Rezept Bratheringe mit Zwiebelmarinade

Line

Bei diesem Gericht sind alle Geschmacksrichtungen (süß, sauer, würzig und salzig) vertreten, was das ganze noch interessanter macht. Einfach ausprobieren.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
2
Kommentare
(0)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
ZUTATEN FÜR 8 PORTIONEN
Schwierigkeitsgrad
mittel
Buch
Das Kochbuch
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 550 kcal

Zutaten

1/2
4
Wacholderbeeren
ca. 80 g
50 g
Butterschmalz
2-3 EL
50 ml
Weißweinessig
150 ml
Weißwein
150 ml
Gemüsebrühe
3 EL
30 g

Zubereitung

  1. 1.

    Den Saft der Zitronenhälfte auspressen. Wacholderbeeren und Pfefferkörner im Mörser zerstoßen. Heringe gründlich waschen und mit Küchenpapier trocken tupfen. Fische mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen, dann in Mehl wenden.

  2. 2.

    Das Butterschmalz in einer breiten Pfanne erhitzen, die Heringe darin auf jeder Seite in ca. 5 Min. goldbraun ausbacken. Heringe auf Küchenpapier abtropfen lassen und nebeneinander auf eine tiefe Platte legen.

  3. 3.

    Die Zwiebeln schälen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Öl erhitzen, Zwiebeln darin glasig dünsten. Mit Essig und Wein ablöschen. Brühe, Gewürze, Honig und Rosinen dazugeben, alles offen bei mittlerer Hitze um ein Drittel einkochen lassen. Heringe damit begießen und zugedeckt 3-4 Std. marinieren. Dazu passen Bratkartoffeln.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(0)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

lundi
OK
Bratheringe mit Zwiebelmarinade  

Man muss den Hering (in meinem Fall Filets) wirklich mit Zwiebel und Rosinen zusammen essen. Rote Zwiebel hatte ich nicht. Ein klein wenig mehr Säure würde mir gefallen. Vielleicht habe ich zu wenig eingekocht. Mariniert habe ich einen Tag. Mehliert mit Roggenmehl, das mache ich bei Hering immer. Insgesamt eine gute Variante.

lundi
Noch mal aufgenommen

Ich bin ein Fan von klassischem Brathering mit Essig, Zucker, Zwiebel und Senfkörnern. Aber die Rosinen gingen mir nicht aus dem Kopf. Also habe ich dieses Rezept noch einmal vorgekramt. Die Gemüsebrühe finde ich fehl am Platz und wenn schon exotisch, dann richtig.

 

Heringe nur etwas gesalzen, mit Roggenmehl mehliert, sanft in Olivenöl gebraten, 2 gleich gegessen, die anderen in eine Glasschale gelegt. Eine Marinade gekocht aus Zwiebeln, Weißwein, Balsamico, Rosinen, Pinienkernen, Sternanis, Zimtstange, Nelken und Pfefferkörnern. Ich bin gespannt.

Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login