Homepage Rezepte Brötchen-Tannenbaum

Rezept Brötchen-Tannenbaum

Für die weihnachtliche Variante der bekannten Partysonne werden 12 Brötchen in Form einen Tannenbaumes aneinandergelegt.

Rezeptinfos

mehr als 90 min
leicht

Zubereitung

  1. Mit dem Backautomaten:
    Die Zutaten nach Angaben des Herstellers in den Backautomaten einfüllen und den Teigzyklus ablaufen lassen.
  2. Mit der Küchenmaschine oder von Hand:
    Das Mehl in eine Schüssel geben und mit dem Salz vermischen. Die Hefe im Wasser auflösen, mit der Milch mischen und zum Mehl geben, alles zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in eine saubere, leicht geölte Schüssel geben und abgedeckt auf das doppelte Volumen aufgehen lassen.
  3. Den Teig herausnehmen (ein Bemehlen der Arbeitsfläche ist nicht notwendig, eher hinderlich) und mit einem Teigabstecher in 12 Stück a etwa 60 g teilen, mit einem Küchentuch abdecken. Die Teigstücke zu Brötchen formen, dies nennt sich im Fachjargon "schleifen": dafür ein Teigstück in die Hand nehmen und die äußeren Kanten nach unten einschlagen, so dass man eine schön gespannte Oberfläche erhält. Nun den Teigling auf der (unbemehlten) Arbeitsfläche absetzen und mit der hohlen Hand bedecken. Mit einigen kreisenden Bewegungen und unter leichtem Druck das Teigstück zu einem runden Ball "abdrehen". Dabei zieht sich der Teig nach unten und strafft die Oberfläche. Der Teig muss beim Schleifen etwas auf der Arbeitsfläche haften, wenn er das nicht tut, kann man einfach mit einem Wassertropfen nachhelfen.
  4. Die fertigen Brötchen legt man in Baumform mit etwa 3-4 cm Abstand auf ein
    mit Backpapier ausgelegtes Backblech.
    Das Backblech in eine große Plastiktüte stecken und über Nacht in den
    Kühlschrank stellen (falls draußen Kühlschranktemperaturen herrschen, kann man das Blech auch einfach auf Terrasse oder Balkon stellen). Durch die lange Gehdauer bei niedrigen Temperaturen bekommen die Brötchen mehr Aroma.
  5. Am nächsten Morgen die Teigbälle mit Milch bepinseln und mit den
    gewünschten Zutaten bestreuen, es sollen möglichst keine 2 gleich
    bestreuten Brötchen aneinanderstoßen. Die Brötchen etwa 30 Minuten bei Raumtemperatur stehen lassen. Währenddessen den Backofen auf 200°C vorheizen, dabei evtl. eine Metallform für die spätere Dampferzeugung auf den Boden stellen.
  6. Das Blech mit den Brötchen in den Ofen schieben, dabei nach Belieben eine Tasse Wasser in die aufgeheizte Form schütten. Stattdessen kann man auch mit einer Blumenspritze Wasser in den halb geöffneten Backofen spritzen.
    Die Brötchen etwa 30-35 Minuten backen, bis sie schön aufgegangen und goldbraun sind.
  7. Die Brötchen können auch noch am gleichen Tag gebacken werden, dann vor dem Backen bei Raumtemperatur aufgehen lassen.
    Einfrieren und Aufbacken ist problemlos möglich.
    Variante: für herzhaftere Brötchen das Weizenmehl Type 405 durch 225 g Weizenmehl Type 550 und 225 g Vollkorn-Weizenmehl ersetzen.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(1)

Kommentare zum Rezept

Tolle Erklärung

Ich glaub das ist die beste Erklärung zum Thema schleifen/abdrehen (nicht dass ich vorher wüsste, dass es so heisst!), da traue ich, die Teig-behinderte, mir das sogar zu. Leider muss es warten bis ich wieder eine Küche habe. Dann wird es vielleicht ein Lamm! Danke Petra!

Ja, es geht auf Ostern zu...

.. es wird ein Lamm mit Zucker und mit Mandelstiften bestreut. Jetzt weiß ich auch, wozu die langen "Gärzeiten" gut sind.

Anzeige
Anzeige

Rezeptkategorien

Login