Homepage Rezepte Birnenschnitten

Zutaten

4 Eier
250 g Zucker
200 ml Öl
200 ml Birnensaft
2 EL Kakaopulver
300 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
3 EL Aprikosenmarmelade
Fett für das Blech

Rezept Birnenschnitten

Rezeptinfos

30 bis 60 min
325 kcal
leicht

Für 1 Obstkuchenblech (18 Stücke)

Zutaten

Portionsgröße: Für 1 Obstkuchenblech (18 Stücke)

Zubereitung

  1. Birnen schälen, vierteln, Kernhaus entfernen, Viertel längs in Scheiben schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln. Ofen auf 200° vorheizen, Blech fetten.
  2. Eier und Zucker cremig schlagen. Öl und Saft dazugeben und die Mandeln untermischen. Kakao, Mehl und Backpulver unterrühren. Den Teig auf das Blech streichen, mit den Birnenscheiben belegen. Im Ofen (unten, Umluft 180°) 20-25 Min. backen.
  3. Marmelade pürieren und den Kuchen damit bestreichen. Mandelblättchen darüber streuen.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(2)

Kommentare zum Rezept

Zu nass?

Irgendwie ist mein Kuchen viel zu nass geworden. Es ist eher Brei. Die Birnen machten mir aber keinen überreifen Eindruck. Könnte es daran liegen, dass ich die Birnenwürfel in Zitronensaft (von ca. 1/2 Zitrone) gebadet habe?

Ich hatte Würfel gemacht, damit sich der Kuchen leichter portioniert schneiden lässt.

@Krümelinchen

Waren die Birnen denn dann richtig tropfnass, als Du sie auf den Teig gegeben hast? Und auf welcher Schiene hast Du den Kuchen gebacken?

Re

Nein, so nass dürften sie nicht gewesen sein. Aber schon sehr flitschig.

Wie im Rezept angegeben, kam der Kuchen auf die unterste Schiene.

@Krümelinchen

Danke für Deine schnelle Antwort. Vielleicht waren sie dann tatsächlich etwas zu feucht. Eventuell ist die Backzeit etwas zu kurz bemessen und der Kuchen war noch nicht richtig durch. Wir werden probieren, das Rezept so schnell wie möglich nachzubacken und Dir dann noch einmal Rückmeldung dazu geben.

@Krümelinchen

Es hat etwas länger gedauert als gedacht, aber jetzt haben wir den Kuchen nachbacken können und er ist wunderbar gelungen. Auch wir waren großzügig mit der Menge des Zitronensaft. Herausgekommen ist ein wunderbar saftiger Kuchen. Am Rezept selber kann es also eigentlich nicht liegen, dass er nicht geklappt hat. 

 

Viele Grüße,

Dein Küchengötter-Team

 

Vielen Dank

für die Unterstützung!

Dann werde ich ihn beizeiten nochmal ausprobieren (momentan gibt es ja genug Gebäck :) ). Vielleicht finde ich ja den Grund. Und wenn nicht, habe ich eben einen leckeren Kuchen.

Anzeige
Anzeige
Login