Wünsch’ dir was – Spargel-Zitronen-Pasta

Die meisten Zutaten hat man eh schon zu Hause und dann nur ganze 15 Minuten Aufwand? Das klingt nach einer perfekten Pasta für Spargel-Liebhaber!

Spargel-Zitronen-Pasta
0
Kommentare
Nicole Stich

"Das könnte meine neue Lieblingspasta werden…” murmelte Oliver zwischen zwei Bissen vor sich hin. “Wie …, so gut gleich …?” Man könnte meine bessere Hälfte durchaus als kulinarisch verwöhnt bezeichnen, solche Komplimente kommen ihm nämlich nicht allzu oft über die Lippen. Aber nein, er bekräftigte seine Aussage nochmal, mit dem ausdrücklichen Wunsch, diese Pasta gerne zur Spargelzeit regelmäßig kochen und essen zu wollen.  
 

Spargel ist – neben Bärlauch und Erdbeeren – wohl eines der ersten Highlights im Frühling. Wer sich vorwiegend saisonal und regional ernährt, der kann es kaum erwarten, dass die ersten Stangenbündel aus der Region die Auslagen beim Gemüsehändler füllen. Dann hat man nur noch die Qual der Wahl, mit welchem Gericht soll die Spargelsaison angemessen eröffnet werden?


Das Nonplusultra für viele Spargel-Liebhaber ist gleichzeitig DER Klassiker schlechthin, weißer Spargel mit Kartoffeln, Schinken und Sauce Hollandaise oder zerlassener Butter. Das Einzige, was sich über die Jahre geändert hat, ist die Zubereitung des Spargels – das Garen der Stangen im Ofen wird immer beliebter. Auch Spargelsüppchen und Spargel-Risotto sind im April und Mai kaum von einer Restaurant-Speisekarte wegzudenken. Wer es ein wenig ausgefallener mag, der kann auch mal eine Spargel Panna Cotta ausprobieren, inklusive rohem Spargelsalat
 

Was dagegen auf meiner persönlichen Spargel-Hitliste fehlte, war ein schnelles, unkompliziertes Pastagericht. Da das erste Bündel grüner Spargel ohne weitere Planung in meinen Einkaufskorb gewandert war, musste zu Hause kurzerhand improvisiert werden. Aber weil Bio-Zitronen, Frühlingszwiebeln und Parmesan zu meinen niemals versiegenden Vorräten gehören, dauerte es gerade einmal 15 Minuten bis ein herrlicher Teller mit zitroniger Spargelpasta vor uns stand.  
 

Wichtig bei diesem Pastagericht ist gutes Timing: Je nach Dicke der Spargelstangen sollte man deren Verweildauer in der Pfanne anpassen – optimalerweise sind sie dann fertig, sprich haben noch ein wenig Biss, wenn die Pasta gerade eben al dente ist und beides zusammen in der Pfanne durchgeschwenkt wird.  
 

Was sagen die Spargel-Liebhaber unter den Küchengöttern, welches sind eure typischen Auftaktrezepte für die Spargelsaison? Ist auch ein Pastarezept darunter? Hier geht’s zu meinem aktuellen Spargel-Liebling!

 

Anzeige
Anzeige
Hier könnte dein Kommentar stehen ...
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login