Rezept 007iris Wildeintopf

Line

"Für den sie ganz besonders schwärmt, wenn er wieder aufgewärmt." (Frei nach Willhelm Busch aus Max und Moritz Witwe Bolte)

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
1
Kommentare
(0)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
6
Schwierigkeitsgrad
leicht
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer

Zutaten

1
Hals vom Reh, Rotwild oder Wildschwein
1
dicke Möhren
1
dicke Zwiebel
1
größeres Stück Knollensellerie
10
Wachholderbeeren
1 TL
ganze Pfefferkörner (schwarz)
1 EL
3 L
500 g
500 g
Steckrübe
500 g
3
Zwiebeln (mittelgroß)
1 EL

Zubereitung

  1. 1.

    Für die Brühe: Wurzel-Gemüse in Stücke schneiden, Zwiebeln in 1/8 und Porree in dicke Ringe. Zusammen mit dem Hals in einen großen Topf mit dem kalten Wasser geben. Die Wachholderbeeren in einem Mörser leicht anstoßen und mit den anderen Gewürzen dazugeben. Alles zum Kochen bringen, abschäumen und mindesten 2 Stunden (besser sind 4 Stunden) leise köcheln lassen.

  2. 2.

    Danach den Hals aus der Brühe nehmen und zur Seite stellen. Die Brühe durch ein Sieb gießen und entfetten. Dazu Fettrennersauciere verwenden, oder die Brühe kalt stellen und das erkaltete Fett abheben. Fett zum Abschmecken aufbewahren.

  3. 3.

    Zubereitung Eintopf: Die Zwiebeln fein würfeln und das Gemüse in Würfel schneiden. Das Fleisch vom Hals pulen und klein schneiden. Die entfette Brühe zum Kochen bringen und mit kochendem Wasser auf ca. 2,5 bis 3 Liter auffüllen. Das Gemüse und den Majoran dazugeben und das Fleisch dazugeben sobald der Eintopf wieder kocht. Topf von der Platte ziehen und erklalten lassen.

  4. 4.

    Am nächsten Tag den Eintopf aufkochen und mit Salz, Pfeffer und dem Wildfett abschmecken.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(0)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

007iris
Eigene Anmerkung

Ich habe dieses Rezept , das im Übrigen auch in dem Kochbuch "NRW Wildkochbuch" des Landesjagdverbandes NRW zu finden ist, kreiert, weil es mich genervt hat, das man in einschlägigen Wildkochbüchern fast nur Rezepte von Rücken bzw. Keulen findet. Wild besteht doch nicht nur aus diesen Fleischstücken! Außerdem esse ich sehr gerne Eintöpfe.

Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login