7 köstliche Apfelgelee-Rezepte

Ob aufs Brot oder Brötchen – selbstgemachtes Apfelgelee ist immer ein köstlicher Genuss. Wir zeigen dir, wie die Zubereitung funktioniert und natürlich die besten Apfelgelee-Rezepte.

Zugegeben: Wirklich populär ist Apfelgelee auf unseren Frühstückstischen noch nicht. Doch zu Unrecht! Der fruchtig-frische Apfelgeschmack in Kombination mit Minze oder Zitrone ist eine super Abwechslung zu Erdbeer- oder Himbeer-Gelee. Probier unbedingt mal aus, frisches Apfelgelee selber zu machen.

Welche Sorten eignen sich für Apfelgelee?

Am besten verwendest du säuerliche Äpfel, wie beispielsweise die Sorten Boskop, Jonagold, Elstar, Gravensteiner oder Cox Orange. Auch unreife Früchte sind gut geeignet, da sie viel Pektin enthalten. Das begünstigt die Gelierung.

Auch wenn es Äpfel das ganze Jahr über zu kaufen gibt, empfehlen wir dir die Hauptsaison von August bis Oktober, um Apfelgelee zu machen. Dann haben die Äpfel das beste Aroma und du kannst dich auch in den kalten Monaten am vorzüglichen Gelee erfreuen. Generell solltest du unbedingt nur einwandfreie Früchte verwenden, denn Keime & Co. verderben das Gelee. 

1. Schritt: Apfelsaft herstellen

Für Apfelgelee musst du zunächst Saft aus den Äpfeln machen. Denn im Gegensatz zu Marmelade und Konfitüre kommen in ein Gelee keine Fruchtstücke. Und so geht's: Zunächst musst du die Äpfel unter kaltem Wasser waschen, trocken reiben und alle schlechten Stellen großzügig herausschneiden. Schneide die Äpfel in grobe Stücke. Nun kommen sie mit Wasser in einen großen Kochtopf und werden mit geschlossenem Deckel aufgekocht. Dann die Hitze reduzieren und die Äpfel ca. 20-30 Minuten kochen lassen, bis sie weich sind. Dabei ab und zu umrühren. 

Hänge jetzt ein großes Sieb, das du mit einem Passier- oder Küchentuch auslegst, über eine Schüssel. Gib die Apfelmasse hinein und lasse sie über Nacht abtropfen. Ausdrücken ist nicht empfehlenswert, dann wird der Saft trübe. Am nächsten Tag hast du in der Schüssel selbstgemachten Apfelsaft. So einfach geht's!

2. Schritt: Apfelgelee zubereiten

Zitronensaft hebt in den meisten Gelee-Rezepten nicht nur das Aroma der Früchte, er trägt auch zum besseren Gelieren bei. Am besten presst du frisch eine Zitrone aus und fängst den Saft in einer Schüssel auf. Den Zitronensaft gibst du zusammen mit dem gewonnenen Apfelsaft und dem Gelierzucker im jeweiligen Verhältnis – je nach Packungsangabe 1:1, 2:1 oder 3:1 – in einen großen Topf. Lasse alles bei mittlerer Hitze und unter ständigem Rühren etwa 4 Minuten leicht sprudelnd kochen.

Um zu prüfen, ob das Gelee fertig ist, kannst du die Gelierprobe machen. Hierfür gibst du 1 Teelöffel Gelee auf einen kühlen Teller und schaust, wann es fest wird. Wenn das Gelee in maximal einer Minute fest wird, ist es fertig. Ansonsten lässt du die Masse noch 1-2 Minuten weiterkochen und wiederholst die Gelierprobe.

Dann kannst du das fertige Gelee in gründlich gereinigte und heiß ausgespülte Schraubdeckel-Gläser füllen, diese gut verschließen und für 20 Minuten auf den Kopf stellen. Dann jedes Glas wieder umdrehen und das Gelee komplett auskühlen lassen.

Deine Gläser mit selbstgemachtem Apfelgelee bewahrst du am besten an einem kühlen, dunklen Ort auf. Gut verschlossen und optimal gelagert hält sich ein Gelee 1-2 Jahre. Auch als Geschenk ist so ein Apfel-Gelee eine feine Idee. 

Wie du dein Apfelgelee aufpimpen kannst

Für noch mehr Aroma kannst du auch die Schale der Zitrone verwenden (dann unbedingt eine Bio-Zitrone!). Diese heiß waschen, trocken reiben, ein Stück Schale (etwa 2 cm) dünn abschälen und in sehr feine Streifen schneiden. Die klein geschnittene Schale gibst du einfach mit in die Saft-Zucker-Mischung zum Aufkochen und erhältst damit einen noch zitronig-aromatischeren Geschmack. 

Möchtest du dich am Frühstückstisch nach Frankreich versetzt fühlen? Dann empfehlen wir dir passend zum Croissant ein Apfelgelee mit Cidre und Lavendel. Hier kommen der Apfelschaumwein und getrocknete Lavendelblüten (bekommst du z. B. in der Apotheke) einfach mit in den Topf und werden wie oben beschrieben mit Zucker, Apfel- und Zitronensaft aufgekocht. Das Gelee füllst du dann durch ein Sieb in sterilisierte Twist-off-Gläser.

Oder darf es ein raffinierter Aufstrich mit feiner Kräuternote sein? Dann ist das Apfelgelee mit Minze das Richtige für dich. Dazu musst du die Minzestängel abbrausen und trocken schütteln, die Blättchen abzupfen und in feine Streifen schneiden. Die Minze wird erst untergemischt, wenn das Gelee fertig ist (also nach der Gelierprobe), und das Gelee dann sofort in die sauberen Gläser gefüllt.

In unserer Rezeptsammlung findest noch weitere ähnliche Rezepte für Apfelgelee, zum Beispiel mit Duftpelargonie oder mit Vanilleschoten. Klick dich durch und entdecke leckere Rezepte zum Ausprobieren.

Unser Tipp: Du kannst Gelees aus Apfelsorten-Mischungen oder auch sortenrein kochen. So kannst du vergleichen, wie anders jede Apfelsorte schmeckt und welche dein Favorit ist. Damit es nie langweilig auf dem Frühstückstisch wird.

Login