Rezept Bohnensalat

mit Knoblauch, Schalotten und Tomatenstückchen

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
13
Kommentare
(5)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
2-4
Schwierigkeitsgrad
leicht
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer

Zutaten

500 g
Buschbohnen
3 El
Salz zum Blanchieren
-------
2 El
Bergbohnenkraut (Sarriette), fein gehackt
2
junge Knoblauchzehen, fein gehackt
1
grosse Schalotte, in Würfelchen
2 Tl
Dijonsenf
1 El
Aceto balsamico
1 El
Rotweinessig mit Cassis
3 El
Salz + Pfeffer
1
Fleischtomate, enthäutet, entkernt, gewürfelt

Zubereitung

  1. 1.

    Bohnen putzen und unzerteilt in kochendem gut gesalzenem Wasser in 2 Portionen ca. 3 min blanchieren. Herausnehmen und sofort in eiskaltes Wasser legen. Dann in einem Salatsieb abtropfen lassen. Ich habe Bohnen gerne knackig.

  2. 2.

    Dijonsenf mit den zwei Essigsorten verrühren, Salz und reichlich Pfeffer zugeben, dann das Olivenöl einarbeiten. Schalottenwürfelchen, Knoblauch und Sarriette in die Sauce geben, vermischen, die gut abgetropften und kühlen Bohnen zugeben, alles gut durchmengen. Zum Schluss noch die Tomatenstückchen unterheben.

  3. 3.

    Den Bohnensalat 20 min ziehen lassen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(5)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Aphrodite
Ich würd' sagen...

mit Rotweinwessig und Cassis. Auf so etwas springe ich an. Schätze aber mal, dass das sehr würzige Tomaten zu den Bohnen werden. 2 Knoblauchzehen auf 500 g Bohnen und dann zieht das Ganze nur im Essig. Ich bin geschockt und fasziniert, was dabei herauskommen kann.

Rinquinquin
:-))) @ Aphrodite

Von was bist Du nur geschockt? Junge Knoblauchzehen empfinde ich als nicht so störend, die Tomate ist hier nur Beiwerk. "Nur im Essig" - was meinst Du damit?

Aphrodite
Ich bin ein Feigling.

Vor Knoblauch habe ich Respekt. Um die ätherischen Öle zu neutralisieren, würde ich ihn immer mit Salz zu einer Paste zerreiben. Essig wird den Geschmack milder machen. @Rinquinquin, dass Du schon bevor Du den Knoblauch zugibst, das Dressing mit dem Öl aufgemixt hast, hatte ich überlesen. Ich probiere es aus (2 Knoblauchzehen!) und melde mich noch mal neu :)

Rinquinquin
@ Aphrodite

Du bist doch kein Feigling, wenn Du Knoblauch umgehst. Aber die frischen Zehen mit der noch weichen Haut drum herum sind längst nicht so anstrengend. Alter oder auch älterer Knoblauch wird bei mir umgehend durch frischen ersetzt, zum Glück ist heutzutage das Angebot schon viel reichhaltiger geworden. 

nika
@ Aphrodite

Knoblauch und Knoblauch ist niemals das Gleiche. Wie Rinquinquin ersetze ich alten Knoblauh lieber durch frischen. Gerade habe ich mal eben "vier" Zehen mit meiner Lammkeule im Ofen.... Aber der alte Knoblauch wird nicht etwas fortgeworfen, sondern bei meinen Läuse-anfälligen Rosen eingepflanzt. Ich habe zwar in Ostfriesland noch keinen eigenen Knoblauch geerntet, aber ich habe den Läusekampf erfolgreich bewältigt ::)).

JulietteG
Also...

ich habe auch keine Bedenken, sondern werde den Bohnensalat auf jeden Fall nachkochen! Gerade jetzt wo der junge Knoblauch seine Zeit hat... Sehr schön... Auf meiner To-Do-Liste emsig vermerkt! :)

Aphrodite
Wildes Bohnenkraut!

Bergbohnenkraut (aus Kreta?) habe ich natürlich nicht und mogel etwas Thymian, Minze und Majoran dazu. Bergbohnenkraut gibt es auch in Töpfen. Kommt dann demnächst von meiner Fensterbank. Knoblauch ist nicht gleich Knoblauch und Bohnenkraut ist nicht gleich Bohnenkraut. 

