Rezept Blutwurst mit Kartoffelbrei und karamellisierten Apfelspalten.

Kartoffelbrei, Blutwurst, Apfelspalten Schichtweise anrichten.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
0
Kommentare
(1)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
4
Schwierigkeitsgrad
leicht
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer

Zutaten

800 g
mehlige Kartoffeln
3 Stck
Blutwurst von sehr guter Qualität
200 g
Butter, demi sel
2 Stck
Äpfel, Boskop
Pfeffer, weiß
etwas
1 Prise

Zubereitung

  1. 1.

    Die Kartoffeln waschen und in gesalzenem Wasser gar kochen

  2. 2.

    Die Blutwürste häuten und 2 1/2 Würste mit einem Stück Butter in einer Sauteuse anbraten. In eine Schüssel geben und im vorgeheizten Ofen bei 90°C warm halten. Die Sauteuse beiseite stellen.

  3. 3.

    Die Äpfel schälen, halbieren und das Kerngehäuse entfernen. Die Apfelhälften in 16 Spalten schneiden und in einer anderen Sauteuse mit einem Stück Butter und etwas Zucker anbraten. Salzen und pfeffern. Warm halten.

  4. 4.

    Die verbliebene halbe Blutwurst in 4 Scheiben schneiden und in der ungewaschenen "Blutwurst" Sauteuse schnell anbraten

  1. 5.

    Die gekochten Kartoffeln schälen und durch die Kartoffelpresse in den noch warmen Kartoffelkochtopf drücken. Etwas aufgekochte Milch, Salz, weisser Pfeffer, Muskatnuss und die restliche Butter zu den durchgedrückten Kartoffeln geben und alles zusammen mit einem Holzkochlöffel zu einem glatten Kartoffelbrei aufschlagen.

  2. 6.

    Auf vorgewärmten Teller in einen Servierring von etwa 10 cm Durchmesser erst eine Lage Kartoffelbrei von 1 cm Höhe schichten, darauf dann eine Lage Blutwurst einbringen und beides in dieser Reihenfolge wiederholen. Zuletzt eine Schicht Apfelspalten, die dann noch mit einer Scheibe Blutwurst belegt wird.

  3. 7.

    Heiß servieren und eventuell grünen Salat dazu reichen

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(1)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Hier könnte dein Kommentar stehen ...
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login