Homepage Rezepte Auberginenmousse mit Jakobsmuschel

Zutaten

1 Aubergine (400 g)
1 Peperoncino (ohne Kerne, nicht zu scharf)
3 El Olivenöl
175 g Tomatenfleisch (ohne Haut und Kerne)
1 El Zitronensaft
einige Tropfen Aceto balsamico
Zitronensalz
---------
4 Scheiben Landbrot oder Ciabatta in etwas dickeren Scheiben
4 grosse Jakobsmuscheln
4 Cherrytomaten
Salz + Pfeffer

Rezept Auberginenmousse mit Jakobsmuschel

Rezeptinfos

30 bis 60 min
leicht

4

Zutaten

Portionsgröße: 4
  • 1 Aubergine (400 g)
  • 2 Schalotten
  • 1 Peperoncino (ohne Kerne, nicht zu scharf)
  • 3 El Olivenöl
  • 175 g Tomatenfleisch (ohne Haut und Kerne)
  • 1 El Zitronensaft
  • einige Tropfen Aceto balsamico
  • Zitronensalz
  • Pfeffer
  • ---------
  • 4 Scheiben Landbrot oder Ciabatta in etwas dickeren Scheiben
  • 4 grosse Jakobsmuscheln
  • Olivenöl
  • 4 Cherrytomaten
  • Salz + Pfeffer

Zubereitung

  1. Backofen auf 200° vorheizen. Die Aubergine rundherum mit einer Gabel einstechen und im heißen Backofen 40 min weich backen.
  2. Die Schalotten fein hacken, den Peperoncino halbieren, entkernen, in Streifen und dann in feine Würfel schneiden.
  3. 3 El Olivenöl erhitzen, Schalotten und Peperoncino darin auf ganz kleiner Flamme 10 min dünsten - sie sollen keine Farbe annehmen. Dann die gewürfelten Tomaten zugeben und alles zusammen weitere 10 min dünsten.
  4. Nach Ende der Backzeit die Aubergine aus dem Ofen nehmen, halbieren und das Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale schaben, in einen Mixbecher geben und mit dem Öl von der Zwiebel-Tomaten-Mischung pürieren. Dann auch die Zwiebel-Tomaten zufügen und ganz kurz durchmixen, die Creme sollte aber nicht zu fein sein. Mit Zitronensaft, Zitronensalz, Pfeffer und einigen Tropfen Balsamessig abschmecken. Im Kühlschrank bis zum Servieren aufbewahren.
  5. Die Brotscheiben rösten.
  6. Die Jakobsmuscheln pfeffern und salzen und in heißem Olivenöl von jeder Seite sautieren, abseits vom Herd kurz nachziehen lassen. Das Röstbrot dick mit der Auberginenmousse bestreichen. Eine Jakobsmuschel auf einen Spieß fädeln, eine Cherrytomate daruntergeben und auf die Brotscheibe stecken.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(1)

Kommentare zum Rezept

Extra fein.

So, wie die Auberginen hier zubereitet werden, mag ich sie am liebsten. Nächstes Mal werde ich die Tomaten häuten. Und Jacobs-Muscheln dazu hat uns als kleines Mittagessen gereicht nach all' den süßen Osterüberraschungen.

Ja, dann...

Auberginen-Kaviar hört sich erst einmal interessanter an als Mousse. Und wenn man die Auberginen aus dem Ofen holt, ist man erst einmal enttäuscht. Die schmecken nach nichts. Erst wollte ich ja dieses Rezept machen, aber da wir dankbare Abnehmer (Meerschweinchen) haben, war Petersilie gerade aus. Eine Pfefferschote hatte ich noch (was ein Peperoncino ist, wollte ich längst mal nachschlagen) und dann habe ich gedacht nehme ich gelbe Tomaten, damit nicht alles wieder so tomatig aussieht und trotzdem der Geschmack bleibt. Heute nur gehackt und nicht püriert. Beim Pürieren ist der Geschmack irgendwie ausgeglichener und cremiger. Ein Paar Tropfen Balsamico drüber und auf einmal schlägt mir ein Duft entgegen. Ich hatte die Auberginen schon fast aufgegeben. Aber so: wieder sehr, sehr lecker und die Schärfe der Pfefferschote war ein angenehmer Kontrast. Heute durfte es dann auch etwas rustikaler sein: ein kleines Lammkotelette mit Rosmarin gab es dazu. 

@ Aphrodite: ein Peperoncino

ist das, was Du als Pfefferschote bezeichnest oder Chili oder Peperoni. 

Eier pochieren: so geht's

Anzeige
Anzeige
Login