@Rinquinquin, das Kraut auf dem Foto ist das Bohnenkraut?

Rinquinquin
will ich in mein Gärtlein gehn
Bohnensalat  

und ein Foto maaachen.

 

Hier ist das Bohnenkraut, la sarriette des montagnes, (Satureja montana L). Wenn es den Winter übersteht, weiss ich, dass mir auch das richtige Berg-Bohnenkraut verkauft wurde. Auf meinem Bohnensalat sind Zweigspitzen zu sehen.

 

Aphrodite
Mutig ist etwas anderes.
Bohnensalat  

Zunächst zu den Bohnen. Ich wäre nie darauf gekommen, gewöhnliche Buschbohnen nur 3 min. zu blanchieren. Schon, aber dann wäre es irgendwie weitergegangen. Zurück in den Topf? Habe ich hier nicht gefunden. "Wir mögen es knackig!" Na dann. Die erste Bohne flog ins kalte Wasser. Mmh, sehr knackig. Und bevor das Gericht komplett verunglückt alle Bohnen aus dem heißen Wasser gerettet. Nun bin ich wieder ganz zufrieden mit mir. Keine schlechte Idee mit den 3 Minuten (bei mir eher 4 min.). Ich habe mich dann damit beschäftigt, die Bohnen ähnlich wie Pommes aus der Hand zu essen. Das Dressing ist genial.

Und noch ein Wort zum Bohnenkraut: Ich wusste gar nicht, dass Bohnenkraut eine pfeffrige Note hat und war begeistert. Bisher lief Bohnenkraut bei mir immer unter der Rubrik - kann man auch weglassen (die paar Stängel).

@Juliette, jetzt würde mich mal interessieren, wie bei Dir der Salat anschlägt und was Du daraus gezaubert hast.

Ich hatte dazu in Streifen geschnittene Hähnchenbrüste, die normalerweise in etwas Weißwein und Brühe pochiert werden. Soweit ich mich erinnere, wurde mein erstes Coq au vin mit Rotwein angesetzt und lag dann mit ein paar Zwiebeln und Kräutern 6-7 Tage im Kühlschrank. Die Farbe sah dann noch etwas verbotener aus als auf dem Foto hier.

 

Rinquinquin
wer war hier nicht mutig ??

Absolut unsere liebe Aphrodite, die sich geopfert hat, die Bohnen nur kurz zu blanchieren. Gut, ob 3 oder 4 min, das ist unerheblich, hängt von der Dicke der Bohnen ab. Ja, so geht es mir auch, ich fange dann ebenfalls an, die Bohnen einfach so reinzumümmeln. Ich freue mich, dass es Dir die Zubereitung dann doch zugesagt hat.

 

Kurz zum Coq au vin: der Gockel braucht einen starken Wein, nicht den farblich schwachen Wein aus Deutschland, der gibt einfach keine Farbe. Wein aus Südfrankreich oder Süditalien und sonst nichts. Das Hühnerfleisch muss fast dunkelrot sein, anders akzeptiere ich einen Coq au vin nicht; auch nicht mit Weisswein. Man muss ja seine Vorlieben pflegen, nicht wahr? 

JulietteG
Da gibt es nichts auszusetzen...
Bohnensalat  

an dem Rezept! Einzige Abwandlung: Ich habe die Bohnen in Brühe und mit Bohnenkraut gekocht... Sonst habe ich mich ausnahmsweise streng an das Rezept gehalten... Und wie gesagt: Das hat mir ausgesprochen gut gefallen! Dazu hatte ich übrigens Entrecôte!

Rinquinquin
auch mit breiten Bohnen
Bohnensalat  

als Salat richtig köstlich. Und grün sind sie auch noch geblieben, sehr schön!

Aphrodite
Ich hab' die Tomaten vergessen...

aber dies ist definitiv der beste Bohnensalat. Ich nehme wegen der Blanchierzeiten Prinzessböhnchen und Zuckerschoten dafür und mogele noch ein paar frische Erbsen dazu. Die Bohnen sind Fingerfood vom feinsten - nur nicht zu lange foltern und kochen.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login