Homepage Rezepte Apfeltarte a la "Bourdelot"

Zutaten

100 gr. Weizenmehl Type 405
100 gr. Dinkelmehl Type 630
30 gr. Maismehl fein
1 St. Ei
50 gr. Puderzucker
100 gr. Butter

für die Apfelfüllung:

800 gr. Äpfel
100 gr. Rohrzucker
1 St. Zitrone
Für die Phylloteighülle
1 Pä. Phylloteig, 250 gr. oder Yufka oder selbstgemachten Strudelteig
100 gr. Butter

Für die Vanillecreme:

400 ml Vollmilch
2 St. Eier
70 gr. Zucker
1 EL Maizena
1 TL Vanillezucker echten
1 St. Vanillestange nur das Mark.

Glasur:

60 gr. Puderzucker und heißes Wasser 2 EL
32er Tarteform und Butter für die Form

Rezept Apfeltarte a la "Bourdelot"

Äpfel in einer Tarte wie in der Normandie. Klassischer Tarteboden mit cremiger Phylloteighülle. Unbeschreiblich köstlich.

Rezeptinfos

mittel
Portionsgröße

12

Zutaten

Portionsgröße: 12
  • 100 gr. Weizenmehl Type 405
  • 100 gr. Dinkelmehl Type 630
  • 30 gr. Maismehl fein
  • 1 St. Ei
  • 50 gr. Puderzucker
  • 100 gr. Butter

für die Apfelfüllung:

  • 800 gr. Äpfel
  • 100 gr. Rohrzucker
  • 1 St. Zitrone
  • Für die Phylloteighülle
  • 1 Pä. Phylloteig, 250 gr. oder Yufka oder selbstgemachten Strudelteig
  • 100 gr. Butter

Für die Vanillecreme:

  • 400 ml Vollmilch
  • 2 St. Eier
  • 70 gr. Zucker
  • 1 EL Maizena
  • 1 TL Vanillezucker echten
  • 1 St. Vanillestange nur das Mark.

Glasur:

  • 60 gr. Puderzucker und heißes Wasser 2 EL
  • 32er Tarteform und Butter für die Form

Zubereitung

  1. Die Mehlsorten und den Puderzucker in einer Backschüssel mischen, das Ei aufschlagen und dazu geben, die Butter in kleine Würfel schneiden und dazugeben, alles mit einem Knethaken zu einem Mürbeteig verarbeiten, diesen ausrollen und in eine gebutterte Tarteform verteilen, dabei den Rand ausformen. Die Tarteform mit dem Teig im Kühlschrank 1 Stunde ruhen lassen.
  2. Die Vanillecreme kochen, die Milch mit dem Maizena oder Kartoffelmehl gut verrühren und zum Kochen bringen, rühren mit dem Schneebesen damit nichts anbrennt, dann runter von der Hitze, die Eier aufschlagen und zur Milchmasse einrühren, kurz erhitzen, rühren den Zucker dazu geben, bis die Masse anfängt zu blubben und cremig ist, nicht kochen. Zur Seite stellen und immer mal rühren damit keine Haut sich bildet.
  3. Die Apfelmasse, die Äpfelschälen und entkernen, dann 1/3 pürieren und mit dem Zucker vermischen, die restlichen Äpfel fein in Scheiben reiben und zu der pürierten Masse geben, den Saft der Zitrone immer zwischendurch auf die Apfelscheiben geben, damit diese nicht braun werden und der restlichen Saft zu Apfelmasse, alles bei kleiner Flamme 10 Minuten kochen, abkühlen lassen. Wer mag kann Zimt dazugeben aber bei aromatischen Äpfeln muss das nicht sein.
  4. Die Apfeltarte fertigstellen: Den Backofen auf 200° Ober-und Unterhitze vorheizen. Die Tarteform mit dem Teig aus dem Kühlschrank nehmen. Die abgekühlte Apfelmasse (kann auch vom Vortag sein oder einen Musrest) auf dem Boden verteilen. Die Phylloteigblätter nehmen und einzeln, nach einander, ganz fein mit der Vanillecreme bestreichen, zusammenrollen und auf die Apfelmasse legen, so verteilen, dass diese bedeckt ist. Dann die inzwischen weiche leicht erwärmte 100 gr. Butter nehmen und diese mit einem Silkonpinsel aber die Phyllorollen streichen, richtig einbuttern, es bleibt ein Rest diesen zur Seite Stellen und kurz vor Backende nochmals die Teigollen bestreichen. Die Apfeltarte im vorgeheizten Backofen bei 200° auf der 2. Schiene von unten 40-45 Minuten knusprig, goldbraun backen. Sollte die Abdeckung zu schnell bräunen diese mit einer Backfolie abdecken und den Kuchen weiterbacken bis der Mürbeteig goldbraun ist. Die fertig Apfeltarte aus dem Ofen nehmen und heiß mit der Zuckerglasur, die mit Puderzucker und dem heißen Wasser aufgemixt ist, bestreichen. Die Apfeltarte abkühlen lassen und dann vorsichtig aus der Form nehmen. Schmeckt lauwarm, und gut gekühlt und läßt sich gut vorbereiten. Wer mag dazu Creme Fraiche oder Sahne mit Vanillezucker.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(1)

Kommentare zum Rezept

Apfeltarte

Eine @auchwas-Meisterschöpfung, tolles Rezept, tolle Zutaten, außergewöhnliche Kombination der verschiedenen Teigarten.

P.S. Hebe ich mir für lange Wintertag auf

Danke

Bratapfel mit Marzipan - so einfach geht's!

Anzeige
Anzeige
Login