Homepage Rezepte Branzino ai pinoli

Zutaten

400 g Branzino in Filets (oder mit Seelachsloins oder anderem Fischfilet)
4 Zweige Rosmarin
3 Stengel glatte Petersilie
1/2 Peperoncino, rot, fein gehackt
50 ml Fischfond
1 El Noilly Prat dry
Salz + Pfeffer

Rezept Branzino ai pinoli

Filets vom Wolfsbarsch - Loup de mer - mit einer pfiffigen Olivenöl-Rosmarin-Sauce und Pinienkernen

Rezeptinfos

leicht
Portionsgröße

2

Zutaten

Portionsgröße: 2
  • 400 g Branzino in Filets (oder mit Seelachsloins oder anderem Fischfilet)
  • 35 g Pinienkerne
  • 4 Zweige Rosmarin
  • 3 Stengel glatte Petersilie
  • Olivenöl
  • 1/2 Peperoncino, rot, fein gehackt
  • 50 ml Fischfond
  • 1 El Noilly Prat dry
  • Salz + Pfeffer

Zubereitung

  1. Vorab 15 g Pinienkerne in einem Pfännchen ohne Fettzugabe goldbraun rösten (beobachten!). Vom Rosmarin für die Garnitur schöne Spitzen beiseite legen, einige Rosmarinnadeln zusammen mit der Petersilie fein hacken. ---- Teller im Ofen vorwärmen.
  2. In einem Pfännchen 50 ml Olivenöl mit den restlichen Pinienkernen, dem fein gehackten halben Peperoncino (genügt! sonst wird die Sauce zu scharf) und den ganzen Rosmarinzweigen 5 min bei milder Hitze köcheln.
  3. Die Fischfilets mit Olivenöl bepinseln, salzen, pfeffern und in eine heiße beschichtete Pfanne legen. Bei mittlerer Hitze 3 min braten, wenden, noch 2 min braten, dann die Pfanne von der Herdplatte nehmen und den Fisch darin noch zwei Minuten nachziehen lassen.
  4. Die Rosmarinzweige aus dem Öl herausnehmen. Fischfond, Noilly Prat, Salz, gehackte Petersilie und 1 El gehackten Rosmarin zugeben, erwärmen, alles mit dem Zauberstab pürieren und abschmecken.
  5. Den Branzino auf heißen Tellern anrichten und mit der Sauce umgießen. Mit Pinienkernen und Rosmarinspitzen garnieren.
  6. Dazu passt wunderbar eine frisch gebackene Ciabatta. ------- Aus "La Cucina Italiana" 6/2008 - leicht nach unserem Geschmack abgewandelt.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(2)

Kommentare zum Rezept

mit Veränderung -

denn ich habe für die Sauce 150 ml Fischfond auf 50 ml eingekocht, so entstand am Ende ein viel besseres Aroma. Dazu gab es Bouillonkartoffeln.

Ein schöneres Foto ist jetzt auch eingestellt.

Das erste Foto.

War ein Wolfsbarsch kross gebraten auf der Hautseite? Hat mir fast besser gefallen. Oder lag es wirklich nur an der Auflösung des ersten Fotos - keine Hautseite? Ich hätte den Fisch auf der Hautseite gebraten :)

Das erste Foto

war ein dickes Stück Wolfsbarschfilet. Ohne Haut. Jetzt hatte ich kleinere Filets und habe sie natürlich auf der Haut gebraten.

Das erste Foto? Da ist es wieder. Es ist leider nicht so klar.

Anzeige
Anzeige
Login