Homepage Rezepte Auberginen mit Ricotta

Zutaten

500 g Auberginen (2)
150 g Ricotta
1-2 El Auberginenwürfel
1-2 El Zucchiniwürfel
1 Tl Rosmarin, gehackt
1 Tl Schalotten, gehackt
8 Oliven (schwarz) gehackt
1 El getrocknete Tomaten, gehackt
1 Tl Peperoncino, gehackt
Salz + Pfeffer
2 Tl Balsamico
5 Blätter Basilikum, gehackt
1 kleine Knoblauchzehe, gepresst

Rezept Auberginen mit Ricotta

Antipasti: gegrillte Auberginenscheiben werden mit einer mediterran gewürzten Ricottamischung gefüllt und aufgerollt.

Rezeptinfos

30 bis 60 min
leicht

2

Zutaten

Portionsgröße: 2
  • 500 g Auberginen (2)
  • 150 g Ricotta
  • 1-2 El Auberginenwürfel
  • 1-2 El Zucchiniwürfel
  • 1 Tl Rosmarin, gehackt
  • 1 Tl Schalotten, gehackt
  • 8 Oliven (schwarz) gehackt
  • 1 El getrocknete Tomaten, gehackt
  • 1 Tl Peperoncino, gehackt
  • Salz + Pfeffer
  • 2 Tl Balsamico
  • 5 Blätter Basilikum, gehackt
  • Olivenöl
  • 1 kleine Knoblauchzehe, gepresst

Zubereitung

  1. Auberginen längs in 5 mm dicke Scheiben (6-8 je pro Aubergine je nach Größe) schneiden, beidseitig leicht mit Öl bepinseln, auf einem mit Alufolie ausgelegten Backblech unter den Grill schieben und bräunen, nach ca. 5 min wenden. Herausnehmen und abkühlen lassen, die Endstücke und ganz schmalen Stücke für die Füllung verwenden.
  2. Zucchiniwürfel in wenig Olivenöl goldbraun braten, zum Schluss auch die Schalotten mitbraten und den durchgepressten Knoblauch untermengen. Die Masse leicht abkühlen lassen.
  3. Ricotta in ein Schüsselchen geben und glattrühren, dann das gebratene Gemüse, die feingehackten Reststücke der Auberginen, die getrockneten Tomaten, die Oliven, Rosmarin, Peperoncino und die Basilikumblätter zufügen und mit Balsamico, Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Die abgekühlten Auberginenscheiben nebeneinander ausbreiten, je eine Portion der Ricottamasse auf das schmale Ende legen, vorsichtig aufrollen.
  5. Kühl, aber nicht zu kalt genießen. Gut eignen sich die Röllchen als Vorspeise mit einem kleinen Salat oder als Teil einer großen gemischten Antipasti-Platte.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(5)

Kommentare zum Rezept

Unschlagbar

Liebe auchwas...ich finde Deine "lila Phase" unschlagbar (auch die Gnocchi gestern waren toll anzusehen. Das Geschirr das Du jeweils dazu kombinierst finde ich irre schön.

Es gefällt mir,

liebe lalinea, dass Dir meine Rezepte plus Darstellung gefallen. Das Auge isst ja unbedingt mit. Gruss von auchwas-Rinquinquin :-))).

Oups

sind Namen nicht Schall und Rauch? *lach*   Das Lob an sich ist das was zählt!

Frisch und lecker.

Nächstes Mal werde ich die Auberginen mit dem Gemüsehobel schneiden. Unterm Grill wollten sie nicht so, wie ich wollte. Sie sahen blass und nach nichts aus. Gebraten habe ich die Scheiben dann in der Pfanne (auch mit viel Öl und dann entfettet, entfettet, entfettet). Die verunglückten Scheiben landeten im Ricotta.

 

Die Röllchen sind ein echter Hingucker. Die leckere Füllung werde ich für eine leichte Sommerpizza nehmen, den Teig dafür blindbacken und mit der Creme bestreichen. Schnittlauch anstelle der Schalotte wird eine schöne Garnitur sein und Basilikum sowieso.

@Rinquinquin, den Balsamico habe ich über das kalte Gemüse geträufelt. Es entwickelt sich ein Duft - sagenhaft! - Und ich habe die Röllchen "anders herum" gewickelt. So ist die schöne Schale sichtbar :)

nicht ungeduldig werden,

@ Aphrodite, wenn die Auberginen unter dem Grill liegen. Sie werden schon braun, wenn Du die Höchststufe einschaltest. Ich muss mich immer zwingen, währenddessen die Küche nicht zu verlassen, da die Auberginen beobachtet werden müssen. Doch im Endeffekt hast Du ja den gewünschten Geschmack erreicht; ich freu mich, dass sie Dir geschmeckt haben. Balsamico ist für mich ein absolutes Muss bei Auberginen, die vertragen das.

Mit Auberginen auch einen Schritt weiter.

Eine Auberginentarte wollte ich backen? Nun, bei diesem Vorsatz ist es bisher geblieben. Das Balsamico und Auberginen ein Muss ist, habe ich zwischenzeitlich auch wieder vergessen und muss mich doch gleich wieder auf die Fährte setzen. 

Beim Auberginenbraten bin ich mittlerweile weiter. Übung am Herd: Auberginen auf jeden Fall salzen und etwas ziehen lassen. Nicht damit die Bitterstoffe raus gehen (sind ja in den neuen Züchtungen kaum mehr welche drin). Nein, durch das Entwässern lassen sich die Scheiben besser braten und saugen sich nicht so sehr mit Öl voll. Und die Scheiben einigermaßen dünn schneiden.

Und damit ich die vielen schönen Auberginen-Rezepte von Rinquinquin nicht immer suchen muss:

Auberginenröllchen mit Thunfischfüllung

Kugelzucchini mit Auberginenfüllung

Eier pochieren: so geht's

Anzeige
Anzeige
Login