Homepage Rezepte Boef Bordeaux

Zutaten

1 Stange Lauch
400 g Zwiebeln
400 g Tomaten geschält
250 ml Rotwein Bordeaux
1 EL Paprikapulver edelsüß
1 EL Grüner Pfeffer
40 g Tomatenmark
1 EL Thymian
500 ml Gemüsebrühe Instant
2-3 EL Weinbrand
Butterschmalz o. Olivenöl
30 g Oliven grün, ohne Stein
30 g Oliven schwarz, ohne Stein
grobes Meersalz
schwarzer Pfeffer grob gemahlen

Rezept Boef Bordeaux

Würziges Schmorgericht

Rezeptinfos

mehr als 90 min
mittel
Portionsgröße

4

Zutaten

Portionsgröße: 4
  • 1 Stange Lauch
  • 2 St Möhren
  • 2 Stangen Staudensellerie
  • 400 g Zwiebeln
  • 1 kg Rinderschulter
  • 400 g Tomaten geschält
  • 250 ml Rotwein Bordeaux
  • 1 EL Paprikapulver edelsüß
  • 1 EL Grüner Pfeffer
  • 40 g Tomatenmark
  • 1 EL Thymian
  • 1/2 TL Rosmarin
  • 500 ml Gemüsebrühe Instant
  • 2-3 EL Weinbrand
  • Butterschmalz o. Olivenöl
  • 30 g Oliven grün, ohne Stein
  • 30 g Oliven schwarz, ohne Stein
  • grobes Meersalz
  • schwarzer Pfeffer grob gemahlen

Zubereitung

  1. Das Gemüse putzen, Lauch, Möhren und Sellerie fein würfeln. Die Zwiebeln in viertel schneiden. Das Gemüse im ausreichend großen Schmortopf im Butterschmalz (Olivenöl) ca. 5 min dünsten. Das Gemüse aus dem Schmortopf nehmen und beiseite stellen.
  2. Inzwischen das Rindfleisch abbrausen, trockentupfen und in große Würfel schneiden. Das Fleisch portionieren und im Schmortopf rundherum anbraten. Anschließend das gesamte Fleisch mit dem Gemüse in den Topf geben und mit dem Bordeaux Wein ablöschen. Das Paprikapulver und das Tomatenmark hinzugeben, mit Salz und Pfeffer würzen. 10 Minuten einkochen lassen.
  3. Die Tomaten (aus der Dose) dazugeben, die Oliven, den grünen Pfeffer, Thymian und Rosmarin hinzufügen. Ohne Deckel, bei kleiner Hitze, 2 Stunden einkochen lassen, dabei gelegentlich die Gemüsebrühe zugeben.
  4. Mit dem Weinbrand, Salz und Pfeffer abschmecken und nach belieben mit einigen Zweigen Thymian und Rosmarin garnieren.
    Dazu passen ofenfrisches Brot oder frische Tagliatelle.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(2)

Kommentare zum Rezept

Sehr lecker!

Mit einem italienischen Wein statt Bordeaux und spanischem Brandy statt Cognac. Zwei Lorbeerblätter habe ich auch noch dazu gegeben. Das nächste Mal nehm ich weniger Tomaten und mehr Wein.

Boeuf à la bordelaise

unterscheidet sich in Zubereitung und Zutaten nur wenig vom Boeuf bourguignon, jedoch macht der Wein den Unterschied. Tomaten sind da nicht im Spiel (die bringen zu viel Säure) ausser einem EL Tomatenpüree, auch keine Oliven, denn die wachsen im Bordelais nicht. Gerne mit Speckwürfelchen und sogar 6 Lorbeerblättern und Thymian. Vom Bordeaux dürfen es dann auch 750 ml sein, dafür ist Gemüsebrühe fehl am Platz.

Trotzdem bitte ich um Entschuldigung für meine Besserwisserei. 

gut für wenn es draußen kalt ist!

hat uns auch klasse geschmeckt; mit den Oliven wären wir das nächste Mal etwas zurückhaltender, auch mit den Tomaten. 

Vielen Dank für Einstellung ins Netz. 

Anzeige
Anzeige
Login