Rezept Brutti ma buoni

Schnelles italienisches Eiweißgebäck mit Haselnuss und Mandel. Kleine leckere Knabber- Plätzchen fürs ganze Jahr. Bei uns gerne mal anstatt Cantuccini.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
8
Kommentare
(2)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
36
Schwierigkeitsgrad
leicht

Zutaten

100 gr.
Haselnüsse gemahlen
100 gr.
Mandeln gehobelt
90 gr.
Rohrzucker
2 EL
Zitronesaft frisch gepresst
1 TL
Zitronenabrieb von einer Biozitrone
1 Prise
Meersalz
1/2 St.
Vanillenstage, das Mark
2 St.
Eiweiß ca. 70 gr.
Backpapier/folie

Zubereitung

  1. 1.

    Haselnüsse, sollten frisch und von guter Qualität sein. Ganze Nüsse leicht rösten, die Haut abrubbeln und frisch mahlen.

  2. 2.

    Den Backofen, Ober- und Unterhitze auf 160 Grad vorheizen.

  3. 3.

    Die gemahlenen Haselnüsse und die gehobelten Mandeln in einer kleinem 18er Pfanne (beschichtet) leicht unter rühren rösten, nicht bräunen, sie sollten nur leicht Farbe bekommen und angenehm ihr Aroma entfalten.

  4. 4.

    Das Eiweiß, das übrigens meist von der Pastaherstellung als Überbleibsel vorhanden ist, also, dass Eiweiß mit dem Zucker und der Prise Salz, dem Mark der Vanillestange, ganz schaumig schlagen, weiße Creme, diese in die noch warmen Mandel- und Haselnussmasse in die Pfanne geben, den feinen Abrieb der Zitrone,den Zitronensaft dazu, alles gut vermischen, mit einer Silkonspatel oder Silkon-Schneebesen, vorsichtig und bei kleiner Flamme( oder Wasserbad), die Masse gut rühren ca. 2 Minuten, fluffig und leichter Glanz sollte die Masse haben und die Temperatur lauwarm ca. 40°. Die fertige Masse mit einem Portionierer oder Esslöffel, kleine Kugeln, auf ein ausgelegtes Backblech, verteilen und diese im vorgeheizten Backofen, bei 160° Ober-und Unterhitze 20-25 Minuten backen. Sie sollten einen leicht Goldton haben. Abkühlen lassen und in einer Dose aufbewahren. Halten wenn nicht aufgegessen 4 Wochen.

  1. 5.

    Die Plätzchen kann man auch nur mit Mandeln oder nur mir Haselnüssen variieren, sollten aber feine und gröbere Nüsse verwendet werden, wenn nur fein gemahlen, dann werden sie sehr fest. Auch Schokolade oder gehackte Trockenfrüchte sind fein. Sie sind knusprig und anstatt Cantuccini, ein leckere Knabbergebäck zum Vin Santo.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(2)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Beliebtes aus dem Bereich Plätzchen & Kekse >> Kokosmakronen | Vanillekipferl | Zimtsterne | Spitzbuben | Butterplätzchen | Spekulatius | Dominosteine | Spritzgebäck | Cookies | Plätzchen mit Marmelade | Bethmännchen | Schwarz-Weiß-Gebäck | Florentiner | Marzipanplätzchen | Nussplätzchen | Heidesand | Cantuccini | Amarettini | Weihnachtsplätzchen

Kommentare zum Rezept

Aphrodite
Hässlich aber gut!

Dieses Rezept lädt zum Experimentieren ein. @auchwas, die Eiweißmasse rührst Du aber in einem hohen Topf und nicht in der Pfanne? Ich wusste jetzt erst nicht wohin mit dem Eischnee und auf 40 Grad erwärmen, ist ja nicht viel. Ein Wasserbad braucht es dafür nicht? Ich habe mir gestern Soft-Aprikosen gekauft. Die sind viel zu schade zum So-Essen. Die landen jetzt auch in der Creme. Getrocknete Hibiskusblüten oder Rosenblüten stelle ich mir auch schön dazu vor. Warte mal, ich habe auch mal statt Zucker Holunderblütensirup zugefügt. Das werden meine 4-Jahreszeiten-Kekse. Einen Keks als Boden drunter gefällt mir fast besser.

