Wünsch' Dir was – Scones mit Bärlauch und Käse

Scones werden üblicherweise zur Teatime oder zum Frühstück serviert, mit Bärlauch und Käse eignen sie sich aber auch perfekt als kleine Appetizer für ein Frühlingsmenü.

Wünsch' Dir was – Scones mit Bärlauch und Käse
2
Kommentare
Nicole Stich

 

Keine Ahnung, ob die Redaktion geahnt hatte, dass ich Bärlauch die letzten Jahre ziemlich ignoriert hatte, jedenfalls war ihr Wunsch nach einer neuen Idee mit Bärlauch eine willkommene Ausrede für mich, eine ganze Woche in Bärlauch-Rezepten zu schwelgen. Von Klassikern wie Bärlauch-Spätzle, über eine Frühlingstarte zu zwei Gerichten mit Kartoffeln war alles dabei. Und was soll ich sagen, ich habe dieses Kraut wieder neu für mich entdeckt!

 

Trotzdem war ich mit meiner Rezeptausbeute noch nicht ganz zufrieden, die Kombinationen waren allesamt köstlich, aber eben auch altbewährt. Wie so oft kam mir der Zufall zu Hilfe. Als ich Freunden zum Sonntagsfrühstück meine Lieblingsscones mit getrockneten Früchten vorsetzte, fiel mir ein, dass ich eben dieses Rezept schon längst einmal als würzige Variante backen hatte wollen. Dann würde diese Ehre eben dem wilden Knoblauch zukommen.

 

Im Vergleich zu den USA und Großbritannien sind Scones bei uns immer noch relativ unbekannt, dabei ist dieses Kleingebäck mit Backpulver herrlich unkompliziert und schnell zuzubereiten. Die trockenen Zutaten werden grob vermengt, kalte Butter wird mit einer Küchenmaschine oder von Hand eingearbeitet bevor (Butter-)Milch eingerührt wird und ein klebriger Teig entsteht. Die Zugabe von Früchten oder Nüssen machen daraus ein abwechslungsreiches Teegebäck.  

 

Besonders wichtig für eine luftig-lockere Konsistenz sind folgende Punkte: Die Butter muss richtig kalt sein, nach dem kurzen Einarbeiten sollte man immer noch kleine Stückchen davon erkennen können. Und der klebrige Teig darf keinesfalls zuviel geknetet werden, man sollte auch unbedingt der Versuchung widerstehen, mehr Mehl zugeben zu wollen, dies macht sie nur fest und trocken.

 

Hat man dies alles beachtet, dann holt man nach wenigen Minuten duftende kleine Teigkissen aus dem Ofen, die sich beispielsweise mit Rohmilchbutter wunderbar zum Auftakt eines frühlingshaften Menüs eignen.

 

Hier geht’s zum Scones-Rezept mit Bärlauch und Käse.

 

 

Wünsch' Dir was – Scones mit Bärlauch und Käse
Anzeige
Anzeige
Aphrodite
Nur einmal richtig gelungen.

So einfach Scones auch erscheinen mögen, bis auf das Rezept mit den Cranberries und dem gnadenlosen Einsatz eines Schnellmix-Stabs zum Untermixen der Butter sind mir noch keine Scones so richtig gelungen. Aber ich sehe schon: Ein bisschen Mehl noch dazu (weil's so unendlich klebt) und schon ist alles verloren. Dann stimmt die Backzeit nicht mehr. Der Teig bleibt roh oder wird bretthart. Und, und, und...

Also dann: Auf einen neuen Versuch! Die Würfelchen sind wirklich hübsch gemacht.

Nicole Stich
Liebe Aphrodite,

es freut mich schon sehr, dass Dir ausgerechnet mein Rezept gelungen ist! Wie Du auch schreibst, der Knackpunkt liegt wirklich bei der Teigkonsistenz und der extrem kurzen Bearbeitung.

Eine gute Freundin von mir meinte mal, sie könne so gar nicht verstehen, was die Leute an Scones so toll finden, ihre wären immer so hart. Dann haben wir einmal zusammen gebacken, es gab ein paar Aha-Erlebnisse (Soooo klebrig soll der Teig sein? Wie und nicht länger kneten?), seitdem ist sie auch Scones-Fan.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login