Homepage Rezepte Apfelkuchen Tarte Tatin

Zutaten

180 GR Mehl
125 GR Butter, zimmerwarm
etwas etwas Zitronen- und Orangenabrieb
6 große Boskopäpfel, geschält, geachtelt
70 GR Zucker
4 CL Armagnac oder Cognac
1 EL Apfelessig, besser: Waldmeisteressig

Rezept Apfelkuchen Tarte Tatin

Weil der so schnell geht und von Jörg Petz (Schauspieler und Kochkollege) ist, hab' ich ihn Petzblitz genannt.

Rezeptinfos

leicht
Portionsgröße

12

Zutaten

Portionsgröße: 12
  • 180 GR Mehl
  • 125 GR Butter, zimmerwarm
  • 125 GR Ziegenfrischkäse
  • etwas etwas Zitronen- und Orangenabrieb
  • 6 große Boskopäpfel, geschält, geachtelt
  • 50 GR Butter
  • 70 GR Zucker
  • 4 CL Armagnac oder Cognac
  • 1 EL Apfelessig, besser: Waldmeisteressig

Zubereitung

  1. Frischkäse und Abrieb mit Butter glatt rühren, Mehl zügig unterkneten, in Folie gewickelt für eine halbe Stunde kühlen.
  2. Ofen auf 160 °C vorheizen.
  3. 1 MM Dünne Zuckerschicht in beschichteter Pfanne karamellbraun verflüssigen, Butter darin schmelzen. Aromatisieren. Äpfel zugeben, bissfest kochen. Teig auf Pfannengröße ausrollen, auflegen, leicht andrücken. Im Ofen in ca. 15 Minuten goldbraun backen.
  4. Auf einen Teller stürzen, schneiden. Mit Karamellsauce, Karamellschaum oder Calvadoscreme servieren.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(0)

Kommentare zum Rezept

Potzblitz!

Erst habe ich gedacht, was soll schon an einer Apfeltarte besonderes sein. Das Rezept hört sich nicht langweilig an.

Das ist gemein!

@Rinquinquin, Deine Feigen-Tarte von heute (wenn ich das richtig gelesen habe) hätte ich ja gerne mal ausprobiert :) Hier gibt es nämlich so ein Rezept nicht. Und Deins ist leider PRIVAT! Und wenn ich dieses hier nehme und Birnen und Gorgonzola zu den Feigen zufüge, bekomme ich dann eine tolle Feigen-Tarte? Oder was ist der Trick?

nicht gemein,

liebe Aphrodite, denn es ist eine Restaurant-Erinnerung ohne Rezept. Das Foto darfst Du Dir hier aber gerne ansehen und für Teig bin ich einfach nicht die richtige Köchin.  

Das war ein Dessert mit Eis?

@Rinquinquin, und dann bastelst Du Dir das Rezept selbst zusammen? Die Tarte war noch heiß und das Eis ist geschmolzen? Und das Eis war ein Feigeneis? Der Boden scheint Mürbeteig zu sein. Feige süß. Und es sieht nicht so aus, dass auf dem Boden noch Frischkäse ist. Vielleicht ein sahniges Eis mit Honig drin, ein knuspriger Boden und die überbackenen, geviertelten, frischen Feigen darauf.

Da kann man sich ja allerhand ausdenken! Ich müsste jetzt auch erst einmal schauen, was für einen Boden man da klassischer und idealer Weise nimmt. Die Idee mit der Tarte ist toll!

mit Eis drauf, ja

Und das dürfte tatsächlich ein Mürbteig gewesen sein. Das Eis war ein Vanilleeis. Ich habe gestern in einem Kochbuch ein Rezept für kleine Feigentarteletts gefunden, da ist zwischen dem Mürbteigboden und den in Scheiben geschnittenen Feigen eine Mandelcreme.

Und mir ist eine Feigentarte wieder eingefallen....

... da werden die Feigen oben nur angeschnitten und in die Form gesetzt. Hinein kommt ein Stückchen Butter, Zucker drüber, Mürbeteig drunter und das war es. Dazu Vanille-Eis! Die werde ich machen!

Erdbeeren - down under.

Nach dem ich heute in dem "Ich koste... Erdbeeren" gelesen hatte, was mit Erdbeeren alles möglich ist, bin ich wieder bei dieser sagenhaften Tarte Tatin gelandet. Wer sagt denn Apfelkuchen dazu? Was mit Äpfeln und Feigen klappt, müsste auch ganz verwegen mit Erdbeeren funktionieren. Den Teig werde ich allerdings als schnellen Blätterteig zu einem Zigarello drehen. Da fehlt mir jetzt nur noch das Rezept aus "Ich koche...", bevor ICH kosten kann. 

Anzeige
Anzeige
Login