Rezept Baileyskuchen mit Schokohasen oder einfach bitterer Schokolade

Ich bekam gestern einen Osterhasen geschenkt, Edelbitter. Da ich ihn nicht mag, habe ich ihn heute direkt verbacken. Man kann auch Weihnachtsmänner verarbeiten.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
4
Kommentare
(2)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Schwierigkeitsgrad
leicht
Zeit
60 bis 90 min Zubereitung
60 bis 90 min Dauer

Zutaten

5
300 g
Puderzucker
250 ml
Baileys
250 ml
Sonnenblumenöl
1/2 Beutel
Backpulver mit Safran
125 g
125 g
Speisestärke
1
Schokohasen, zartbitter

Zubereitung

  1. 1.

    Den Osterhasen in eine Plastiktüte packen, verschließen. Mit der Pfanne oder ähnlichen Gegenständen auf den Osterhasen "einhämmern" (und denken "armer Osterhase")

  2. 2.

    Die Eier trennen, das Eiweiß zu Schnee schlagen.

  3. 3.

    Eigelbe mit Puderzucker zu einer cremigen Masse verrühren.

  4. 4.

    Baileys mit Öl vermengen und nach und nach zu der Eiermasse geben.

  1. 5.

    Mehl, Speisestärke und Backpulver vermengen und nach und nach zu der Masse geben. Den Eischnee vorsichtig unterheben.

  2. 6.

    Den Teig in eine gefettete Backform geben (ich streue sie vorher noch mit Semmelbrösel aus).

  3. 7.

    Auf die Masse die zerkleinerte Schokolade legen.

  4. 8.

    Backzeit: 55 - 60 Minuten bei 180° Ober-/Unterhitze.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(2)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

lion67
"Armer Schokohase" - wie süß

Ich kann mir schon gut vortstellen, wie ich dastehe und dies sage! Oder noch besser: wir KüGö im Chor !!! Hi, hi.....

 

 

Wie schwer

war der Hase denn? Oder spielt es bei diesem Kuchen keine Rolle ob ich 100g oder 250g Schokolade nehme?

MadameLecker
Mein ...

Osterhase war ein kleiner, also 100 g ... und der Kuchen ist gut gelungen.

lion67
Schmeckt wunderbar und fluffig

Allerdings ist die Menge selbst für eine 32er Kastenform zu viel. Kein Problem, da mussten dann halt noch 5 Muffinförmchen herhalten.

Ich weiss jetzt auch, warum man die Schokolade am Schluss drauf soll. Wenn man sie in den Teig mischt (so wie ich), dann sinkt sie auf den Boden. Bei mir musste kein Osterhase daran glauben - ich hatte noch eine Zartbitter-Schokolade zu 100 g, die ich lange verschmäht habe. Jetzt ist sie doch noch zum Einsatz gekommen.

Die Muffins waren nach 25 Minuten fertig, der Kuchen nach 1 Stunde + 15 Minuten. Letzteres liegt wohl daran, dass ich eine Kastenform verwendet habe.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login