Danke, danke für dieses schöne Rezept.

auchwas
Rosenblütenzucker

in diesem Rezept verweden ist sicher auch eine  gute Option und schmeckt, wer den Geschmack der Rosenblüten mag, sehr fein.

@Aphrodite, danke für Deine guten Ideen, der Abwandlung von Zutaten, wie Rosenblüten oder Holuderblüten, sicher auch Sirup, das habe ich noch nicht im Eiweiß verwendet, wegen der Flüssigkeit, wird aber sicher probiert.

Die steife Eiweißmasse, wird bei diesem Rezept in der Pfanne mit den Nüssen erwärmt/gerührt. Das ist bei diesem Rezept anders als bei z.B. Makronen. 

Aprikosen sind sicher eine gute und fruchtige Bereicherung. Ich habe kandierten Kürbis  bei meinem letzten Backen, dieser  "hässlichen aber guten"  Plätzchen, mit dazu gegeben und es war lecker.

Aphrodite
Gerührt!
Brutti ma buoni  

Bin ich noch online oder bereits ausgeloggt? - Hah, schnell den Text kopiert und hier wieder eingesetzt: Nun hatte ich eine angebrochene Tüte gemahlene Mandeln. Dann noch ein paar gehobelte Mandeln dazu. Das sah erst einmal ziemlich viel für 2 Eiweiß aus. Hätte ich doch besser mal nachgewogen. Aber mehr als 200 g sind in so einer Tüte ja auch nicht drin. Herausgekommen ist dann eine klebrig-nussige Masse. Aprikosen wollte ich ja auch noch unterbringen und mein Eischnee verschwand im Nichts. Bei dem "ausgelegten" Backblech" wusste ich nicht, ob das Backpapier mit Wasser oder Öl bestrichen werden muss. Ich habe jetzt etwas Öl genommen. Den Makronen wird das schon nichts ausmachen. Nussig sehen sie bei mir aus mit einem Hauch von Eischnee.

auchwas
Großartig liebe @Aphrodite

sind sie geworden, wenn die so schmecken wie sie aussehen ist alles perfekt.

Und Öl oder Butter auf Backpapier?, habe ich nich nie gemacht. Ich nehme immer ein  wenig Wasser aufs Blech, dass dieses Papier besser liegen bleibt und das wars und ich hatte noch nie Probleme. Und es ist richtig das Eiweiß verschwindet und 2 Eier ist ein große luftige/klebrige Masse und man hat erstmal ein Menge zu tun um das vorsichtig mit den Mandeln zu verbinden. Das schien bei Dir aber überhaupt kein Problem zu sein und aussehen, prima.  Bin ich gespannt wie die bei Dir nach der Genießerprobe ankommen. LG auchwas.

Aphrodite
Nussig-aprikosig-fruchtige Igel.
Brutti ma buoni  

@auchwas, nach 50 min. (etwas zurückgeschaltet hatte ich die Temperatur, da die Kekse einen leichten Hang zur Bräunung hatten) habe ich die Ofentür einen Spalt geöffnet und die Kekse auskühlen lassen. Außen knusprig und innen soft wie Soft-Elisenlebkuchen. Sind so so richtig? Durchtrocknen wie Baiser müssen sie ja nicht, oder?

auchwas
Innen soft

das ist genau das Richtige liebe @Aphrodite. Was die Bräunung anbelangt, sind meine auch recht dunkel geworden, was aber für unseren Geschmack, gar nicht übel ist, denn die Nüsse schmecken intensiver und knackiger, aber innen soft.  Nur mit Aprikosen, kann das leicht dann in eine zu karamellige Konsistenz gehen und das ist nicht so angenehm. Das Öffnen mit der Ofentüre ist sehr gut, dann geht die  besser Feuchtigkeit raus.

auchwas
Schokoladig mit Amarenakirschen
Brutti ma buoni  

eine Variante dieses Rezeptes. Nur Mandeln  und unter den Zucker 2 EL üngesüßten guten Kakao gerührt und dann zur Eiweßmasse gegeben. Zum Schluß auf die verteilte Backmasse eine Amarenakirsche drauf geben.

kakadu
Lecker...
Brutti ma buoni  

...und gar nicht so hässlich, wie der Name "verspricht", finde ich. Die frische Zitronennote passt sehr gut zum satten Nussgeschmack,hmmm...

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login