ohne Alkohol der Renner auf jedem Fest (die Küchengötter haben sich schon ein paar tolle Varianten einfallen lassen).

 

Bei uns hoch im Kurs steht zur Zeit ein Sommergetränk, welches ein wenig unter seinem schlechten Image leidet: Machen wir den Test - woran denkt man zuerst bei dem Wort „Sangria“? Richtig! Eimer voll billigstem Rotwein, ellenlange Strohhalme, Ballermann und Horden besoffener Strandurlauber. Dabei hat die Sangria soviel mehr Potential!

 

Der Klassiker wird mit kräftigem Rotwein, etwa Rioja oder Lambrusco, Orangen- und Zitronenstücken sowie Brandy und Triple Sec gemixt. Aber das ist nur das traditionelle Grundrezept, es lässt sich einfach ganz wunderbar nach persönlichen Vorlieben und verfügbaren Früchten abwandeln. Weniger schwer, dafür umso erfrischender wird’s mit einem fruchtigen Weißwein oder einem leichten Rosé. Mit verschiedenen Beeren, Melonen oder Pfirsichen und Nektarinen lässt sich daraus der perfekte Sommerdrink zubereiten, den man seinen Gästen am besten gleich zur Begrüßung kredenzt. Und wer sich jetzt fragt, wo hier der Unterschied zur deutschen Bowle ist - eigentlich gibt es keinen! Bowle klingt ein wenig angestaubt, nach den 50er Jahren und Fruchtsalat aus der Dose, dann doch lieber Sangria, das erinnert wenigstens an Sonne, Strand und Süden…

 

Habt Ihr denn schon mal eine Sangria zubereitet? Habt Ihr ein Lieblingsrezept? Meins ist derzeit eine Sangria verde mit Weißwein und grünen Früchten – hier geht’s zum Rezept!

 

 

 

Anzeige
Anzeige
Hier könnte dein Kommentar stehen ...
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login