Rezept Aprikosenkaramell

Dieses Aprikosenkaramell ist so super knusprig und fruchtig-säuerlich im Geschmack - das werden die neuen geheimen Lieblinge unter den fruchtigen Verführungen.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
3
Kommentare
(2)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 50 Stück
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Pralinen & Konfekt
Zeit
mehr als 90 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer

Zutaten

400 g
200 g
2 EL
Backrahmen (20 × 20 cm)
Butterbrotpapier
Pralinengabel
50 Stücke
Strukturfolie (Spezialversand)

Zubereitung

  1. 1.

    Die Sahne mit dem Zucker in einen großen Topf geben und bei starker Hitze unter ständigem Rühren aufkochen. Herd auf kleine Hitze herunterstellen und die Masse unter gelegentlichem Rühren ca. 45 Min. sanft kochen lassen, bis sie dunkler wird und so zähflüssig, dass sie Fäden zieht.

  2. 2.

    Inzwischen die Aprikosen klein würfeln. Den Backrahmen auf Butterbrotpapier auslegen und auf eine hitzefeste Fläche stellen. Aprikosen und Butter unter das Karamell rühren. Die Masse vorsichtig in den Backrahmen gießen und glatt streichen. Das Karamell in ca. 2 Std. vollständig auskühlen lassen.

  3. 3.

    Backrahmen abheben. Karamell in ca. 50 Stücke schneiden. Die temperierte Kuvertüre bereitstellen. Karamellstücke mit der Pralinengabel in die Kuvertüre tauchen und auf Butterbrotpapier ablegen. Sofort auf jede Praline 1 Stück Folie legen und leicht andrücken. Folie abziehen, sobald die Kuvertüre fest geworden ist.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(2)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Tupfen
soooooooooo lecker
Aprikosenkaramell  

ein bisschen Zeit braucht man schon aber das Ergebnis ist unglaublich lecker

kakadu
Schwierig...
Aprikosenkaramell  

...fand ich (als blutige pralinenanfängerin) die richtige konsistenz fürs karamell herauszufinden. habe wohl zu lange gewartet ("fäden gezogen" hat mein karamell eigentlich nicht), deshalb wurde das karamell ziemlich krümelig. dem geschmack hat das wahrscheinlich keinen abbruch getan, sehr buttrig. habe auch die doppelte menge an kuvertüre benötigt. 

Aphrodite
Dafür sehen die Dinger richtig hübsch aus.

@kakadu, bei ziemlich krümelig ist der Zucker nicht geschmolzen. Da reicht aber eine Temperatur von 110 bis 120 Grad. Ich wollte am Wochenende Sahne-Karamell machen und so hübsch in Pergamentpapier eindrehen und war vor Deinem Kommentar eigentlich auch noch siegessicher. Tupfen macht sowas natürlich aus dem FFF. Ich stell' mich auch erst einmal hinten an und probiere den Zucker zu schmelzen bis er Farbe hat und reduziere die Sahne in einem anderen Topf und rühre anschließend Butter und Sahne nur noch warm unter. So etwa für Zucker-Analphabeten oder Leute ohne Zuckerthermometer.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login